Kalendereintrag - Detailansicht

Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel

Datum/Uhrzeit:
23.05.18, 18:00
Ort:
U1.003 E.003 (Flacher Hörsaal / G. Eisler )
Vortragender:
Univ.-Prof. Monika Leisch-Kiesl
Anmeldung:
Anmeldung NICHT erforderlich
Inhalt:
Der Schnitt durch das Auge – jene paradigmatische Szene der Eingangssequenz von Un chien andalou – indiziert eine Korrektur des Blicks. Luis Buñuel gilt gemeinhin als Surrealist; er bewegt sich entlang eines schmalen Grates und stößt damit ins Herz der filmischen Möglichkeiten zwischen Realismus und Fiktion. „Ich glaube, dass das Kino auf die Zuschauer eine gewisse hypnotische Kraft ausübt. Man braucht nur zu beobachten, wie die Leute aus dem Kino kommen, in Schweigen versunken, mit gesenktem Kopf und in Gedanken weit weg“, schreibt Buñuel, ein Regisseur verstörender Bilder und ein Mann kristallklaren Verstandes. Auch rund fünfzig Jahre nach ihrer Entstehung üben Filme wie Virdiana (1961), Die Milchstraße (1969) oder Der diskrete Charme der Bourgeoisie (1972) eine nachhaltige Faszination aus; dabei ist es alles andere als einfach, das Faszinierende dieser mitunter langatmigen Filme genau zu benennen. Wie mit dem Seziermesser attackiert er die Stützen der Macht, die da sind: die Familie, die bürgerliche Moral und die (institutionalisierte) Religion. Der Vortrag will einen Einblick geben in die Arbeitsweise Buñuels und die besondere Ästhetik seiner Filme. Wie treffen hier Kunst und Religion aufeinander? Von Film zu Film mit je wieder neuen Aspekten. Ein Kaleidoskop an – widersprüchlichen – Facetten. Stets liebenswürdig, mitunter komisch, häufig skurril. Eine aufklärerische Geste, doch mehr irritierend als klärend, vielmehr provozierend und stimulierend. Jeder Zuschauer, jede Zuschauerin steht erneut vor der Herausforderung des Schnitts durch das Auge. In den Worten seines Sohnes, Juan Luis Buñuel: „The search of Truth is wonderful. Beware of the person who then claims to have found that Truth.“ Monika Leisch-Kiesl, DDr., Kunstwissenschaftlerin, Philosophin, Theologin; Professorin für Kunstwissenschaft und Ästhetik an der Fakultät für Philosophie und für Kunstwissenschaft an der Katholischen Privat-Universität Linz; regelmäßige Forschungsaufenthalte in Basel. Publikationen (Auswahl): Verbergen und Entdecken. Arnulf Rainer im Diskurs von Moderne und Postmoderne, 1996; ZeichenSetzung | BildWahrnehmung. Toba Khedoori: Gezeichnete Malerei, 2016; (gem.m. H. Sauer), Religion und Ästhetik bei Ingmar Bergman und Luis Buñuel, 2008; (Hg.): (gem.m. M. Hofer), Evidenz und Täuschung. Stellenwert, Wirkung und Kritik von Bildern, 2008; (gem.m. J. Schwanberg), Was spricht das Bild? Gegenwartskunst und Wissenschaft im Dialog, 2011; (gem.m. M. Gottschlich u. S. Winder), Ästhetische Kategorien. Perspektiven der Kunstwissenschaft und der Philosophie, 2017.

Die vollständigen Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg