Allgemeine Hinweise Prof. Schoibl

Informationen für Diplomanden und Dissertanten zu Diplom-, Seminar- (Haus-)arbeiten und Dissertationen aus Zivilverfahrensrecht (und Europarecht) - Prof. Schoibl


Die Übernahme zur Betreuung erfolgt nach folgenden Grundsätzen:

1. Zum Thema der Arbeit:
Das Thema wird in einem persönlichen Anmeldungsgespräch fixiert, wobei Wünsche des Kandidaten weitgehend berücksichtigt werden. Das Thema soll nicht zu breit, sondern möglichst spezifisch sein; ein vorläufiges Arbeitsthema breiteren Zuschnitts kann aber vereinbart werden. Dabei kommen Themen aus dem gesamten österreichischen und internationalen, insbes europäischen Verfahrensrecht, mit seinen materiell-rechtlichen Implikationen, sowie gewisse Beriche des Europarechts in Frage.
Ein Exposé (Kurzdarstellung der geplanten Arbeit mit provisorischer Gliederung und vorläufiger Literaturliste) ist vorzulegen, auf dessen Basis wird dann die Betreuung fixiert.

2. Anmeldung und Einreichung:
Nach der persönlichen Voranmeldung bei Prof. Schoibl erfolgt die Anmeldung im Prüfungsamt. Die Disposition ist beim Studiendekan einzureichen; siehe Schreiben des Studiendekans.
Vor der endgültigen Einreichung der (fertigen) Diplomarbeit bzw Dissertation im Prüfungsamt muß diese Prof. Schoibl - in einem separaten Exemplar - zur informellen Vorbegutachtung - rechtzeitig vor der Anmeldung zum letzten Prügungstermin (siehe die studienrechtlichen Begutachtungsfristen) vorgelegt werden.

3. Fachliche Voraussetzungen:
Bereits gute allgemeine Kenntnisse des österreichischen und internationalen Verfahrensrechts, gegebenenfalls auch Fremdsprachenkenntnisse und Kenntnisse einschlägiger Gebiete des materiellen Rechts. Lebenslauf samt Angaben zum Studienerfolg. Besuch einer Arbeitsgemeinschaft „Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten", "EDV für Juristen" oder "Rechtsinformatik", spätestens bevor mit dem Schreiben der Arbeit begonnen wird, wird (nicht verpflichtend, aber) dringend empfohlen.

4. Das "wissenschaftliche Arbeiten":

4.1. Literatur zum "wissenschaftlichen Arbeiten":

Kerschner, Wissenschaftliche Arbeitstechnik und -methoden für Juristen, WUV, Wien (aktuelle Aufl.);
Friedl/Loebenstein (Hg), AZR. Abkürzungs- und Zitierregeln der österreichischen Rechtssprache und europarechtlicher Rechtsquellen, Manz, Wien (aktuelle Aufl.);
Busch / Konrath, Die Diplomandenseminararbeit - ein Schreib-Guide (I und II), JAP 2001/2002, 82 ff + 144ff.


4.2. Der "wissenschaftliche Apparat":
Jede wissenschaftliche Arbeit muss bestimmten Formvorschriften iwS entsprechen, um die intrasubjektive Nachvollziehbarkeit der Argumentation zu gewährleisten. Dem dienen vor allem der Anmerkungsapparat (Fussnoten) und die Bibliografie; s. dazu auch das Schreiben des Studiendekans.

5. Betreuung:
Um eine möglichst gute Betreuung zu gewährleisten, kann Prof. Schoibl nur eine kleinere Anzahl von Arbeiten betreuen.
Die Betreuung erfolgt zu vereinbarten Terminen im Rahmen seines Seminars (allenfalls zu lesende Teile rechtzeitig vorher abgeben !!) und seiner Sprechstunde (bitte vorher bei Fr. Moser anmelden).
Es wird erwartet, daß der Kandidat das Seminar für Diplomanden und Dissertanten bei Prof. Schoibl besucht. Der Kandidat sollte auch sein besonderes Interesse am Fach durch den Besuch von Lehrveranstaltungen und Gastvorträgen bezeugen, die am Institut stattfinden.

6. Umfang, Aufbau und äußere Gestaltung der Diplomarbeit und Dissertation:
Für Diplomarbeiten hat sich ein Umfang von 60 bis 90 Manuskriptseiten bewährt, 3 cm linker Rand, Absatzgliederung, einzeilig, Anmerkungen entweder auf der Seite (Fußnoten) oder gesammelt am Schluß. Ansonsten kein allzu großer layoutmäßiger Aufwand, aber jedenfalls Sprach- und Zitierregeln (AZR, etc) beachten!
Erforderliche Teile in dieser Reihenfolge: Titelseite nach den Anforderungen des Prüfungsamtes, Inhaltsverzeichnis, eventuell Abkürzungsverzeichnis, Einleitung, "Haupttext", Zusammenfassung bzw Schlußfolgerungen, Literaturverzeichnis, eventuelle Fall- und Dokumentenregister.
Der Umfang der Dissertation (mindestens 120 Seiten) wird nach dem jeweiligen Thema einvernehmlich festgelegt; zur Gestaltung siehe Diplomarbeit.
Für Hausarbeiten/Seminararbeiten gibt obiges sinngemäss.

7. Terminliches:
Die Diplomarbeit sollte innerhalb von 6 bis 9 Monaten, die Dissertation innerhalb von 18 bis 20 Monaten nach der Themenvergabe abgeschlossen werden; dazwischen regelmäßige Kontakte und Berichte über den Fortgang der Arbeit an den Betreuer. Bei längerer Unterbrechung (zB infolge dazwischengeschobenen Auslandsstudiums oder unerwarteter Studienverzögerung) ist der Betreuer zu verständigen. Sollte der Kontakt zum Betreuer abbrechen, bzw routinemäßig nach einem Jahr, kann das Thema an jemand anderen vergeben werden.


© Schoibl 2002


  • ENGLISH English
  • News
    Im aktuellen Ökonomen Ranking des deutschen Handelsblatts errang Universitätsprofessor Florian Huber (31) vom Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) in der Reihung nach aktueller Forschungsleistung Platz 100 und im Ranking der Jungökonomen, bei der die gesamte Forschungsleistung der unter 40-Jährigen bewertet wird, den exzellenten 62. Platz.
    Die Orientierungsveranstaltungen für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2019/2020 an die Universität Salzburg kommen, finden im Zeitraum von Montag, 16. bis Freitag, 27. September 2019 statt.
    Am Dienstag, dem 1. Oktober 2019 findet um 17.15 Uhr im HS 3.348 (Unipark, 3. Stock, Fachbereich Romanistik) eine Info-Veranstaltung statt, die sich in erster Linie an alle Neuinskribierten des Masterstudiums richtet. Darüber hinaus sind aber auch alle anderen Studierenden des Fachs sowie sonstige Interessierte herzlich eingeladen.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner am Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Einladung zur Buchvorstellung am Donnerstag, 19.9.2019 um 18:00 Uhr im Unipark (HS E.003) 5020 Salzburg, Alexander Pinwinkler / Johannes Koll (Hg.), Zuviel der Ehre? Interdisziplinäre Perspektiven auf akademische Ehrungen in Deutschland und Österreich
    Prof. Jonathan A. Harris hält am 20. September 2019 um 11:00 Uhr im Seminarraum 103 in der Billrothstrasse 11 einen Gastvortrag zum Thema "New Kunitz inhibitors from bioprospecting and rational design". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Wie schon für die jüngste Europawahl hat ein Team der Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg gemeinsam mit der Digital-Agentur MOVACT auch für die Nationalratswahl am 29. September ein digitales Wahlhilfe-Tool entworfen – den WahlSwiper.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Holz-/Linolschnitte und Ölmalerei • Franz Glanzner
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2019/20
    Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 5400 Euro. Jury­koor­dina­tor Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Maurizio Musso von der Universität Salzburg betont: „Mit mittler­weile 5 Fachbereichen ist der Preis in diesem Jahr um eine Kategorie reicher, wobei für die Fach­jury der Universität Salzburg die engagierte Arbeit der jungen Talente immer eine neue Bereicher­ung ist.
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    In einer spannend besetzten Veranstaltung diskutieren Markus Hinterhäuser/Intendant der Salzburger Festspiele und Christophe Slagmuylder/Intendant der Wiener Festwochen unter Moderation von Dorothea von Hantelmann/Professorin am Bard College Berlin, über das „Festival Kuratieren Heute“
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Dr. Brigitta Elsässer Venia: „Organische Chemie“
    25.09.19 Wenn die E-Gitarre lacht... Taschenopernfestival 2019 "Salzburg liegt am Meer"
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg