Curriculum vitae

*1951 in Salzburg/Österreich

Ausbildung und berufliche Laufbahn

1969 -1976 – Studium an der Universität Salzburg, Slawistik, Philosophie, Soziologie, Alte Geschichte und Altertumskunde. Längere Studienaufenthalte in Moskau, Leningrad/St.Petersburg, Zagreb und Sofia.

1976 – Promotion, Dr. phil. (Slawistik, Hauptfach)

1978 – 1980 wiss. Mitarbeiterin am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde

Seit 1980 (bis heute): wiss. Beamtin am FB Slawistik.1986 Ablegung der Dienstprüfung am Bundeskanzleramt. Neben der wissenschaftlichen Forschung und der Lehre, zahlreiche Aufgaben und langjährige Funktionen in der universitären Selbstverwaltung (Vorsitzende der Studienkommission, stv. Institutsvorstand, Mitglied in universitären Gremien (Fakultät), etc.)

Seit 2012 stv. Leiterin des Interdisziplinären Zentrums für Mittelalterstudien an der Univ. Salzburg

Projekte

“Epigraphische Studien zu altslawischen Inschriften am Balkan". (Prof. Gălăbov, 1975-1976 Projektassistentin)

“NRL – Novejšaja russkaja literatura”: Russian –Deutscher Almanach (Prof. Mayer, 1978 – 1982, Redaktionsmitarbeit, Übersetzungen)

Verantwortliche Leiterin des FWF-Projekts “Biobibliographisches Lexikon zu russischen Autorinnen von 1800-1917“. (1993-1995, Projektmitarbeiterin: Dr. Eva Hausbacher)

Seit 2009 Mitarbeiterin im internationalen Forschungsteam zu CLIM-HIST (Univ. Bern, Prof. Pfister u.a.), Beiträge zur historischen Klimaforschung, Zusammenarbeit mit der TU Wien, Hydrologisches Institut. Dr. Andrea Kiss

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Literatur- und Kulturgeschichte: Slawisches Mittelalter, Mediävistik, russische Literatur, (vorwiegend 18. und 19. Jh.); Epochenstile, Gattungen; Kulturstudien

Beiträge zur Ringvorlesung des Interdisziplinären Zentrums für Mittelalterstudien an der Univ. Salzburg, seit 2003

Regelmäßige Teilnahme mit Vortrag an den Internationalen mediävistischen Kongressen in Kalamazoo/USA und Leeds/UK, seit 2005

Internationale Beziehungen

Verantwortliche Organisatorin und Betreuerin der “Austrian-Chinese Summer School” (Beijing; Shanghai) von 1998 (bis  2011) als Mitglied des Eurasia-Pacific Uninet (BM_WF; Wien)

Dzt. Koordinatorin der Einrichtung des “Rußlandzentrums” an der Univ. Salzburg, gesponsert von der Stiftung „Russkij Mir“

  • ENGLISH English
  • News
    Der Orientierungstag ist eine Informations- und Welcome-Veranstaltung, die Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium erleichtert.
    In diesem Semester gibt es ab 28.09.2020 keine persönliche Anmeldung zu den USI-Kursen, um eine unnötige Menschenansammlung zu vermeiden.
    Die armenische Religionsanthropologin Dr. Yulia Antonyan (Staatliche Universität Jerevan) und die österreichische Armenologin und Leiterin des ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens, Univ.Doz.Dr.Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut Bakk.rer.nat., gehören zu den Siegern eines internationalen Forschungswettbewerb in Armenien.
    Kleine Unternehmen zwischen Handwerk, Dienstleistung und Industrie
    Die Starting Grants werden seit 2007 jährlich vergeben und ermöglichen herausragenden Forscher/innen die Durchführung innovativer Forschungsvorhaben. Die Förderpreise werden in hochkompetitiven Wettbewerben vergeben und stellen für die geförderten Forscher/innen eine bedeutende wissenschaftliche Auszeichnung dar. Dieses Jahr gingen 11 ERC Starting Grants nach Österreich, Forster erhielt den einzigen im Bereich Informatik. 13,3% aller Einreichungen wurden heuer vom ERC gefördert.
    Bereits zum 10. Mal vergab die PLUS in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 6600 Euro. Zum Jubiläum betonte Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert: „Mit einer Dekade Nachwuchsförderung im MINT-Bereich setzte die PLUS früh einen richtungsweisenden Maßstab, der aktuell mit den MINT-Labs ausgebaut wird. Wegbereiter und Jurykoordinator Maurizio Musso hat neben vielen anderen die Kooperation fruchtbar mitgestaltet.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2020/21
    Auch historioPLUS musste sich, so wie viele andere auch, an die veränderten Umstände aufgrund von Covid-19 anpassen. Aus diesem Grund erscheint heuer der aktuelle Jahrgang etwas später als in den vergangenen Jahren.
    Seit fast 20 Jahren ist das Sprachenzentrum im Bereich Interkomprehensionsdidaktik tätig – Anlass genug, um namhafte Expert*innen im Bereich Mehrsprachigkeitsdidaktik zu vereinen, um den aktuellen Forschungsstand im Bereich Interkomprehension darzustellen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Sammelband „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung).
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg