Prüfungsplattform Bürgerliches Recht

Bürgerliches Recht 1. Abschnitt

GK "Grundlagen und Methoden des Bürgerlichen Rechts (STEOP)"

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Überblick über die verschiedenen Bereiche und zentrale Grundbegriffe des Bürgerlichen Rechts; Anwendung des vermittelten Rechtsstoffs anhand von Fällen und Vermittlung der dafür erforderlichen methodischen Grundkenntnisse

Ziel ist die Vermittlung grundlegender Kenntnisse der Methodik und ausgewählter zentraler Inhalte des Bürgerlichen Rechts zum positiver Abschluss der Studieneingangsphase (STEOP)

 

Begleitend zu den STEOP-Kursen wird ein Kurs "Falllösungstraining" angeboten:

 

 

Bürgerliches Recht 2. Abschnitt


   Stoffabgrenzung zur Diplomprüfungsklausur aus "Bürgerlichem Recht":

Gegenstand der Diplomprüfungsklausur ist das gesamte Bürgerliche Recht und IPR.  

   Stoffabgrenzung zur mündlichen Prüfung "Bürgerliches Recht":

Der Stoff der Prüfung Bürgerliches Recht setzt sich aus dem Stoff der folgenden Vorlesungen zusammen:

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil
  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes Schuldrecht Allgemeiner Teil
  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes Bereicherungsrecht und Geschäftsführung ohne Auftrag
Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes Schadenersatzrecht
Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes Besonderes Vertragsrecht
  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes Sachenrecht und Kreditsicherungsrecht
Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes Familienrecht
  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes Erbrecht  
  Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes IPR, Einheitsprivatrecht und Grundzüge der Privatrechtsvergleichung

ACHTUNG: Änderungen betreffend die Verwendung von Gesetzesausgaben bei den Klausuren aus Bürgerlichem Recht:

Ab sofort gilt folgende, mit dem Dekan abgesprochene Regelung:

Zulassung von Gesetzesausgaben für die Diplomprüfungsklausuren aus Bürgerlichem Recht

2. Diplomstudium Rechtswissenschaften: Klausur Bürgerliches Recht (2. Abschnitt)

Ab dem SS 2006 (Klausur Ende Februar/Anfang März) dürfen bei der schriftlichen Diplomprüfungsklausur „Bürgerliches Recht II“ von den Studierenden ebenfalls ausschließlich unkommentierte Gesetzesausgaben verwendet werden.

Die Verwendung der bisher tolerierten, mit Urteilshinweisen versehenen ABGB-Gesetzesausgabe „kleiner Kapfer“ (MANZ-Verlag) ist ab diesem Termin nicht mehr möglich.

Georg Graf (FB-Leiter Privatrecht)

Abbildung 216024.jpg
  • ENGLISH English
  • News
    Aktuelle Information zur Lehre an der PLUS
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Distance Learning für Austauschstudierende und Abschluss von Lehrveranstaltungen aus dem Ausland
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Der ASEA-UNINET Projekt-Call 2020 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2020 - 30. September 2021) ist ab sofort geöffnet! Dieses Förderprogramm hat zum Ziel, Forschungs- und Lehraktivitäten (ab Doktoratsstudierende) zwischen den österreichischen Mitgliedsuniversitäten und Südostasien (Indonesien, Laus, Kambodscha, Malaysia, Myanmar, Pakistan, Philippinen, Thailand und Vietnam) zu fördern.
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg