Vertiefungen

ES Forschungsorientierte Vertiefung A 

Die Studierenden setzen sich problemorien­tiert mit einem Gebiet sozialpsychologischer Forschung (z.B. Theory of Mind und Umgang mit Konflikten, Kommunikation von Risikoinformationen, Umgang mit Bedrohungen, Entscheidungen in der Psychotherapie, Migration und Integration) auseinander (Fachkompetenz) und führen selbständige (Selbstkompetenz) forschungsrelevante Tätigkeiten (Methodenkompetenz) durch. Es werden aktuelle Entwicklungen in einem Forschungsfeld betrachtet und neueste Forschungser­gebnisse aus den Abteilungen integriert. Die Studierenden lernen dadurch exemplarisch (auch im Hinblick auf die Masterarbeit), wie sie sich in ein Forschungsgebiet einarbeiten. In For­schungsteams wird den Studierenden mit der Basisliteratur eine fachliche Orientierung gegeben, ehe sie darauf aufbauend im Selbststudium eigenständige Fragestellungen und Versuchsdesigns entwickeln und eine empirische Studie durchführen und statistisch auswerten. Studierende sollen hierdurch ein besseres Verständnis für die Forschung bekommen und so später in der Lage sein, sich kritisch mit Fachpublikationen auseinanderzusetzen und neue Forschungsergebnisse in ihre Arbeit integrieren zu können. Großen Wert legen die LV-LeiterIn­nen hierbei auf die Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Teamfähigkeit der Studierenden.



PX Praxisorientierte Vertiefung A 

Studierende schaffen den Transfer der im Rahmen der FOV erworbenen theoretischen Fachkompetenz in die Praxis, indem sie ein selbstgewähltes Praxisprodukt in einem Projektteam entwickeln und auch bereits (ganz oder in ersten Ansätzen) praktisch erproben. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Frage, wie man als PsychologIn zentrale Forschungsergebnisse so für die Praxis aufbereiten kann, dass sie verständlich, anwendungsorientiert und relevant für Wirtschaft und Gesellschaft sind. Darauf aufbauend wird dann ein professionelles Praxisprodukt entwickelt, das durch seine theoretisch-verankerte psychologische Fundierung einen Unique Selling Point bedient und auf dem Markt etabliert werden könnte. ExpertInnen aus der Praxis werden hierbei hinzugezogen, die die Präsen­tationen bewerten und mit den Studierenden diskutieren. Wie in der FOV, wird auch in der POV Aktivität und Eigenverantwortung der Studierenden gefordert und gefördert. Bei dieser Aufgabe werden die Studierenden von den LV-LeiterInnen sowie von den DoktorandInnen aus den Abteilungen Sozial- und Wirtschaftspsychologie unterstützt und erhalten intensives Feedback.

Praxisprodukte der Vergangenheit: Entwicklung eines Vertrauensbooklets für BankberaterInnen im Kontext der Finanzkrise; Entwicklung einer Übung zur Stärkung der Multiplen Identität -> durchgeführt bei Studierenden mit Migrationshintergrund



ES Forschungsorientierte Vertiefung B 

Die Studierenden setzen sich problemorien­tiert mit einem Gebiet wirtschafts- oder organisationspsychologischer Forschung (z.B. die Berater-Klienten- Interaktionen,    Mitarbeiter-Kunden-Interaktionen, Führungskraft-Mitarbeiter-Interaktionen in unterschiedlichen Konzepten (z.B. Change Management)) auseinander (Fachkompetenz) und führen selbständige (Selbstkompetenz) forschungsrelevante Tätigkeiten (Methodenkompetenz) durch. Es werden aktuelle Entwicklungen in einem Forschungsfeld betrachtet und neueste Forschungser­gebnisse aus den Abteilungen integriert. Die Studierenden lernen dadurch exemplarisch (auch im Hinblick auf die Masterarbeit), wie sie sich in ein Forschungsgebiet einarbeiten.

In For­schungsteams wird den Studierenden mit der Basisliteratur eine fachliche Orientierung gegeben, ehe sie darauf aufbauend im Selbststudium eigenständige Fragestellungen und Versuchsdesigns entwickeln und eine empirische Studie durchführen und statistisch auswerten. Studierende sollen hierdurch ein besseres Verständnis für die Forschung bekommen und so später in der Lage sein, sich kritisch mit Fachpublikationen auseinanderzusetzen und neue Forschungsergebnisse in ihre Arbeit integrieren zu können. Großen Wert legen die LV-LeiterIn­nen hierbei auf die Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Teamfähigkeit der Studierenden.

Die FOV B ist geprägt durch ihren starken Organisationsbezug, der sich unter anderem in vielfältigen Kooperationen mit Unternehmen oder durch die Durchführung von empirischen Studien in Organisationen äußert.



PX Praxisorientierte Vertiefung B 

Studierende schaffen den Transfer der im Rahmen der FOV erworbenen theoretischen Fachkompetenz in die Praxis, indem sie ein selbstgewähltes Praxisprodukt in einem Projektteam entwickeln und auch bereits (ganz oder in ersten Ansätzen) praktisch erproben. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Frage, wie man als PsychologIn zentrale Forschungsergebnisse so für die Praxis aufbereiten kann, dass sie verständlich, anwendungsorientiert und relevant für Wirtschaft und Gesellschaft sind. Darauf aufbauend wird dann ein professionelles Praxisprodukt entwickelt, das durch seine theoretisch-verankerte psychologische Fundierung einen Unique Selling Point bedient und auf dem Markt etabliert werden könnte. ExpertInnen aus der Praxis werden hierbei hinzugezogen, die die Präsen­tationen bewerten und mit den Studierenden diskutieren. Wie in der FOV, wird auch in der POV Aktivität und Eigenverantwortung der Studierenden gefordert und gefördert. Bei dieser Aufgabe werden die Studierenden von den LV-LeiterInnen sowie von den DoktorandInnen aus den Abteilungen Sozial- und Wirtschaftspsychologie unterstützt und erhalten intensives Feedback.

Veranstaltungsthemen: z.B. die Erstellung eines Coachingkonzepts, eines Führungskräftetrainings, einer Marktanalyse, die Konzeption einer Mitarbeiterbefragung.

  • ENGLISH English
  • News
    Di, 26.3., 19 Uhr im SN Saal, Karolingerstraße 40, Salzburg: VIP-Alumni Talk.
    Ein bedeutender Absolvent unserer Universität ist Gast beim 3. „Alumni Talk“: Dr. Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG, spricht mit Chefredakteur Manfred Perterer (Salzburger Nachrichten) über seinen Werdegang. Im Anschluss bittet der Alumni Club zu einem Glas Wein.
    vom 6.3. bis 26.6.2019 - Mittwoch 18 Uhr, HS 3.409, Unipark Nonntal
    ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // Von 6. März bis 26. Juni 2019 findet, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h, im Unipark Nonntal mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen die Ringvorlesung "Literatur- und Kulturgeschichte der Polemik" statt. // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Vom 29. Juli bis 30. August 2019 bietet das Kinderbüro der Universität Salzburg erneut eine Sommerbetreuung in den Räumlichkeiten der Naturwissenschaftlichen Fakultät an. Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden durch erfahrene PädagogInnen betreut.
    Eine Train-the-Trainer-Workshopreihe am Programmbereich Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion In dieser Train-the-Trainer-Workshopreihe geht es um das Kennenlernen, Reflektieren, Erproben von verschiedenen Vermittlungsformaten, Toolboxen und Arbeitsmaterialien. Sie stellen unterschiedliche Annäherungsformen und Vermittlungsinstrumentarien für die Arbeit in Museen und Kulturinstitutionen, für die schulische Arbeit sowie für die Erwachsenenbildung zur Verfügung.
    Ringvorlesung im Rahmen der LV 999.922 Globale Herausforderungen im Sommersemester 2019
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Vortrag von Willi Haas, Universität für Bodenkultur Wien, am Donnerstag, 21. März um 17 Uhr im Hörsaal E.004 (HS Anna Bahr-Mildenburg), UniPark, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Dr. Zsófia Horváth hält am 22. März 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Saline pond metacommunities: from local stressors to landscape connectivity". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 28. und 29. März findet das Symposion von Dr. Robert R. Junker, Biowissenschaften, in Kooperation mit den DSPs "Dynamic Mountain Environments" und "Statistics and Applied Data Science“ als Auftaktveranstaltung des START Projektes (FWF) “Successional Generation of Functional Multidiversity”.
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll referiert über "The American School of Classical Studies at Athens Dienstag, 9. April 2019 um 13.15 Uhr - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR. 1.42
    Ankündigung der ANTRITTSVORLESUNGEN von Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer und Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    Vortragsreihe „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“, Auftakt am 09. April 2019, 17:15 bis 18:45 Uhr, HS 1 (Thomas Bernhard) Unipark
    Die Paris Lodron Universität Salzburg veranstaltet von 11. bis 14. April 2019 gemeinsam mit der Bowling Green State University, Ohio die jährliche Austrian Studies Association Konferenz in den USA. In diesem Jahr sind die Gastgeber der Konferenz die Bowling Green State University und die Universität Salzburg. Diese feiern somit auch ihre 50-jährige Partnerschaft.
  • Veranstaltungen
  • 23.03.19 Treffen der österreichischen NeutestamentlerInnen 2019
    25.03.19 Writing a Riot: Documenting Feminist Histories Using Zines
    26.03.19 FWF INFORMATIONSTAG 2019
    27.03.19 20 Jahre ÖZBF – Einblicke in das Aufgabenfeld der Begabtenförderung und Begabungsforschung in Österreich
    27.03.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    27.03.19 Baltasar Gracián und die Polemik um barocke Wortkunst
    27.03.19 subnetTALK: Aquatocene (Vortragssprache EN)
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg