Agatha Sabine
Dr. Sabine Agatha Assoz.-Professorin
  • Hellbrunnerstr. 34, Raum-Nr. E 2.084
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 (0) 662 / 8044-5540
Fax:
+43 (0) 662 / 8044-5698
Sabine.Agatha@sbg.ac.at AG Protistology

 

 

NEWS !!!!!

With three talks and four posters at the European Congress of Protistology in Rome

The European Congress of Protistology takes place every four years and participants come not only from European countries, but also from North and South America, China, Japan, Korea, and India to name only the most dominant ones. This year, the congress took place in Rome, Italy, from July 28th to August 2nd. Sabine Agatha, Maximilian Ganser, and Michael Gruber presented their recent results in three talks (incl. one plenary talk) and three posters covering several mainly ultrastructural aspects of tintinnid ciliates, viz., the oral and somatic ciliature, the resting cyst, the extrusomes (capsules), and the lorica walls. Additionally, the findings on the diversity of tintinnids from the Northeast Pacific including supposedly new species was shown.

Our article is one of the top downloaded!

Our article "Redescription of Tintinnopsis everta Kofoid and Campbell 1929 (Alveolata, Ciliophora, Tintinnina) Based on Taxonomic and Genetic Analyses-Discovery of a New Complex Ciliary Pattern", published in the Journal of Eukaryotic Microbiology (65: 484–504; doi: 10.1111/jeu.12496), is one of the journal's top downloaded recent papers! This means: Amongst articles published between January 2017 and December 2018, our paper received some of the most downloads in the 12 months following online publication. Thus, our work generated immediate impact and visibility, contributing significantly to the advancement of your field.

"Microscopic Life in Soil" Unterrichtseinheiten für die 6. Klasse AHS Oberstufe konzipiert von Frau Mag. rer. nat. Susanne Riedl

Protozoen beeinflussen die Bodenfruchtbarkeit und somit die Nahrungsverfügbarkeit für den Menschen, indirekt über den Einfluss auf die Bakterienpopulation, die Hauptzersetzer der Streu, und direkt durch die Abgaben von Stickstoffverbindungen. Im Gegensatz zu Schulbüchern, welche sich üblicherweise auf Metazoen fokussieren und dabei die Protozoen außer Acht lassen, führt die vorliegende Diplomarbeit Unterrichtseinheiten ein, welche sich auf die spezifischen Anpassungen an den ephemeren Charakter des Bodens sowohl der Protozoen als auch der Metazoen konzentrieren und einen vereinfachten Einblick in das Bodennahrungsnetz liefern. Trotz ihrer mikroskopischen Größe sind Protozoen, insbesondere Ciliaten, einfach zu handhaben und liefern genügend morphologische Kennzeichen zur Unterscheidung der Hauptgruppen. Dementsprechend ist es für die Schülerinnen und Schüler möglich, ihre eigenen Hypothesen in den praktischen Einheiten bezüglich der Sukzession, des Nahrungsnetzes, dem Einfluss von Streu und der Wasserverfügbarkeit auf die Abundanz der Protozoen im Boden zu prüfen. Durch die Abdeckung dieser Themen fügen sich die Einheiten nicht nur perfekt in den Lehrplan der österreichischen höheren Schulen, sondern bieten auch die Möglichkeit eines aktiven und anschaulichen Erwerbens von Wissen und Kompetenzen. Mit Ausnahme der Mikroskope sind die Utensilien für die Einheiten kostengünstig und einfach zu beschaffen; die überwiegend angewandte Methode ist die „non-flooded petri dish“ Technik.  © Susanne Riedl

  • ENGLISH English
  • News
    Mehr als hundert Teilnehmerinnen, Interessierte und UnterstützerInnen der ditact fanden sich gestern Montag im Unipark Nonntal zur Eröffnung der diesjährigen ditact_women´s IT summer studies ein. 216 Teilnehmerinnen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben sich zu den 46 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der IT-Sommeruniversität angemeldet, die zwei Wochen lang am Unipark Nonntal läuft und bereits das siebzehnte Mal von der Universität Salzburg durchgeführt wird.
    Für Ihre Dissertation „Die Ortsnamen im Lungau“ wurde der Doktorandin Magdalena Schwarz am Fachbereich Linguistik der Universität Salzburg das DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) zuerkannt.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Am Ende der Salzburger Hochschulwochen plädierte der scheidende Rektor Heinrich Schmidinger für einen zeitgemäßen Humanismus als Reaktion auf eine komplexe und unübersichtlich gewordene Welt. Wer der Sehnsucht nach Einfachheit nachgebe, läute die Stunde der Ideologien ein.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 27.08.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg