Bannerbild Migration Studies
TYP STUDIENERGÄNZUNG
ERFORDERNISSE 24 ECTS
KOORDINATION & KONTAKT Assoz. Prof. Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Aschauer
LV-ANGEBOT

19W / 20S (PLUSonline)

Folder

DETAILS Mitteilungsblatt vom 26. März 2019

FOKUS

In der Studienergänzung Migration Studies sollen interessierte Studierende Einblick in die historischen, soziologischen und kulturwissenschaftlichen Grundlagen der Migrationsforschung erhalten. Zudem werden in einschlägigen Lehrveranstaltungen aus zahlreichen Fachbereichen aktuelle Themenstellungen der Migrationsforschung beleuchtet. Durch die Absolvierung der Studienergänzungen soll die Argumentations- und Kritikfähigkeit in Hinblick auf aktuelle gesellschaftliche Diskurse und Entwicklungen geschärft und eine interdisziplinär wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Thematik angeregt werden.

ZIELGRUPPE

Die Studienergänzung richtet sich an alle Studierenden, die Schlüsselkompetenzen im Bereich der Migrationsforschung erwerben möchten. Spezifische Fragestellungen der Migrationsforschung erhalten derzeit in zahlreichen Wissenschaftsdisziplinen eine erhöhte Aufmerksamkeit. Deswegen soll die Bündelung des universitären LV-Angebots für Studierende eine Möglichkeit bieten, eine interdisziplinär orientierte Zusatzausbildung in einem gesellschaftspolitisch höchst relevanten Bereich zu absolvieren.


ERFORDERNISSE

Die Studienergänzung ist in ein Basismodul und ein Aufbaumodul gegliedert.
Das Basismodul vermittelt theoretische Grundlagen der Migrationsforschung und gibt Einblicke in die Thematik aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen. Für das Basismodul sind Lehrveranstaltungen* im Ausmaß von zumindest 12 ECTS-Credits aus folgenden Bereichen positiv zu absolvieren:

Basismodul (mind. 12 ECTS)

ECTS
Grundlagen der Migrationsforschung 6
Migration: historische und gesellschaftliche Dynamiken 6


Ziel des Aufbaumoduls ist es, vertiefende Erkenntnisse in verschiedenen Teildisziplinen der Migrationsforschung zu vermitteln. Zur Absolvierung des Aufbaumoduls sind Lehrveranstaltungen* im Ausmaß von zumindest 12 ECTS-Credits positiv abzuschließen.

Aufbaumodul (mind. 12 ECTS)

ECTS
Migration: Globale Prozesse, Ökonomie, Politik und Recht 6
Migration: Interkulturalität, Bildung und Religion 6

Sowohl nach Absolvierung des Basismoduls als auch nach Absolvierung der vollständigen Studienergänzung (über 24 ECTS-Credits) werden Zertifikate ausgestellt.

 * Lehrveranstaltungen der eigenen Studienrichtung dürfen nur dann gewählt werden, sofern diese nicht Teil der Pflicht-/Wahlpflichtfächer sind.

Die Anrechnung von Lehrveranstaltungen für die Studienergänzung Migration Studies erfolgt über freie Wahlfächer, die in den jeweiligen Curricula vorgesehen sind. Wenn in einzelnen Studienrichtungen freie Wahlfächer nicht im erforderlichen Ausmaß vorgesehen sind, können die Lehrveranstaltungen natürlich zusätzlich zum Curriculum absolviert und angerechnet werden.

ORGANISATION

Die Auswahl der geeigneten Lehrveranstaltungen für die Studienergänzung erfolgt durch die Arbeitsgruppe Migration Studies. Dieser Steuerungsgruppe gehören VertreterInnen aus allen Fakultäten an.

  • ENGLISH English
  • News
    Die Salzburger Politikwissenschaft wurde laut Shanghai Rankings 2020 unter die Top 100 gerankt, zusammen mit nur vier deutschen Universitäten und der Universität Wien. Insgesamt befinden sich nur wenige kontinentaleuropäische Universitätsinstitute unter den besten 100. Die allermeisten sind US-amerikanische und britische Institutionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    WissenschaftlerInnen der Universität Salzburg unterstützen die Initiative "Scientist4Future Österreich" und das Klimavolksbegehren durch die Veröffentlichung von Zitaten.
    Wie reagieren Stadtbewohner auf Umweltmigranten vom Land, speziell in Entwicklungsländern? Die Salzburger Politikwissenschaftlerin Gabriele Spilker hat zusammen mit einem internationalen Team dazu 2400 Menschen in Kenia und Vietnam befragt. Die Studie ist am Montag, 22. Juni, im Fachjournal Nature Climate Change erschienen.
    Professor Manuel Schabus, Zentrum für Kognitive Neurowissenschaften Salzburg (CCNS) am Fachbereich Psychologie, untersuchte mit seinem Team die durch die Coronakrise beeinflusste Qualität des Schlafes der Österreicher.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    Dr. Jörg Paetzold, FB Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der RW-Fakultät, erhält für sein Projekt "Wenn Eltern plötzlich Pflegefälle werden: Karriere-Konsequenzen für Töchter und Söhne in Österreich" den Förderpreis des Theodor Körner Fonds.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg