European Society for Intercultural Theology and Interreligious Studies (ESITIS)

 

ESITIS 2017

The next ESITIS-conference will take place from April 26th to April 29th 2017 in Muenster (Germany)

ESITIS 2015

Lublin 15th - 18th April 2015
Shifting Locations - Reshaping Methods
How New Fields of Research in Intercultural Theology and Interreligious Studies Elicit Methodological Extension


Neuerscheinungen

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesInterreligious Hermeneutics in Pluralistic Europe.
Between Texts and People

(Currents of Encounter - Studies on the Contact Between Christianity and Other Religions, Beliefs and Cultures)
Hg. von Cheetham, David/Winkler, Ulrich/Leirvik, Oddbjorn/Gruber, Judith
Verlag: Editions Rodopi B.V. Amsterdam 2011

At the second major conference held in Salzburg in 2009 of The European Society for Intercultural Theology and Interreligious Studies (ESITIS), participants probed the broad theme of ‘interreligious hermeneutics in a pluralistic Europe’. Due to the phenomenon of an increasingly plural Europe, questions arise about how we see each other’s cultural heritage, religious traditions and sacred scriptures. Following the discussions that took place at the conference, this book focuses on the usage of texts in our global and mass media world, the possibility of ‘scriptural reasoning’, the theological comparison of selected topics from religious traditions by scholars belonging to multiple religions or interreligious communities of scholars, the pragmatics of using sacred texts in social contexts of family and gender, polemical attacks on the other’s sacred text and the challenge to interreligious hermeneutics of the postcolonial deconstruction of religion by cultural studies. The future of interreligious hermeneutics is going to be complex. This book exhibits the multiple agendas – power, gender, postcolonialism, globalisation, dialogue, tradition, polemics – that will have a stake in these future debates.

ESITIS 2013

Bilbao 10th - 13th April 2013
Contested Spaces
hosted by the Faculty of Theology, University of Deusto

Keynote speech:

  • Hans-Joachim Sander
    “In search for pastoral power. Religious confrontations with thirdspace”

Papers:

  • Judith Gruber
    The Maps and Tours of Theological Knowledge. Reading Melchior Cano’s De Locis theologicis after the Spatial Turn
  • Sigrid Rettenbacher
    Hagia Sophia and the Third Space. An Inquiry into the Discursive Construction of Religious Sites
  • Ulrich Winkler
    Religious Identities in Third Space – The Location of Comparative Theology

 

ESITIS 2011

Istanbul 26th - 29th April 2011
Integrity & Translation & Transformation

The Role of Theological Studies in a Changing Europe Third Conference

 

 

 

ESITIS 2009

Salzburg 15th - 18th April 2009
Interreligious Hermeneutics in pluralistic Europe 

 

 

 

ESITIS 2007

Birmingham 11th - 13th April 2007
The Resurgence of Religion in Europe

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg