Beratungsstelle für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheitspsychologie

Die Beratungsstelle ist seit 1.1.2014 in neuen Räumlichkeiten untergebracht. Sie befindet sich ab diesem Zeitpunkt in der Kaigasse 28, 4. Stock. Sie erreichen Sie am besten entweder mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder mit allen städtischen Linienbussen, die entweder am Mozartsteg oder am Justizgebäude halten. Mit dem Auto kommend ist es am sinnvollsten, sich entweder in der Basteigasse oder in der Tiefgarage der Barmherzigen Brüder einen Parkplatz zu suchen. In der Kaigasse selbst gibt es keine Parkmöglichkeiten. Sie bewegen sich von den Bushaltestellen oder den Parkplätzen zu Fuß in die Kaigasse. Mit dem Fahrrad können Sie bequem vor dem Haus einen Abstellplatz finden.

Im Haus Nr. 28 befinden sich eine Reihe universitärer Einrichtungen, u.a. auch die ÖH („Österreichische Hochschülerschaft“); es ist im Südteil der Kaigasse angesiedelt, in der Nähe des Kajetanerplatzes. Im Erdgeschoss dieses Hauses ist ein „Spar-Markt“ untergebracht. Direkt daneben ist der Eingang. Von diesem aus gehen Sie die Stiege in den ersten Stock hinauf und nehmen dort am besten den Lift in den vierten. Vom Lift aus gehen Sie gerade auf die Eingangstür der Beratungsstelle zu, welche beschildert ist. Treten Sie bitte ein und nehmen auf einem der Stühle im Warteraum Platz.

Für eine erstmalige Anmeldung melden Sie sich am besten telefonisch an. Erst- und Informationsgesprächstermine finden nur nach vorheriger Anmeldung statt. Die Anmeldung erfolgt entweder über unser Sekretariat (Fr. Dr. Barbara Sophie Hartl; Tel.: 8044-5191) oder über den Leiter der Beratungsstelle (Hr. a.o. Univ.Prof. Dr. Anton-Rupert Laireiter; Tel.: 0662-8044-5122), jeweils zu den Bürozeiten.

 

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg