Univ. Ass.in (Diss.) Mag.a Lerchner Melanie
Univ. Ass.in (Diss.) Mag.a Melanie Lerchner (derzeit karenziert)
  • Universitätsplatz 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43(0)662/8044-2804
Fax:
-
melanie.eckschlager-lerchner@sbg.ac.at http://www.uni-salzburg.at/index.php?id=28775

Sprechstunde nach terminlicher Vereinbarung per Email.

Mag. Melanie Eckschlager-Lerchner ist seit Oktober 2017 als Universitätsassistentin und Dissertantin am FB Praktische Theologie (Religionspädagogik) an der Theologischen Fakultät Salzburg angestellt. Ihre diesbezüglich innovativen Forschungsleistungen umfassen interdisziplinäre Bereiche pastoraltheologischer Thematiken mit religionspädagogischem Bezug in qualitativ-empirischer Erfassung. In ihrer Dissertationsforschung mit dem Titel „Kompetenzprofil trifft Anforderungsprofil: Herausforderungen an eine zukünftige Theologische Hochschule aus Sicht praktizierender Theolog*inn*en.“ stellt sie ihre Ansprüche an Innovation und Interdisziplinarität erneut unter Beweis.

Als „Social-Media-Beauftragte“ der Fakultät knüpft Frau Eckschlager-Lerchner an ihr berufliches Anwendungswissen aus ihrer vorhergehenden Tätigkeit in der Porsche Informatik GmbH (Project Management, Consulting und Training) an, wo sie nationale und internationale Projekte u.a. leitete.  Bevor sie den wirtschaftlichen Weg anstrebte, arbeitete Frau Eckschlager-Lerchner als Regionalleiterin in der Katholischen Jugend der Erzdiözese Salzburg, mit den Schwerpunkten Konzeptentwicklung, Projektmanagement und Multiplikator*inn*en-Ausbildung.

Ihre Diplomarbeit mit dem Kurztitel „Akte Pius XII. ungelöst?“ verfasste Frau Eckschlager-Lerchner in der modernen Kirchengeschichte. Bereits während ihres Diplomstudiums (Katholische Fachtheologie), das sie mit Auszeichnung und Leistungsstipendium absolvierte, arbeitete Frau Eckschlager-Lerchner als e-Tutorin und Forschungspraktikantin am FB Kirchengeschichte. Ihr mannigfaches interdisziplinäres und musisches Interesse – auch über die Grenzen der Theologie hinaus – das sie nun erneut in den Dienst der Universität stellt, zeigt sich in vielen Engagements, Gremientätigkeiten und Projektleistungen, sowohl in universitären, als auch in künstlerisch-kulturellen und gesellschaftlichen Bereichen. Damit reiht sie sich seit 2019 passend in die Gruppe der Alumni des Österreichischen Förderungswerks PRO SCIENTIA ein. (Nähere Informationen in den Attachements, s.o.)

  • News
    Seit dem ersten COVID-19-bedingten Lockdown im Frühjahr 2020 beschäftigen sich mehrere Forscher*innen und Forschungsgruppen des Fachbereichs Psychologie der PLUS mit den Auswirkungen der Pandemie auf unser Denken, Erleben und Handeln. Im Rahmen einer Reihe von Kurzvorträgen werden Projekte und Ergebnisse nun online vorgestellt:
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die aktualisierten Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Salzburg hin, die ab 17. November 2020 gelten.
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Physiologie oder Medizin: 25. November 2020 - 18 Uhr. Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 2020 wird an Harvey J. Alter, Michael Houghton und Charles M. Rice für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus vergeben.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
    Der PLUS Report 2020 ist erschienen.
  • Veranstaltungen
  • 25.11.20 Nobelpreise 2020 - MEDIZIN (Hepatitis)
    26.11.20 Current research from the FB Psychology … related to COVID-19
    27.11.20 Update Immobilienertragsteuer sowie neue Grunderwerbsteuer und Gerichtsgebühren (ganztägig)
    01.12.20 Der Körper als PLAYFUL TOOL
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg