Master für Supervision, coaching und mediation
Beratungsformate in theorie und praxis im beruflichen Spannungsfeld von person und organisation

 

Prüfungen erfolgen im Universitätslehrgang entweder als Einzelprüfungen oder als Modulprüfungen oder in Form einer erfolgreichen Teilnahme an einer Lehrveranstaltung. Insgesamt ergeben sich damit im Lauf des Lehrgangs fünf Einzelprüfungen aus den Modulen 2 und 3, und vier Modulprüfungen aus den Modulen 4, 5, 6 und 7. Modul 1 und ein Teil des Moduls 8 wird über eine erfolgreiche Teilnahme an den in diesen Modulen enthaltenen Lehrveranstaltungen abgeschlossen.  

Die Prüfungsmodalität (schriftliche Prüfung, mündliche Prüfung, schriftliche Ausarbeitung eines Lehrveranstaltungsbeitrages, Referat u.a.) obliegt unter Berücksichtigung der entsprechenden Bestimmungen des Universitätsstudiengesetzes der jeweiligen Lehrveranstaltungsleiterin bzw. dem jeweiligen Lehrveranstaltungsleiter in Absprache mit der Lehrgangsleitung.

 

Der Universitätslehrgang gilt als erfolgreich abgeschlossen, wenn

(1) alle Prüfungen in den in § 6 des Curriculums angeführten Modulen bzw. Lehrveranstaltungen erfolgreich abgelegt wurden,

(2) eine positive Beurteilung des Abschlussberichts „Theorie-Praxis-Reflexion der Beratungstätigkeit“ und der Master-Thesis vorliegt,

(3) die Absolvierung der in § 6 des Curriculums angeführten und in § 9 des Curriculums erläuterten Pflichtpraxis (Peergruppenarbeit und Lern- und Lehrpraxis I und II) entsprechend den Vorgaben der Lehrgangsleitung nachgewiesen wurde.

(4) Sollte nach § 2, Abs. 6 des Curriculums eine Ausnahme hinsichtlich der Zugangsvoraussetzungen gewährt worden sein, muss der Lehrgangsleitung zusätzlich zu den bisher beschriebenen Punkten in Abs. 1 – 3 die Absolvierung der im Aufnahmeschreiben festgehaltenen Bedingungen nachgewiesen werden.

 

Sofern die Punkte 1-4 erfüllt sind, schließt der Universitätslehrgang mit dem international anerkannten akademischen Titel "Master of Science (MSc)" ab.

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg