Seit 2008 sind am Doktorandenkolleg des SCEUS Doktorandinnen und Doktoranden beschäftigt, die sich in ihrer Forschung mit den "Boundaries of European Integration" auseinandersetzen.

Dissertationsthemen 2017-2020

Carina Kobler - Mobile (24-Stunden-Pflege) Arbeitskräfte in der Europäischen Union: Unterschiedliche Arbeitsregime und ihre (sozialen) Implikationen in der Praxis

Carina Kobler befasst sich in ihrer Dissertation mit mobilen Arbeitskräften in der Europäischen Union und wie deren Arbeits- sowie Sozialrechte umgesetzt werden. Im Spannungsfeld zwischen den ökonomischen Freiheiten des Binnenmarkts und der sozialen Sicherung jener, die sich darin bewegen, beleuchtet sie unterschiedliche Akteure (die Interessensvertretung mobiler Arbeitskräfte, administrative Behörden…), die zur Umsetzung dieser Rechte beitragen. Vergleichend analysiert werden Österreich und Deutschland, im Fokus steht dabei der 24-Stunden-Pflege-Sektor.

Thomas Lehner - Governments, Parties, and the Public – The Multiple Layers of Conflict During the Euro Crisis

Milena Kern - Chancen und Risiken des freien Dienstleistungsverkehrs in der EU

Milena Kern beschäftigt sich in ihrer Dissertation mit den Chancen und Risiken des freien Dienstleistungsverkehrs im europäischen Binnenmarkt. Durch die Garantie der offenen Grenzen einerseits und der Diversität nationaler Systeme andererseits, entsteht ein Spannungsfeld, was viele Möglichkeiten, aber auch unerwünschte Folgen mit sich bringen kann. Diese Auswirkungen analysiert Frau Kern empirisch, insbesondere in den Bereichen Handel, Arbeitsmarkt und Besteuerung.

Christian Kleinertz - Arbeitsmarkteffekte der Migration

In seiner Dissertation beschäftigt sich Christian Kleinertz mit den Arbeitsmarkteffekten der Personenfreizügigkeit in Europa. Im Fokus seiner empirischen Forschung stehen dabei Unternehmen und ihre Reaktion auf migrationsbedingte Änderungen im Arbeitsangebot und die Produktivitätseffekte, die Unternehmen durch zunehmende Vielfalt in ihrer Belegschaft erfahren. Die komplexen und vielschichtigen Kanäle auf denen Migration auf Arbeitsmärkte wirkt, führen dabei zu überraschenden Ergebnissen, die nicht durch kanonische Arbeitsmarktmodelle gestützt werden können.

Isabel Staudinger - The Legal Nature of Financial Assistance Conditionality

Sandra Hummelbrunner - The Consistency of European External Action - A Legal-Institutional Perspective

During the negotiations preceding the Treaty of Lisbon, the (lack of) consistency of external action was one of the hotly debated subjects which resulted in several changes of the EU treaties, such as the integration of the European Council into the unitary institutional framework of the EU or the overall set of principles and objectives which apply to EU external action as a whole. Whereas most of these changes have been made to ensure the consistency of EU external action, the dissertation also includes the Member States’ external action in order to be able to conduct a comprehensive analysis on the topic of consistency of European external action. This approach allows examining the dissertation subject from two perspectives, namely horizontal and vertical consistency. In the context of European external action, horizontal consistency concerns the consistency between the different areas of EU external action, whereas vertical consistency is about the consistency between EU external action and Member State external action. The objective of the dissertation is to provide a comprehensive legal analysis of the EU legal framework in terms of the consistency of European external action. In particular, the dissertation deals with the structural and legal obstacles for consistent European external action and the legal and institutional instruments to overcome them.

Dissertationsthemen 2014-2017

Anita Heindlmaier - Deep Europeanization? Free movement of persons and cross-border access to social benefits within the European Union

James Wilhelm - Political Parties, European Integration Attitudes and Vote

Dominika Majorowski - The European Stability Mechanism- A crisis resolution mechanism

Francesco Galletti - Varieties of Capitalism and the EMU crisis: assessing the domestic adjustment variation

Markus Tiefenbacher - Umverteilungseffekte von fiskalpolitischen Maßnahmen innerhalb des Euroraumes

Hendrik Jungmann - Unternehmensbesteuerung in Europa: Evidenz aus Mikrodaten

Dissertationsthemen 2011-2014

Laura Andreea Baroni - Information Counts: Interest Group Success in the European Parliament

Cal le Gall - Explaining Patterns of Politicising Europe in Party- Competition: Salience and Polarisation

Iryna Kristensen - Public-Private Partnership and Regional Innovation Policy Conceptual Considerations and Empirical Application

Jörg Paetzold - Essays on the Economics of Labour Market Policies and Taxation in Europe. Empirical Analyses on Selected Topics

Lucia Schulten - „Einer für alle, oder alle für den Markt“. Die rechtliche Dimension von „Solidarität“ im Unionsrecht.

Erwin Stolz - Social Inequality in Formal Long-term Care Utilisation in Old Age: a Comparative Analysis of 15 European Countries

Dissertationsthemen 2008 - 2011

Claudia Arisi - The Political Organisation of Business and Welfare State Restructuring: How Associational Factors Shape Employers’ Cooperation for Social Policy Development

Moritz Buschmann - Technology Transformation Towards Renewable Energies and its Impacts on European Economies and Societies

Simone Motyka-Fida - Gewährleistung der Versorgungssicherheit im liberalisierten Elektrizitätsmarkt

Christina Ortner - Wie junge Erwachsene die EU sehen und was Medien dazu beitragen

Alena Ottichová - Grenzüberschreitende Inanspruchnahme medizinischer Leistungen und Beschränkungen der Patientenmobilität: Deutschland, Österreich und die Tschechische Republik

Ilze Ruse - Bargaining Power of Institutional Coalitions in EU Council Negotiations

Helene Schönheinz - The Janus-faced European Employment Strategy (EES). The Interplay Between the National and the European Level Regarding the EES in Austria and the UK

Alexander Seymer - Values as Explanatory Variables for Attitudes towards Welfare States. A Cross-national Comparison among four Member States

  • News
    Von 15.-21. Juni 2020 organisiert die PLUS (FB Erziehungswissenschaften) in Kooperation mit dem Stonehill College (USA) ein neues, attraktives Ausbildungsformat für PhD StudentInnen und NachwuchswissenschaftlerInnen. Das „Action Research Summer Camp 2020“ ist Teil des Fulbright Specialist Programs von Fulbright Austria.
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    ... with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    Dr. Alisauskiene bietet im SS 2020 eine Lehrveranstaltung zum Thema "Religionen in Mittel- und Osteuropa nach dem Fall der Berliner Mauer" an. Die LV wird auf englisch abgehalten.
    Die 3. Tagung junger Europarechtler*innen – 3rd Young European Law Scholars Conference (YELS) lädt junge Forscherinnen und Forscher im Europarecht und verwandten Disziplinen zu einer Diskussion über die Gestaltung der Zukunft Europas ein. Internationale Expertinnen und Experten werden dabei die Beiträge der Nachwuchsforscher*innen kommentieren.
    Das Sprachenzentrum der Paris-Lodron-Universität Salzburg hat im Auftrag der Österreichischen Gesundheitskasse – Landesstelle Salzburg Materialien für erwachsene Deutschlernende rund um das Thema „Zahngesundheitsvorsorge“ erstellt. Die Materialien sollen österreichweit in Deutsch-als-Zweitsprache-Kursen eingesetzt werden und können über die ÖGK – Landesstelle Salzburg bzw. online bezogen werden.
    Achtung: Die LV- und Workshopanmeldung für das Sommersemester-Programm des Career Centers startet am 10.02. um 12:00 Uhr. Begrenzte Kursplätze!
    Der Wissenschaftsbetrieb unterliegt immer mehr der Quantifizierung und Bewertung von Forschungsleistungen, auch bibliometrische Kennzahlen werden zunehmend für Evaluierungen und Benchmarks herangezogen.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Sommersemester 2020
    Fr 28. Februar, 14-20 Uhr und Sa 29. Februar 2020, 9-14 Uhr in der Abguss-Sammlung des FB Altertumswissenschaften, Residenzplatz 1, 5020 Salzburg
    Dienstag, 10. März 2020, 19:30, ARGEkultur Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    Am DO 12.03.2020 findet um 18:30 Uhr im Hörsaal 207 der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Churfürststraße 1, 5020 Salzburg (Zugang beschildert) ein Vortrag zum Thema "Fünf Jahre EuErbVO: Neues aus dem internationalen Erbrecht".
    In diesem Workshop am FR 13./SA 14.3. geht es in erster Linie um die Vermittlung orientalischer, im Spezifischen iranischer Musik durch die Methode der freien Improvisation. Ziel ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem westlichen Kulturkreis die persische Musik mit ihrer besonderen Klangfarbe und ihrer modalen Struktur näherzubringen, damit sie mit diesem Material nach östlichem Verständnis weiterimprovisieren können.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Am 25.02. - 26.02.2020 findet die Tagung Public: Religion & Space (Öffentlich: Religion & Raum) an der Katholisch-Theologischen Fakultät im HS 104 statt. Die Tagung fragt nach theoretischen Grundlagen ebenso wie nach praktischen Beispielen. Wie reflektiert sich Religion im öffentlichen Raum? Gibt es vergleichbare oder unterschiedliche Formen moderner religiöser Raumproduktion im urbanen Raum und in der Natur?
    Dienstag 17. März 2020, 17:00, Wissenschaft und Kunst, Atelier 1. St. / Ausstellungsraum enter EG, Bergstraße 12a, 5020 Salzburg Im Oktober 2019 startete am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst das interuniversitäre Doktoratskolleg „Die Künste und ihre öffentliche Wirkung: Dynamiken des Wandels“. Es wird von Nicole Haitzinger und Bartolo Musil geleitet und gemeinsam von der Universität Mozarteum und der Paris-Lodron-Universität Salzburg sowie vom Land Salzburg finanziert.
    Die weltbekannte Sängerin Maria Farantouri, wichtigste Interpretin der Lieder Mikis Theodorakis‘ und „Stimme Griechenlands“, ist im Rahmen des ersten Ernst-Bloch-Symposions live in Salzburg zu hören.
  • Veranstaltungen
  • 26.02.20 Quantifizierung der Wissenschaft: Bibliometrie und Altmetriken
    26.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    27.02.20 Bildungsmonitoring in Österreich
    27.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    27.02.20 YELS 2020
    27.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    28.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    28.02.20 YELS 2020
    28.02.20 6. Tagung zur Didaktik der Alten Sprachen in Österreich
    29.02.20 6. Tagung zur Didaktik der Alten Sprachen in Österreich
    29.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg