FAIR & CREATIVE vol. VI - 2019, 16.10. und 25.11.2019

Foto: © Christian Gruber

Fair & Creative - Matching Events 2019

FAIR & CREATIVE CITY EVE ANDRÄVIERTEL
16.10.2019, 18:00 – 21:30 UHR
AREALAB, LASSERSTRASSE 10

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes


Fair & Creative bringt Studierende und einen dynamischen Stadteil zusammen:
Das Andräviertel ist ein bunter Mix aus kreativen Unternehmen und Betrieben. Lerne den Stadtteilverein kennen, der das Andräviertel in Szene setzt und seine Anliegen. Gesucht ist dein Kreativpotential. 2019 habe 3 Studierende das Projekt „Andräviertel vor die Linse“ umgesetzt. Dein Nutzen? Du lernst die Anliegen des Stadtteils kennen, setzt deine Ideen direkt um, knüpfst Kontakte und hast Spaß dabei.

Möchtest du auch dabei sein? Die Platzzahl ist begrenzt, um euch persönlichen und direkten Austausch zu gewährleisten. Deshalb bitten wir ab 2. September um verbindliche Anmeldung via https://www.uni-salzburg.at/index.php?id=21531.

Achtung: Maximal 30 Plätze verfügbar!


FAIR & CREATIVE MATCHING GROSSEVENT
25.11.2018, 14:00 - 18:00 UHR
ARGEkultur Salzburg, ULRIKE-GSCHWANDTNER-STRASSE 5

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes


Der Großevent vernetzt dich an einem Nachmittag mit Arbeitgebern. Matchen meint Kennenlernen & Austauschen, um Möglichkeiten zum Einstieg oder zur Kooperation auszuloten. Wir bieten dir zahlreiche Anknüpfungspunkte, um ins Gespräch zu kommen: Die im Vorfeld gestellte Unternehmensfragen & Jobausschreibungen und die Pecha Kucha Präsentationen der Unternehmen bei der Veranstaltung. Zu Wort kommst du beim Speednetworking oder am Marktplatz im Foyer der ARGEkultur Salzburg.

Wir bieten verschiedene Möglichkeiten zur Teilnahme: vom spontanen Besuch bis zum Speed-Dating. Daher bitten wir um unverbindliche Anmeldung unter https://faircreative.at. Die digitale Version des Semesterguides findest du hier.

Fair & Creative ist seit 2014 ein Fixpunkt als Vernetzungsevent und ein Angebot von CAREER CENTER der Universität Salzburg und CITY LABOR SALZBURG.

Bei unserem Kooperationsparter ARGEkultur haben wir seit 2016 eine Heimat gefunden. Präsentationsstände beim Marktplatz im Foyer, Kurzpräsentationen im PECHA KUCHA Format und Speed Networking sind auch im 6. Großevent am 25.11.2019 die inhaltlichen Säulen.

Fair & Creative ergänzt das öffentliche Engagement zur Förderung innovativer Technologiebranchen durch einen personen- und wissensorientiertenZugang: Wir stellen die Kreativpotenziale von Studierenden und ihre Bedeutung für Unternehmen in den Mittelpunkt!

Die Veränderung der Arbeitswelt und der Kultur der Zusammenarbeit in Unternehmen braucht neue Zugänge und Ideen zur Rekrutierung von Arbeitskräften der Zukunft.

Fair & Creative richtet sich an Unternehmen, Institutionen, Vereine und Startups.

Zentrale Fragestellung:

Wissen Studierende, was sie in den vielen, meist kleinen Kreativ- und Kulturbetriebender Stadt lernen und erfahren können? Wissen im Gegenzug die Unternehmen, was Studierendeder Universitäten an Impulsen und Kompetenzen in ihren Betrieb einbringenkönnen?

Die Bühne in der ARGEkultur wird heuer vielfältig genutzt:

  • mit Präsentationstischen der teilnehmenden Betriebe am Marktplatz im Foyer
  • mit Kurzpräsentationen von Betrieben im von Bernhard Jenny moderierten „Pechakucha“-Format
  • mit „Speed-Networking“ zwischen Betrieben und Studierenden zum Kennenlernen für ein mögliches Praktikum

Bisher haben jeweils an die 70-80 Studierende und ca. 15 Betriebe dieses Eventformat des CITYLABOR SALZBURG und des CAREER CENTER der Universität Salzburg erfolgreich genutzt und so die oft getrennten Welten zwischen der Universität und Unternehmen einandernäher gebracht – zur Förderung der kreativen Potenziale der Studierenden.

Hier findet ihr ein Video und Bilder von der Veranstaltung am 23.11.2016.

Informationen unter: faircreative.at

 

Foto: © Simon Haigermoser (Universität Salzburg), Außenansicht der ARGEkultur Salzburg
  • ENGLISH English
  • News
    Die Salzburger Politikwissenschaft wurde laut Shanghai Rankings 2020 unter die Top 100 gerankt, zusammen mit nur vier deutschen Universitäten und der Universität Wien. Insgesamt befinden sich nur wenige kontinentaleuropäische Universitätsinstitute unter den besten 100. Die allermeisten sind US-amerikanische und britische Institutionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    WissenschaftlerInnen der Universität Salzburg unterstützen die Initiative "Scientist4Future Österreich" und das Klimavolksbegehren durch die Veröffentlichung von Zitaten.
    Wie reagieren Stadtbewohner auf Umweltmigranten vom Land, speziell in Entwicklungsländern? Die Salzburger Politikwissenschaftlerin Gabriele Spilker hat zusammen mit einem internationalen Team dazu 2400 Menschen in Kenia und Vietnam befragt. Die Studie ist am Montag, 22. Juni, im Fachjournal Nature Climate Change erschienen.
    Professor Manuel Schabus, Zentrum für Kognitive Neurowissenschaften Salzburg (CCNS) am Fachbereich Psychologie, untersuchte mit seinem Team die durch die Coronakrise beeinflusste Qualität des Schlafes der Österreicher.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    Dr. Jörg Paetzold, FB Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der RW-Fakultät, erhält für sein Projekt "Wenn Eltern plötzlich Pflegefälle werden: Karriere-Konsequenzen für Töchter und Söhne in Österreich" den Förderpreis des Theodor Körner Fonds.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg