Masterstudium European Union Studies

Politik, Recht und Wirtschaft sind heute in hohem Maße durch europäische Entscheidungen bestimmt. Die Kenntnis europäischer Institutionen, Politiken und Entscheidungsverfahren und des europäischen Rechts ist daher für Tätigkeiten im öffentlichen und im privaten Bereich von großer Bedeutung. Das in Österreich einzigartige Masterstudium European Union Studies bietet Studierenden eine Ausbildung, die ihnen diese Kenntnisse theoretisch und praktisch vermittelt. Das interdisziplinäre Studium verbindet Politik, Recht,  Ökonomie, Geschichte und Kommunikationswissenschaft und Sprachen. Die Möglichkeit von Auslandsaufenthalten im Rahmen des Studiums soll die internationale Kompetenz der Studierenden und den Sprachenerwerb fördern. Das Masterprogramm ist überdies (ab dem Curriculum 2016) vollständig englischsprachig, was die internationale Ausrichtung zusätzlich verstärkt. Das Masterstudium European Union Studies verfolgt einen Ansatz, der die politischen, rechtlichen und sozio-ökonomischen Prozesse wissenschaftlich reflektiert und durch die Einbindung von Praktikern und Experten aus den europäischen Institutionen in die Lehre experimentell vermittelt. In Planspielen und Moot Courts üben die Studierenden das Ausarbeiten und Argumentieren von Verhandlungspositionen im Europäischen Parlament, dem Rat der Europäischen Union, der Kommission und dem Europäischen Gerichtshof.

Das Masterstudium bietet: 

  • die Qualifikation zur/zum interdisziplinär geschulten Europaexpertin/Europaexperten eine Einführung in die Grundlagen der Politiken und des Rechts der Europäischen Union 
  • praktisch vertiefte Kenntnisse des Politikgestaltungsprozesses auf europäischer Ebene durch Planspiele und Moot Courts
  • einen Einblick in die konkrete Funktionsweise der europäischen Institutionen bei einem Studienbesuch in Frankfurt, Luxemburg und Brüssel.  
  • die Chance, im Rahmen eines Auslandssemesters zusätzliche Qualifikationen zu erwerben
  • die Möglichkeit, Kultur- und Fremdsprachenkenntnisse in einem internationalen Studienumfeld gezielt auszubauen und anzuwenden
Hörsaal

Der europäische Integrationsprozess verändert politisches, wirtschaftliches und kulturelles Handeln in allen Mitgliedstaaten. Er verlangt Kenntnisse des europäischen Rechts, seiner Entstehungsprozesse und seiner Umsetzung in nationales Recht. Er verlangt aber auch Kenntnisse der anderen Mitgliedstaaten, ihrer politischen und sozio-ökonomischen Bedingungen und ihrer Positionen in den europäischen Verhandlungen. Mit der letzten großen Erweiterung haben sich diese Anforderungen vervielfacht, mit der Verwandlung der Europäischen Union in einen globalen Akteur wird die Außenpolitik neu definiert. Dies verlangt nach wissenschaftlicher Reflexion und nach praxisbezogener Einübung in die sich ständig transformierenden Verhältnisse.  

Arbeitsmarktrelevanz  

In diesem dynamischen Spannungsfeld sind nicht nur öffentliche, sondern auch eine Vielfalt privater Akteure, Große wie Klein- und Mittelbetriebe, Interessengruppen und Mitglieder der breiteren Zivilgesellschaft damit beschäftigt, ihre Positionen unter sich ständig ändernden Rahmenbedingungen durchzusetzen und dabei die europäische Ebene mit zu berücksichtigen. Das Masterstudium European Union Studies bietet die dafür nötige Kompetenz. Es ist an der Universität Salzburg eine wichtige Ergänzung des Bakkalaureats-Studium „Recht und Wirtschaft", aber auch anderer Bakkalaureate im sozial-, geistes- und zum Teil sogar im naturwissenschaftlichen Bereich. Die große Nachfrage aus den Nachbarstaaten Österreichs unterstreicht die Arbeitsmarktrelevanz des Studiums. Absolventen finden sowohl im öffentlichen Bereich (vom Nationalrat über EU-Organe bis zur UNO) als in privaten Unternehmen Beschäftigung.    

Didaktisch innovativ

Um dem ehrgeizigen Ziel einer qualitativ hochwertigen - sowohl praxisorientierten als auch wissenschaftlichen - Ausbildung gerecht zu werden, geht das Konzept des Masterstudiums in zwei Dimensionen über bisherige Angebote hinaus: Erstens wird der Anspruch der lnterdisziplinarität tatsächlich eingelöst, und zweitens werden innovative Vermittlungsformen ins Zentrum der Ausbildung gestellt. Beides verschränkt sich besonders deutlich in der didaktisch innovativen Unterrichtsform der interdisziplinären Planspiele. Zum einen wird durch Team-teaching die Perspektive mehrerer Disziplinen eingebracht. Zum anderen findet der Wissenserwerb in Simulationen realer Verhandlungssituationen bei Entscheidungen in europäischen Institutionen unter Beiziehung von Praktikern/Experten statt. Diese didaktische Form ermöglicht eine besonders intensive und fruchtbare Form der Kompetenzvermittlung.  

Immer am Laufenden bleiben mit unserer Facebook Page oder Twitter Page!

Für all jene, die neu in Salzburg sind, haben wir außerdem einen speziellen, auf die Interessen unserer Studierender zugeschnittenen Survival Guide erstellt. Auf dem Uni-Blog findet sich außerdem eine kurze Vorstellung dazu.

  • News
    Das Paper "The disabling effect of enabling social policies on organizational career management" von Astrid Reichel (Professorin für Human Resource Management an der PLUS) et al. wurde beim Academy of Management Meeting 2019, der mit über 10.000 TeilnehmerInnen weltweit größten und wichtigsten Management Konferenz, mit dem Emerald Best International Symposium Award ausgezeichnet.
    Univ.Doz. Dr. Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut erhielt die Medaille am 31. Oktober im Rahmen der Schlussveranstaltung der von ihr kuratierten Ausstellung "Fernab der Heimat - in der Heimat Schicksale armenischer Kriegsgefangener im Ersten Weltkrieg" am Genozid-Museum-Institut in Jerevan/Armenien.
    Die Salzburger Historikerin Christina Antenhofer wurde kürzlich zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Historische Klasse) ernannt.
    Zum Windersemester 2019/20 berief die Universität Salzburg fünf neue UniversitätsprofessorInnen: Michael BLAUBERGER, Politik der Europäischen Union, Politikwissenschaft und Soziologie (+ DZ SCEUS), Alexander SOKOLICEK, Klassische Archäologie, Altertumswissenschaften, Ulrike GREINER, Professionsforschung und LehrerInnenbildung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken, School of Education, Margit REITER, Europäische Zeitgeschichte.
    Sozialpädagogik zwischen Hilfe, Kontrolle, Strafe und Zwang
    Vom 5. bis 22. November 2019 lädt Südwind in Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg ExpertInnen zum Thema globale Ungleichheiten ein und bietet ein vielfältiges Programm: 13 Veranstaltungen der Reihe "REDUCE INEQUALITIES global denken - nachhaltig handeln" setzen sich aus verschiedenen Perspektiven mit globalen Fragen und deren Wechselwirkung mit der lokalen und individuellen Ebene auseinander.
    Eine internationale Tagung, 13.–15. November 2019, veranstaltet von SALZBURG MUSEUM und UNIVERSITÄT SALZBURG, Tagungsleitung: Univ.-Prof. Dr. Christoph Kühberger
    Bühnenshow zusammen mit Florian Eisner. Gruselig und lustig - mörderisch und kurzweilig. In ihrem eineinhalbstündigen Programm beweisen Bernhard Aichner und Florian Eisner eindrucksvoll, dass sich Spannung, Humor und Musik wunderbar verbinden lassen.
    Am: 14.11.2019 // Zeit: 18:30h s.t. - 20:00h // Ort: Hörsaal 207 der Rechtswiss. Fakultät der Universität Salzburg // Churfürststraße 1 // A-5020 Salzburg // (Zugang beschildert)
    Priv.-Doz. Dr. Matthias Kropf hält am 15. November 2019 um 14 Uhr im HS 421 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Gastvortrag zum Thema "Phylogeographical Studies of selected Steppe Plants in the Pannonian and Western Pontic Region". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Margit Reiter, seit WS 2019 neue Professorin für Europäische Zeitgeschichte am Fachbereich Geschichte präsentiert am 20. November ihr neues Buch "Die Ehemaligen" im HS 381, GesWi, Rudolfskai 42.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Die jährlich stattfindende interdisziplinäre Fachtagung des Wissensnetzwerks Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt findet dieses Jahr am Donnerstag, 21.11.2019, zum Thema "Die Arbeit ist immer und überall - Mobiles Arbeiten und seine Folgen" auf der Edmundsburg statt.
    Der FB KoWi lädt Sie sehr herzlich zum Gastvortrag zum Thema How News Use is Changing Across the World - Vortrag von Dr. Richard Fletcher – Reuters Institute, University of Oxford .
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Der Fachbereich Linguistik lädt alle Interessierten ein zur Teilnahme an der 45. Österreichische Linguistiktagung. Die Veranstaltung findet am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal statt. Die Frist zur Registrierung zu den regulären Teilnahmegebühren in Höhe von 40 bzw. 15 Euro (für Studierende und taube TeilnehmerInnen) wurde bis zum 07.11.2019 verlängert.
  • Veranstaltungen
  • 13.11.19 Bestsellerautor Bernhard Aichner präsentiert seinen neuesten Thriller „DER FUND“
    14.11.19 Symposion "Wirtschaftliche Betrachtungsweise"
    14.11.19 Maibaum 4.0 – Unsere kulturelle Zukunft am Land
    14.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Geschichtsforschung und Geschichtsdarstellung im Salzburger Freilichtmuseum. Von einer Hausübertragung bis zur Dokumentation des frühen ländlichen Fremdenverkehrs in Salzburg
    14.11.19 Salzburger Juristische Gesellschaft
    14.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Symposion "Wirtschaftliche Betrachtungsweise"
    15.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Phylogeographical studies of selected steppe plants in the Pannonian and Western Pontic region
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg