Tag der Lehre 2012

Forschendes Lernen

Mittwoch, 23. Mai 2012

UniPark

Nachlese: Das war der Tag der Lehre 2012

Ein Tag der Lehre rund um das Thema Forschendes Lernen

Der Tag der Lehre ist eine jährlich stattfindende Veranstaltung, bei der die Lehrenden unserer Universität im Rahmen von Vorträgen und Workshops Gelegenheit haben, sich mit Themen der Hochschuldidaktik, mit den Bedingungen und Möglichkeiten des Lehrens und Lernens auseinanderzusetzen, sich weiterzubilden und ihre eigene Lehre zu reflektieren. Für den diesjährigen Tag der Lehre wurde das Thema ?Forschendes Lernen? als Zugang für die Auseinandersetzung mit hochschuldidaktischen Fragen gewählt.

Forschendes Lernen steht dem Begriff nach der forschungsgeleiteten Lehre nahe und tatsächlich lassen sich zwischen den beiden Konzepten viele Synergien finden. Die forschungsgeleitete Lehre ist von den Lehrenden her gedacht, beim forschenden Lernen stehen dagegen die Studierenden im Fokus. Forschendes Lernen ist damit ein möglicher Zugang für Lernende, sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen und sich damit verbundenes Wissen zu erarbeiten. Als von Lehrenden zu wählende Form von Rahmenbedingungen für das Lernen der Studierenden ist forschendes Lernen aber auch eine Lehrmethode und damit ein hochschuldidaktischer Ansatz.

Anders als die forschungsgeleitete Lehre ist das forschende Lernen nicht gesetzlich verankert und damit auch längst nicht selbstverständlich. In der Literatur lassen sich vor allem zwei Argumentationslinien für forschendes Lernen finden:

  1. Forschendes Lernen fördert ein direktes Eintauchen der Studierenden in wissenschaftliche Fragestellungen und damit ein tiefgehendes, nachhaltiges Lernen .
  2. Forschendes Lernen ist das (oder zumindest ein sehr passables) Mittel der Wahl, wenn es gilt, Forderungen nach Employability zu erfüllen. Beim forschenden Lernen können nämlich neben Fachinhalten auch zahlreiche Schlüsselkompetenzen erworben werden (wie etwa selbstständiges Arbeiten, Zeitmanagement, Arbeiten im Team u. a. m.).

Am Tag der Lehre 2012 sollten demnach die Möglichkeiten, im Rahmen der universitären Lehre, forschendes Lernen zu ermöglichen, ausgelotet werden.

Die Lehrenden unserer Universität hatten dafür nach einem einführenden Vortrag von Prof. Leutner von der Universität Duisburg-Essen im Rahmen von sechs Workshops mit mehr als 20 Beiträgen Gelegenheit, ihre eigene Lehre zu reflektieren und neuen Ideen für ihre Lehrveranstaltungen zu gewinnen. 


Dokumentation:

 

Das Programm des Tages der Lehre 2012 im Rückblick

Studierendenkonferenz zum Tag der Lehre 2012

Schon einen Monat vor dem eigentlichen Tag der Lehre fand am 23. April 2012 eine Studierendenkonferenz zum Tag der Lehre statt.

Mehr Informationen zur Studierendenkonferenz

9:00 - 10:00, Unipark Nonntal, HS 1.006

Einleitender Vortrag


Zu Beginn des Tages der Lehre wird Prof. Dr. Detlev Leutner, Lehr-/Lernpsychologe an der Universität Duisburg-Essen, in das Thema Forschendes Lernen einführen (Homepage Prof. Leutner).


10:30-15:15, NaW/ Toskana-Trakt/ KTH-Fakultät/ Unipark Nonntal

Workshops


In den Workshops am Tag der Lehre 2012 werden Lehrveranstaltungen präsentiert, in denen Studierende eigenständig kleinere Forschungsprojekte durchgeführt haben oder aber in größere Forschungsprojekte ihrer Lehrenden mit eingebunden wurden. Daneben wird es auch einzelne Beiträge konzeptionellen Charakters geben, in denen prinzipiell die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten forschenden Lernens ausgelotet werden:

     

  • 10:30 - 12:30, Unipark Nonntal, HS 3.109
    Beispiele aus der kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät mit Schwerpunkt Sprachen-Studien
    Mit Beiträgen von M. Dannerer, P. Kuon, M. Rückl, W. Wieden
     
  • 10:30 - 12:30, NaWi, HS 435:
    Beispiele aus der naturwissenschaftlichen Fakultät
    J. Blechert, J. Cemper-Kiesslich, H. Faby, M. Musso
     
  • 13:00 - 15:00, Unipark Nonntal, HS 4.401
    Beispiele aus der kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät
    E. Donat, A. Lichtblau, I. Paus-Hasebrink & S. Trültzsch, Ch. Schmid
     
  • 13:00 - 15:00, Unipark Nonntal, HS 4.101
    Beispiele aus der Lehrer/innen-Bildung
    G. Amesberger & R. Stadler, H. Weiglhofer, W. Wieden, J. Zumbach
     
  • 13:00 - 15:00, Toskana-Trakt, HS 205
    Beispiele aus der rechtswissenschaftlichen Fakultät
    M. Geistlinger & S. Scharnagl, O. Lagodny & M. Strasser, H. Oberhofer, P. Warto
     
  • 13:15 - 15:15, KTH, HS 107
    Beispiele aus der theologischen Fakultät
    S. Arzt, R. Cerny-Werner, H.-J. Sander
     

Detailliertes Workshop-Programm mit über 20 Beitägen (pdf) 

 

16:00 - 18:00, Unipark Nonntal, HS 1.006

Abschlussstatement


In seinem Abschlussstatement wird Prof. Leutner den Tag der Lehre - inkl. der Ergebnisse der vorangegangenen Studierendenkonferenz - noch einmal zusammenfassen. 

Preis für hervorragende Lehre 2011/12  

Anschließend wird der diesjährige Preis für hervorragende Lehre vergeben.

 

18:00 - 20:30, Unipark Nonntal, Dachterrasse

Ausklang mit Buffet und Getränken

Archiv

  • ENGLISH English
  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg