Lehrwerkreihe: "Romanische Sprachen interlingual lernen"

Abbildung 1181670.JPG

Scopriamo l’italiano - Descubramos el español - Découvrons le français

Entwicklung von Lehr-/Lernmaterialien zur Förderung von Mehrsprachigkeit durch integrative Sprachendidaktik ab der Sekundarstufe II 

Koordination: M. Rückl

Obwohl viele SchülerInnen ab der Sekundarstufe mehr als eine romanische Fremdsprache erlernen gibt es keine forschungsbasierten Lehr-/Lernmaterialien, die auf diesen speziellen Vorkenntnissen aufbauen. Auf Basis der aktuellen Forschung und der verfügbaren Erfahrungen im Sprachenunterricht hat eine Projektgruppe der AG-Didaktik des FSU daher Lehrwerke entwickelt, die Mehrsprachigkeit und Sprachlernkompetenz durch Aktivierung und Transfer von Vorkenntnissen fördern. Wie im regulären Schul­unterricht sind die Zielsprachen Französisch, Italienisch und Spanisch. Der pragmatische Ansatz ermöglicht die Ausrichtung auf eine relativ homogene Zielgruppe und stellt sicher, dass praktizierende Sprachen­lehrerInnen die Materialien sofort in ihrem Unterricht einsetzen können.

Innovationspotenzial

  • Synergetische Vernetzung von Entwicklung und Praxis
  • Mehrsprachigkeitsdidaktisches Konzept, das auch produktive Sprachkompetenzen fördert.

Wertschöpfungspotenzial

  • Durch die sprach- und studienbereichsübergreifende Vernetzung ist eine nachhaltige Professionalisierung der MitarbeiterInnen gewährleistet.
  • Mehrsprachigkeit und Sprachlernkompetenz der beschriebenen Zielgruppe kann im schulischen Sprachenunterricht effizient gefördert werden.
  • Die Lehr-/Lernmaterialien können bei entsprechender Beschreibung der Eingangsvoraussetzungen auch in Kursen am universitären Sprachenzentrum eingesetzt werden.
  • Das Konzept der Lehr-/Lernmaterialien kann auf weitere romanische Sprachen übertragen werden, die bisher nur selten unterrichtet werden (u. a. Portugiesisch).    

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Sprachenlehrforschung realisiert.

Publikationen:

Lehrwerke (approbiert für den Unterricht von Italienisch/Spanisch/Französisch als 3. lebende Fremdsprachen an AHS und BHS in Österreich)

  • Michaela Rückl, Gabriele Holzinger, Flavie Pruniaux, Gaëlle Guicheney, Irene Brandner et al. : Découvrons le français. Französisch interlingual. Wien (Verlag hpt) 2013.
    Online blättern: http://www.hpt.at/Flipbooks/DECOUVRONS/
  • Michaela Rückl, Rachele Moriggi, Enrica Rigamonti et al.: Scopriamo l’italiano. Italienisch Interlingual. Wien (Verlag hpt) 2012.
    Online blättern: http://www.hpt.at/Flipbooks/SCOPRIAMO/
  • Gabriele Holzinger, Isolde Seeleitner, Carlos de Lara, Claudia Castillo de Kastenhuber, Michaela Rückl, et al.: Descubramos el español. Spanisch Interlingual. Wien (Verlag hpt) 2012.
    Online blättern: http://www.hpt.at/Flipbooks/DESCUBRAMOS/
  • ENGLISH English
  • News
    Welche Herausforderungen hat die Corona-Pandemie für den Journalismus gebracht? Können die Medien das gesteigerte Interesse an ihren Angeboten in nachhaltige (digitale) Geschäftsmodelle überführen?
    Du suchst nach einem spannenden, interessanten und lehrreichen Masterstudium? Dann bist du im Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte genau richtig! Wir freuen uns darauf unser Masterstudium am Montag den 8.Juni 2020 um 17:00 Uhr online vorzustellen.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
    10.06.20 Aufleuchten statt Ausbrennen – Hamsterrad oder Karriereleiter – so erkennt man den Unterschied
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg