aktuelle Forschungsprojekte

FWF-Projekt

 

Ao. Univ.-Prof. Dr. Ulrich Winkler

 

 

Publikationen

Univ. Prof. Dr. Gregor Maria Hoff

I. Rahmenprojekt: Theologie der Marginalität

  • Religionsgespenster. Zur Theorie des religiösen Schocks.
    (Theologie der Marginalität I) (2013-2015) 
  • Der heilige Körper und der profanierte Mensch. Zur kulturhistorischen Koordination christlicher Dogmatik
    (Theologie der Marginalität II) (2015-2017)

    Der Körper als  Ausgangspunkt zur Bestimmung der Wirklichkeit Gottes; Übergänge zwischen religiöser Erotik und kulturellem Sex; der Körperdiskurs erlaubt es, die dogmatischen Codierungstechniken zu rekonstruieren und im Raum post/moderner Transformationen des Religiösen / christlicher Wissnes- und Lebensformen neu zur Geltung zu bringen; kulturhistorische Rekonstruktion der Dogmatik, theologische Anreicherung kulturwissenschaftlicher Formate;  Vulnerabilität als theologisches Scharnier zur Reformulierung der Soteriologie; Codierungen von Sichtbarem und Unsichtbarem;
  • Kulturen des Vermissens
    (Theologie der Marginalität III) (2017-2019) 
  • Kainszeichen. Eine Theologie der Ausnahme
    (Theologie der Marginalität IV) (2019-2021) 
  • Marginalisierung im Christentum
    (Theologie der Marginalität IV) (2021-2023)  

II Rahmenprojekt: Fundamentaltheologie  

  • Glaubensräume.
    Fundamentaltheologie als topologischer Diskurs (2023-2027) 
  • Ausnahmen.
    Salzburger Aufsätze II (2020)  

III Rahmenprojekt: Zur theologischen Konstitution moderner Religion

  • „Ich darf nicht sagen, daß ich an Gott glaube.“ Die Religion Thomas Manns:
    Studie zur modernen Konstitution des Religiösen (2027-2029)

Buchprojekte als Herausgeber

  • Die politische und kulturelle Gegenwart der Religionen in Europa: Judentum – Christentum – Islam.
    Salzburger Religionstriennale (2013-2015)

    Das gefährliche Wissen der Religionen: Religiöse Risikoszenarien und theologische Risikobearbeitung

    Politische Religionen: Die politische Geschichte und Gegenwart der Religionen in Europa

    Religionskulturen: Zivilisierung und Humanität im Zeichen der monotheistischen Religionen 
  • Salzburger Hochschulwochen.
    Jahrbücher 2013-2015

 

Univ. Prof. DDr. Franz Gmainer-Pranzl

deslocamentos – Verschiebungen theologischer Erkenntnislehre

Der brasilianische Theologe Carlos G. Bock entwickelte in seiner Dissertation (2001) über aktuelle Entwicklungen der Befreiungstheologie eine erkenntnistheologische These, die mit dem Begriff deslocamentos Verschiebungen in der Art und Weise reflektiert, wie theologisches Denken auf gesellschaftliche Entwicklungen und Umbrüche zugreift. Ausgehend von diesem Begriff setzen sich AutorInnen der evangelisch-lutherischen Hochschule EST (São Leopoldo/Brasilien) und der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Salzburg mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Problemstellungen auseinander, um dadurch jene erkenntnistheologischen Transformationen/Verschiebungen zu beleuchten, die der Begriff deslocamento markiert. Ziel dieses gemeinsamen Sammelbandes, der sich an den Schwerpunkten Politik/Kultur/Religion orientiert, ist eine interdisziplinäre, interkulturelle, ökumenische und erkenntnistheologische Reflexion, die bewusst als längerer Diskussions- und Auseinandersetzungsprozess gestaltet ist (samt Gastvorträgen). Ein Sammelband, der in Brasilianischem Portugiesisch (Editora Sinodal, São Leopoldo) und auf Deutsch (Tyrolia-Verlag, Salzburger Theologische Studien, Innsbruck/Wien) erscheint (2015), dokumentiert diese Form der systematisch-theologischen Diskussion.

AutorInnen des Sammelbandes:


Salzburg:
Martin Dürnberger, Franz Gmainer-Pranzl, Judith Gruber, Alois Halbmayr, Gregor Maria Hoff, Christina Kreinecker, Sigrid Rettenbacher, Hendrik Rungelrath, Hans-Joachim Sander, Marina Pinheiro Teixeira, Ulrich Winkler.

São Leopoldo:
Carlos G. Bock, Martin Dreher, Eneida Jacobsen, Kathlen Luana de Oliverira, André S. Musskopf, Elaine Neuenfeldt, Valburga Schmiedt Streck, Rudolf von Sinner, Ezequiel de Souza, Vitor Westhelle, Roberto Zwetsch.

Mag. Bettina Brandstetter

Zwischen Homogenisierung und Pluralisierung.
Der Ort der Kindergartenpädagogin in der Heterogenität von Kulturen und Religionen

Dissertationsprojekt

Univ. Ass. Dr. Martin Dürnberger

Sünde, Leid, Erlösung, Heil.
Studien zum fundamentaltheologisch prekären Status soteriologischer Diskurse

Habilitationsprojekt

[Änderungen vorbehalten]

 

 

  • News
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Für den 8. Paris Lodron Ball sind keine Karten mehr erhältlich. Die genehmigte Gästezahl für die Alte Residenz ist erreicht. Danke! www.uni-salzburg.at/ball
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Von 17.-19.Oktober 2018 wurden wieder die Media Literacy Awards (MLA) verliehen. Damit zeichnet das Bundesministerium alljährlich die innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen aus. Diesmal ging der Award in der Kategorie „Multimedia“ an das Projekt „Speak OUT“, ein Speaking VLog den Mag. Julia Weißenböck, MSc, BA, Fachdidaktikerin für Englisch an der Universität Salzburg, gemeinsam mit ihrer 3. Klasse in Englisch umgesetzt hat.
    An der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät erfolgten am 27. November 2018 die Antrittsvorlesungen der Professoren für Journalistik, Rudolf Renger, und für Geschichts- und Politikdidaktik, Christoph Kühberger.
    Stella A. Berger und Jens C. Nejstgaard halten am 18. Januar 2019 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät jeweils einen Gastvortrag zum Thema "Novel research tools: ice control in lake enclosures & deep-learning imager reveal fine-scale plankton patterns". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    Podiumsdiskussion, 19.01.2018, 16:00 Uhr, Unipark Nonntal, HS Thomas Bernhard (E.001). Anschließend Netzwerkphase im Foyer im 1. UG - im Anschluss an HUMANS
    "Wer neue Antworten will, muss neue Fragen stellen." (Johann W. Goethe) - Gelegenheit dazu haben Sie im Unipark Nonntal, 18.1.2019, 08:00-15:30 Uhr
    Mit Entschließung vom 18. Juni 2018 wurde dem längst dienenden Lehrbeauftragten am FB Altertumswissenschaften der PLUS, Univ.-Lektor Lic. phil. Dr. h.c. Dr. phil. Günther E. Thüry vom Bundespräsidenten der Berufstitel „Professor“ verliehen.
    Mo 21.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Dr. Louise Hecht (Wien, Potsdam) - Inklusions- und Exklusionsstrategien der jüdischen Aufklärung (Haskalah)
    Gastvortrag von Frau PD Dr. Katharina Meinecke (Deutsches Archäologisches Institut, Abt. Rom) am Dienstag, 22.1.2019, 18:30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 18.01.19 HUMANS
    22.01.19 Knöchelspielende Kinder und streitende Knaben. Die Londoner Beißergruppe und ihr Umfeld
    23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg