Geschichte

Im Jahr 1605 gestaltete Wolf Dietrich das gesamte Areal zwischen Franziskanerkirche und der heutigen Churfürststraße bis auf drei Häuser im Nordwesten neu, ließ die Objekte darauf abbrechen und begann unverzüglich mit Erweiterungsbauten für seine Residenz gegen Westen. Diese erste Bauetappe umfasste die Umhüllung des später "Dietrichsruh" genannten, intimen Gartenhofes unmittelbar nördlich der Franziskanerkirche.

Dieser Garten war mit freistehenden Figuren, Wasserbecken, ruffsteinverkleideten Grotten, Räumen mit vergoldeten Stuckornamenten, vielleicht auch schon mit Wasserspielen ausgestattet. Die Hauptachse des Gartens war Ost-West-gerichtet, beide Abschlussfronten wurden durch reich ausgebildete Nischen und Grotten zwischen Architekturgliederungen betont. Ein Rest davon ist die heutige "Herkulesnische", ehemals nur Mittelstück dreier Nischen in der Ostfassade (die Figur des Herkules ist die einzige, original aus dem Toskanatrakt stammende Plastik). Ebenso hat sich die seit dem Ende des 19. Jahrhunderts als "steinerne Verlegenheit" benannte Abtreppung des westlichen Hofabschlusses mit seiner über Eck gestellten Riesenpilasterordnung erhalten. Dieser Architekturrest stellt lediglich die südliche Hälfte des ehemaligen Hofabschlusses gegen die Kirchgasse (heute Sigmund-Haffner-Gasse) dar - achsial war hier eine monumentale Rundnische, die nur aus Einsparungsgründen dem bereits vorgesehenen Abbruch unter Erzherzog Hieronymus Colloredo entging.

Walter Schlegel "so in der Baudokumentation, Toskanatrakt der Residenz, Band 1,1 Schriftreihe des Landespressebüros"


  • ENGLISH English
  • News
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Chemiker Raphael Berger vom Fachbereich für Chemie und Physik der Materialien hat auf der 18. Konferenz zur Gasphasenelektronenbeugung den gut dotierten internationalen Hermann Mark Preis für "Gas-Phase Electron Diffraction and Structural Chemistry" gewonnen.
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 16.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
    17.07.19 Schornsteinfeger, Zipfelfalter & Co. –Ein Blick in das faszinierende Lebender Schmetterlinge
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg