Vier Jahreszeitenraum

An den Wänden des nahezu quadratischen, nach Norden an die Landkartengalerie anschließenden Eckraums wurden die Reste einer prachtvollen Gesamtausmalung entdeckt. Der größte Teil der unteren Wandflächen – eine Architekturmalerei einer Balustradenverzierten Loggia mit Ausblicken in die unterschiedlichsten Landschaften - ist verloren, nur ein cirka 20 cm breiter Streifen ist in der Südostecke bis zum Boden durchgehend erhalten. Darüber ist an jeder Wand jeweils eine Darstellung der vier Jahreszeiten erhalten. Sehr wahrscheinlich ist diese Malerei von Erzbischof Wolf Dietrich in Auftrag gegeben wurde, demnach also in das beginnende 17. Jahrhundert zu datieren.

Jede der Jahreszeitendarstellungen ist von einer zentral gestellten Repräsentationsfigur dominiert, im Hintergrund sind typische Tätigkeiten aus Arbeit und Freizeit zu sehen. Der erste Eindruck den der Betrachter hat, lässt ihn viel eher an ein Tafelbild als an eine Wandmalerei denken. Insbesondere im Hintergrund werden Details erkennbar, die darauf schließen lassen, dass der Ursprung der Tätigkeit des Künstlers eher im Bereich des Staffeleibildes zu suchen ist, als0 in der Wandmalerei. So ist ein Großteil er feinen Details durch den vorgegebenen Betrachtungsabstand nicht wirklich sichtbar. Auch für die Wandbilder untypisch, im Folgenden erläuterte Maltechnik verleitete zu dieser Annahme.

Vielleicht wird man bei der notwendigen kunsthistorischen Bearbeitung feststellen können, ob die in der rechten Ecke des „Sommers“ dargestellte Reiterin nur zufällig eine starke Ähnlichkeit mit Salome Alt hat oder doch, im Vergleich mit dem Miniaturbildnis in St. Peter, ein Porträt der Salome sein kann, und ob daher neben ihr auf einen Schimmel reitende Falkner vielleicht Erzbischof Wolf Dietrich sein könnte.

Ernst Lux

  • ENGLISH English
  • News
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Der Botanische Garten der Universität Salzburg öffnet. Ab dem 2. Juni gelten die üblichen Öffnungszeiten.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg