05.11.2020

„SALTO“ - EIN MODELL ZUR GESUNDHEITSFÖRDERUNG IM KINDERGARTEN.

Laut WHO (2019) weist bereits jedes fünfte Kind im Alter von 0 bis 14 Jahren in Europa ein über der alters- und geschlechtsspezifischen Norm liegendes Körpergewicht auf.

Dies gilt auch für Österreich und insbesondere für Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren, wie die eigene Untersuchung zeigte.[1] 

Starkes Übergewicht: Adipositas

Übergewicht, inklusive starkes Übergewicht (Adipositas), ist kein „Schönheitsfehler“, sondern als ernährungsbedingte Krankheit klassifiziert, und wird in der Praxis mit dem Body-Mass-Index erfasst.[2] Werden keine Maßnahmen ergriffen, erkranken Kinder mit Übergewicht nicht nur organisch, sondern sie sind auch häufiger von Diskriminierung, Benachteiligung im Unterricht und später von geringeren Chancen am Arbeitsmarkt betroffen.[3]

Übergewicht im Kindesalter entsteht bereits vor der Geburt und wird heute nicht nur als Kalorieninput-/-output-Problem, sondern als multifaktorielles Geschehen betrachtet.[4] Es „wächst“ sich nicht einfach aus. Im Gegenteil: Ohne frühzeitige Intervention bleiben 90 % der Kinder, die bereits mit drei Jahren übergewichtig waren, auch im Jugend- und Erwachsenenalter übergewichtig.[5] Die Prävention gilt daher als die wichtigste Strategie zur Reduktion der Adipositas und ihrer Begleiterkrankungen!

SALTO: SALzburg Together against Obesity

Mit dem Projekt „SALzburg Together against Obesity“[6] wurde das Ziel verfolgt, ein gesundes Aufwachsen im Kindergarten zu ermöglichen. Dabei wurde der „Community Oriented Core-Setting (COCS)“ Ansatz entwickelt, d.h. der Kindergarten bildet eine zentrale Lebenswelt, um gesunde Bewegung (z.B. motorische Kompetenz entwickeln) und Ernährung (z.B. Wasser als Durstlöscher etablieren) überdauernd im Alltag der Kinder zu etablieren.[7]

Maßnahmenbündel wurde speziell auf interpersonaler Ebene für Kindergartenpädagoginnen (z.B. Handbuch Ernährung, Coaching für Elternkommunikation und Helfen & Sichern), Eltern (Elternabend, Fact Sheets, Take Home Activities) und Kooperationspartner (z.B. Stakeholder-Dialog) geschneidert.

Unter Berücksichtigung der Theorie zur Diffusion präventiver Praktiken[8] - „ein Verhalten – viele Informationskanäle“ - wurden sechs Themen jeweils über ein halbes Kindergartenjahr (z.B. kindgemäße Essensportionen zubereiten, Vater-Kind Kochen) - in das pädagogische Programm des Kindergartens eingepflegt. Mit Hilfe der SALTO-Koordinatorin wurde die Umsetzung der Maßnahmen mit dem gesamten Kindergartenteam ausgestaltet. 

Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung

Im Rahmen der jährlichen internen und externen Evaluierung wurden in drei Jahren insgesamt 700 Kinder, 980 Eltern und 13 Pädagoginnen hinsichtlich des Körpergewichts, der Nahrungsmittel- und Aktivitätspräferenzen, der Sitzzeit und motorischen Kompetenz und des Wissenstransfers untersucht. Die wissenschaftliche Begleitforschung ergab, dass der Anteil der Kinder mit starkem Übergewicht stabil blieb, motorische Meilensteine, wie der Purzelbaum, nun von mehr Kindern erreicht wurden, der Gang und Garten im offenen Raumkonzept gegenüber dem Turnsaal im gruppenraumorientierten Kindergarten die wichtigsten Bewegungsräume darstellten.

Insgesamt konnte gezeigt werden, dass SALTO einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Wissenstransfers über gesunde Ernährung und Bewegung in der Gruppe der Pädagoginnen sowie in Interaktion mit den Eltern leisten und zusätzliche Impulse für die Etablierung präventiver Praktiken im Kindergarten beisteuern konnte.[9]

 

_______________________________________________

Die Autorin: Susanne Ring-Dimitriou forscht am Interfakultären Fachbereich Sport- und Bewegungswissenschaften und leitet das Angebot Universität 55-PLUS.

Literatur zum Artikel ist bei der Verfasserin erhältlich: susanne.ring-dimitriou(at)sbg.ac.at

Fußnoten

[1] Mayer et al., 2014; SALTO 2017 [2] ICD-11, WHO, Version 09/2020 [3] WHO, 2019 [4] Butland et al., 2007 [5] Geserick et al., 2018 [6] SALTO, 2015-2018; gefördert vom Land Salzburg und dem Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport [7] Ring-Dimitriou et al., 2019 [8] Rogers, 2002 [9] vgl. Ring-Dimitriou, Aistleitner, & Weghuber, 2018

_____________________________________________________

Ein Beitrag für die PGC-Kampagne WALK THE TALK

 Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Grafik: Kay Müller, PLUS

 

 

 

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg