Beratungsstelle für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheitspsychologie

Sollten Sie Interesse und Bedarf an einer Psychotherapie haben, wenden Sie sich zur Vereinbarung eines Beratungs- oder Erstgesprächs bitte direkt an unser Sekretariat (Fr. Dr. Barbara Sophie Hartl; Tel.: 0662 8044-5191). Die Anmeldung erfolgt telefonisch oder per Email (barbarasophie.hartl(at)sbg.ac.at); Unser Sekretariat st montags bis freitags während der Bürozeiten besetzt.

Nach Anruf gibt unsere Sekretärin Ihren Wunsch an die jeweils zuständige MitarbeiterIn weiter. Zugleich erhalten Sie von ihr Informationsmaterial für eine mögliche psychologische Behandlung zugeschickt. Der/die MitarbeiterIn wird sie telefonisch kontaktieren und mit Ihnen einen Erstgesprächstermin vereinbaren. Füllen Sie bis zu diesem Termin den blauen Zettel in den zugesandten Unterlagen aus und nehmen ihn zu dem Gespräch mit.
Dieses Erstgespräch ist kostenlos und dauert in etwa eine halbe Stunde. In dessen Rahmen werden sowohl Ihre Beschwerden und Probleme erhoben, wie auch Ihre Bedürfnisse und Ziele in Bezug auf eine mögliche psychologische/psychotherapeutische Behandlung erörtert. Das Gespräch ist unverbindlich und vertraulich und dient nur der Abklärung der Probleme und der Sammlung wichtiger Informationen, um das weitere Vorgehen besser planen zu können.

Sollten Sie an einer weiteren psychologischen Behandlung interessiert sein, erfolgt im nächsten Schritt eine Vorstellung Ihrer Probleme und Wünsche durch den/die Interviewer/in im Rahmen der 14-tägig stattfindenden Teamsitzungen unserer Beratungsstelle. In diesem Vorstellungsgespräch geht es zum einen um die Auswahl des/der bestmöglichen TherapeutIn, zum anderen aber auch um die Festlegung der Indikation. Alle Mitarbeiter unterliegen der absoluten Verschwiegenheit und dürfen Informationen aus ihrer Tätigkeit nicht an Dritte weitergeben.

Wenn Sie an einer weiteren Therapie interessiert sind, wird Sie Ihr/e Therapeut/in nach dieser Teamsitzung telefonisch kontaktieren und mit Ihnen einen Termin für die erste Behandlungsstunde vereinbaren. Diese ist dann bereits kostenpflichtig.

Die Bezahlung Ihrer Therapie erfolgt an die Universität. Dazu erhalten Sie von unserer Beratungsstelle alle acht Wochen (jedes zweite Monat) eine Rechnung mit Erlagschein. Zahlen Sie den Betrag mittels Erlagschein ein. Zusammen mit diesem können Sie dann die Rechnung bei Ihrer Krankenkasse zur Refundierung des Zuschusses, den diese auf Psychotherapie gewährt, einreichen. Die Therapiekosten an unserer Beratungsstelle erfahren Sie in dem schriftlichen Informationsmaterial und im Erstgespräch. Dort werden auch die Zahlungsmodalitäten erörtert. Bitte besprechen Sie diese auch mit Ihrer/m Psychologen/in. Auch sollten Sie mit dieser/m die Verrechnungsmodalitäten mit ihrer Krankenkasse besprechen.

Außer Psychotherapie bieten wir auch Klinisch-psychologische Behandlung an. Da diese (noch) nicht von den Krankenkassen bezahlt wird, liegen die Kosten dafür beim Selbstbehalt für Psychotherapie (=EUR 50,-).

Probleme besprechen Sie bitte direkt mit Ihrem/r TherapeutIn. Diese/r wird Ihnen auch die entsprechenden Hinweise zu deren Lösung geben. Sollten Sie den Eindruck haben, mit einem/r TherapeutIn nicht gut zusammenarbeiten zu können, besteht die Möglichkeit zu einem Therapeutenwechsel. Allerdings sollten Sie dies vorher unbedingt mit Ihrem/r TherapeutIn besprechen.

Die Beendigung einer Therapie wird in der Regel mit dem/der TherapeutIn vereinbart. Sie kann von Ihnen jederzeit vorgeschlagen werden. Aber auch der/die TherapeutIn kann eine solche vorschlagen. Normalerweise sollte eine Therapie beendet werden, wenn der/die PatientIn den Eindruck hat, dass es ihr/ihm besser geht, die Beschwerden deutlich nachlassen und er/sie den/die TherapeutIn nicht mehr benötigt.

Es ist üblich, dass man eine Psychologische Behandlung schrittweise beendet, indem die Kontakte immer seltener erfolgen. Meist wird nach der formalen Beendigung auch noch eine Phase der Nachbetreuung vereinbart, in der über einen Zeitraum von ca. einem Jahr individuell vereinbarte Gespräche oder Telefonate stattfinden. Derartige Termine sind allerdings nicht verpflichtend und können auf Wunsch auch unterbleiben. Sie dienen primär der Kontrolle des Erreichten und sollten dem/der PatientIn die Möglichkeit zu "Auffrischungen" geben.

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät erfolgten am 27. November 2018 die Antrittsvorlesungen der Professoren für Journalistik, Rudolf Renger, und für Geschichts- und Politikdidaktik, Christoph Kühberger.
    Mit Entschließung vom 18. Juni 2018 wurde dem längst dienenden Lehrbeauftragten am FB Altertumswissenschaften der PLUS, Univ.-Lektor Lic. phil. Dr. h.c. Dr. phil. Günther E. Thüry vom Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen.
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    Gastvortrag von Frau PD Dr. Katharina Meinecke (Deutsches Archäologisches Institut, Abt. Rom) am Dienstag, 22.1.2019, 18:30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
    26.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg