Beratungsstelle für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheitspsychologie

Sollten Sie Interesse und Bedarf an einer Psychotherapie haben, wenden Sie sich zur Vereinbarung eines Beratungs- oder Erstgesprächs bitte direkt an unser Sekretariat (Fr. Dr. Barbara Sophie Hartl; Tel.: 0662 8044-5191). Die Anmeldung erfolgt telefonisch oder per Email (barbarasophie.hartl(at)sbg.ac.at); Unser Sekretariat st montags bis freitags während der Bürozeiten besetzt.

Nach Anruf gibt unsere Sekretärin Ihren Wunsch an die jeweils zuständige MitarbeiterIn weiter. Zugleich erhalten Sie von ihr Informationsmaterial für eine mögliche psychologische Behandlung zugeschickt. Der/die MitarbeiterIn wird sie telefonisch kontaktieren und mit Ihnen einen Erstgesprächstermin vereinbaren. Füllen Sie bis zu diesem Termin den blauen Zettel in den zugesandten Unterlagen aus und nehmen ihn zu dem Gespräch mit.
Dieses Erstgespräch ist kostenlos und dauert in etwa eine halbe Stunde. In dessen Rahmen werden sowohl Ihre Beschwerden und Probleme erhoben, wie auch Ihre Bedürfnisse und Ziele in Bezug auf eine mögliche psychologische/psychotherapeutische Behandlung erörtert. Das Gespräch ist unverbindlich und vertraulich und dient nur der Abklärung der Probleme und der Sammlung wichtiger Informationen, um das weitere Vorgehen besser planen zu können.

Sollten Sie an einer weiteren psychologischen Behandlung interessiert sein, erfolgt im nächsten Schritt eine Vorstellung Ihrer Probleme und Wünsche durch den/die Interviewer/in im Rahmen der 14-tägig stattfindenden Teamsitzungen unserer Beratungsstelle. In diesem Vorstellungsgespräch geht es zum einen um die Auswahl des/der bestmöglichen TherapeutIn, zum anderen aber auch um die Festlegung der Indikation. Alle Mitarbeiter unterliegen der absoluten Verschwiegenheit und dürfen Informationen aus ihrer Tätigkeit nicht an Dritte weitergeben.

Wenn Sie an einer weiteren Therapie interessiert sind, wird Sie Ihr/e Therapeut/in nach dieser Teamsitzung telefonisch kontaktieren und mit Ihnen einen Termin für die erste Behandlungsstunde vereinbaren. Diese ist dann bereits kostenpflichtig.

Die Bezahlung Ihrer Therapie erfolgt an die Universität. Dazu erhalten Sie von unserer Beratungsstelle alle acht Wochen (jedes zweite Monat) eine Rechnung mit Erlagschein. Zahlen Sie den Betrag mittels Erlagschein ein. Zusammen mit diesem können Sie dann die Rechnung bei Ihrer Krankenkasse zur Refundierung des Zuschusses, den diese auf Psychotherapie gewährt, einreichen. Die Therapiekosten an unserer Beratungsstelle erfahren Sie in dem schriftlichen Informationsmaterial und im Erstgespräch. Dort werden auch die Zahlungsmodalitäten erörtert. Bitte besprechen Sie diese auch mit Ihrer/m Psychologen/in. Auch sollten Sie mit dieser/m die Verrechnungsmodalitäten mit ihrer Krankenkasse besprechen.

Außer Psychotherapie bieten wir auch Klinisch-psychologische Behandlung an. Da diese (noch) nicht von den Krankenkassen bezahlt wird, liegen die Kosten dafür beim Selbstbehalt für Psychotherapie (=EUR 50,-).

Probleme besprechen Sie bitte direkt mit Ihrem/r TherapeutIn. Diese/r wird Ihnen auch die entsprechenden Hinweise zu deren Lösung geben. Sollten Sie den Eindruck haben, mit einem/r TherapeutIn nicht gut zusammenarbeiten zu können, besteht die Möglichkeit zu einem Therapeutenwechsel. Allerdings sollten Sie dies vorher unbedingt mit Ihrem/r TherapeutIn besprechen.

Die Beendigung einer Therapie wird in der Regel mit dem/der TherapeutIn vereinbart. Sie kann von Ihnen jederzeit vorgeschlagen werden. Aber auch der/die TherapeutIn kann eine solche vorschlagen. Normalerweise sollte eine Therapie beendet werden, wenn der/die PatientIn den Eindruck hat, dass es ihr/ihm besser geht, die Beschwerden deutlich nachlassen und er/sie den/die TherapeutIn nicht mehr benötigt.

Es ist üblich, dass man eine Psychologische Behandlung schrittweise beendet, indem die Kontakte immer seltener erfolgen. Meist wird nach der formalen Beendigung auch noch eine Phase der Nachbetreuung vereinbart, in der über einen Zeitraum von ca. einem Jahr individuell vereinbarte Gespräche oder Telefonate stattfinden. Derartige Termine sind allerdings nicht verpflichtend und können auf Wunsch auch unterbleiben. Sie dienen primär der Kontrolle des Erreichten und sollten dem/der PatientIn die Möglichkeit zu "Auffrischungen" geben.

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Tagung zu Übersetzung und Polemik im KunstQuartier // Donnerstag, 15. November, 18:30h ABENDVORTRAG: ULRICH WYSS (Frankfurt am Main): Übersetzen als Polemik – Borchardts Dante // Bergstr. 12a, 1. OG, W&K-Atelier // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Es ist wieder so weit, am 17. November 2018 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt.
    Der Fachbereich Psychologie lädt am 17.11.18 zum Fest-Symposium zur 20-jährigen Kooperation der Stadt Salzburg, Senioreneinrichtungen, und der Universität Salzburg, Fachbereich Psychologie, ein.
    Mo. 19.11.2018, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - ao. Univ.-Prof. Dr. Agnethe Siquans (Wien) - Kirchenväter und Judentum
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 17.11.18 "Probleme des Vorsteuerabzuges mit Schwerpunkt Umsatzsteuerbetrug"
    17.11.18 Übersetzung und Polemik
    17.11.18 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
    19.11.18 Medeas furor: Christliche Mythenkritik in Dracontius' Romulea?
    21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg