Tag der Lehre 2012

Forschendes Lernen

Mittwoch, 23. Mai 2012

UniPark

Nachlese: Das war der Tag der Lehre 2012

Ein Tag der Lehre rund um das Thema Forschendes Lernen

Der Tag der Lehre ist eine jährlich stattfindende Veranstaltung, bei der die Lehrenden unserer Universität im Rahmen von Vorträgen und Workshops Gelegenheit haben, sich mit Themen der Hochschuldidaktik, mit den Bedingungen und Möglichkeiten des Lehrens und Lernens auseinanderzusetzen, sich weiterzubilden und ihre eigene Lehre zu reflektieren. Für den diesjährigen Tag der Lehre wurde das Thema ?Forschendes Lernen? als Zugang für die Auseinandersetzung mit hochschuldidaktischen Fragen gewählt.

Forschendes Lernen steht dem Begriff nach der forschungsgeleiteten Lehre nahe und tatsächlich lassen sich zwischen den beiden Konzepten viele Synergien finden. Die forschungsgeleitete Lehre ist von den Lehrenden her gedacht, beim forschenden Lernen stehen dagegen die Studierenden im Fokus. Forschendes Lernen ist damit ein möglicher Zugang für Lernende, sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen und sich damit verbundenes Wissen zu erarbeiten. Als von Lehrenden zu wählende Form von Rahmenbedingungen für das Lernen der Studierenden ist forschendes Lernen aber auch eine Lehrmethode und damit ein hochschuldidaktischer Ansatz.

Anders als die forschungsgeleitete Lehre ist das forschende Lernen nicht gesetzlich verankert und damit auch längst nicht selbstverständlich. In der Literatur lassen sich vor allem zwei Argumentationslinien für forschendes Lernen finden:

  1. Forschendes Lernen fördert ein direktes Eintauchen der Studierenden in wissenschaftliche Fragestellungen und damit ein tiefgehendes, nachhaltiges Lernen .
  2. Forschendes Lernen ist das (oder zumindest ein sehr passables) Mittel der Wahl, wenn es gilt, Forderungen nach Employability zu erfüllen. Beim forschenden Lernen können nämlich neben Fachinhalten auch zahlreiche Schlüsselkompetenzen erworben werden (wie etwa selbstständiges Arbeiten, Zeitmanagement, Arbeiten im Team u. a. m.).

Am Tag der Lehre 2012 sollten demnach die Möglichkeiten, im Rahmen der universitären Lehre, forschendes Lernen zu ermöglichen, ausgelotet werden.

Die Lehrenden unserer Universität hatten dafür nach einem einführenden Vortrag von Prof. Leutner von der Universität Duisburg-Essen im Rahmen von sechs Workshops mit mehr als 20 Beiträgen Gelegenheit, ihre eigene Lehre zu reflektieren und neuen Ideen für ihre Lehrveranstaltungen zu gewinnen. 


Dokumentation:

 

Das Programm des Tages der Lehre 2012 im Rückblick

Studierendenkonferenz zum Tag der Lehre 2012

Schon einen Monat vor dem eigentlichen Tag der Lehre fand am 23. April 2012 eine Studierendenkonferenz zum Tag der Lehre statt.

Mehr Informationen zur Studierendenkonferenz

9:00 - 10:00, Unipark Nonntal, HS 1.006

Einleitender Vortrag


Zu Beginn des Tages der Lehre wird Prof. Dr. Detlev Leutner, Lehr-/Lernpsychologe an der Universität Duisburg-Essen, in das Thema Forschendes Lernen einführen (Homepage Prof. Leutner).


10:30-15:15, NaW/ Toskana-Trakt/ KTH-Fakultät/ Unipark Nonntal

Workshops


In den Workshops am Tag der Lehre 2012 werden Lehrveranstaltungen präsentiert, in denen Studierende eigenständig kleinere Forschungsprojekte durchgeführt haben oder aber in größere Forschungsprojekte ihrer Lehrenden mit eingebunden wurden. Daneben wird es auch einzelne Beiträge konzeptionellen Charakters geben, in denen prinzipiell die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten forschenden Lernens ausgelotet werden:

     

  • 10:30 - 12:30, Unipark Nonntal, HS 3.109
    Beispiele aus der kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät mit Schwerpunkt Sprachen-Studien
    Mit Beiträgen von M. Dannerer, P. Kuon, M. Rückl, W. Wieden
     
  • 10:30 - 12:30, NaWi, HS 435:
    Beispiele aus der naturwissenschaftlichen Fakultät
    J. Blechert, J. Cemper-Kiesslich, H. Faby, M. Musso
     
  • 13:00 - 15:00, Unipark Nonntal, HS 4.401
    Beispiele aus der kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät
    E. Donat, A. Lichtblau, I. Paus-Hasebrink & S. Trültzsch, Ch. Schmid
     
  • 13:00 - 15:00, Unipark Nonntal, HS 4.101
    Beispiele aus der Lehrer/innen-Bildung
    G. Amesberger & R. Stadler, H. Weiglhofer, W. Wieden, J. Zumbach
     
  • 13:00 - 15:00, Toskana-Trakt, HS 205
    Beispiele aus der rechtswissenschaftlichen Fakultät
    M. Geistlinger & S. Scharnagl, O. Lagodny & M. Strasser, H. Oberhofer, P. Warto
     
  • 13:15 - 15:15, KTH, HS 107
    Beispiele aus der theologischen Fakultät
    S. Arzt, R. Cerny-Werner, H.-J. Sander
     

Detailliertes Workshop-Programm mit über 20 Beitägen (pdf) 

 

16:00 - 18:00, Unipark Nonntal, HS 1.006

Abschlussstatement


In seinem Abschlussstatement wird Prof. Leutner den Tag der Lehre - inkl. der Ergebnisse der vorangegangenen Studierendenkonferenz - noch einmal zusammenfassen. 

Preis für hervorragende Lehre 2011/12  

Anschließend wird der diesjährige Preis für hervorragende Lehre vergeben.

 

18:00 - 20:30, Unipark Nonntal, Dachterrasse

Ausklang mit Buffet und Getränken

Archiv

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg