13.03.2017

20 June: Vermittlung aus dem Dazwischen. Über den Boten als Modell für Verbindung zwischen Verschiedenartigem

Guest lecture by Sybille Krämer at Kunstquartier, 20 June, 19:00, Bergstr. 12a, 1. OG, Atelier - www.w-k.sbg.ac.at/kunstpolemik-polemikkunst

Einladung 

Sybille Krämer widmet sich in ihrem VortragVermittlungsfiguren und ihren spezifischen Vermittlungskonflikten aus medienphilosophischerPerspektive. Im Zentrum steht dabei die Figur des Boten, dessen »Dazwischen« zeigt, dass Verbindung und Entzweiung, Übertragung und Agonalität zusammengehören.

Sybille Krämer, geboren 1951 in Trier, studierte Philosophie, Geschichte und Sozialwissenschaften in Hamburg und Marburg, wo sie von 1982 bis 1989 Hochschulassistentin von Oswald Schwemmer war. Nach Promotion 1980 (Marburg) und Habilitation 1988 (Düsseldorf) ist sie seit 1989 Professorin am Institut für Philosophie der Freien Universität Berlin. 2001 und 2004 erhielt sie Rufe an die Universität Hannover beziehungsweise an die Universität Wien, darüber hinaus hatte sie Gastprofessuren in Zürich, Luzern und Graz, an der TU Wien und am Max Reinhardt Seminar - Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien inne. Als research fellow war sie am Balliol College der Oxford University (1989) und am Internationalen Forschungsinstitut für Kulturwissenschaften Wien (2010/11) tätig. Von 2000 bis 2006 war sie Mitglied des Wissenschaftsrates, dessen Akkreditierungsausschuss sie von 2003 bis 2006 leitete. Von 2006 bis 2008 war sie permanent fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Seit 2007 ist sie Mitglied im Scientific Panel des European Research Council. 2010 wurde sie in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft gewählt.  

Plakat

Konzeption, Organisation: Werner Michler, Clemens Peck (FB Germanistik)  

Bildquelle: www.metmuseum.org/art/collection/search/399744

Mag. Silvia Amberger

Programmbereichsreferentin

Wissenschaft & Kunst / PB Kunstpolemik-Polemikkunst

Bergstr. 12a, 5020 Salzburg

Tel: 0662 8044 2377

E-mail to Mag. Silvia Amberger

  • News
    Geologists from the University of Salzburg are greatly benefiting from the recently concluded science agreement between Iran and Austria. At least three new cooperation projects are planned. The expertise of the Salzburg geologists in finding gold or rare earths is, for example, very much in demand in Iran. Rare earths are among the most coveted raw materials in the world.
    Thanks to a generous legacy by Kurt Zopf, the University of Salzburg awards the Kurt-Zopf Prize, which is endowed with 10,000 euros, for habilitated members of organizational units of the university, which cover the areas of humanities, cultural and / or social science, jurisprudence or theology.
    From now until 3 July, it is possible to register for the "ditact_women's IT summer school" of the University of Salzburg . It takes place from 21 August to 2 September at the Unipark Nonntal and at the Fachhochschule Salzburg: http://www.ditact.ac.at.
  • Veranstaltungen
  • 24.06.17 Globale Ungewissheiten - allgemeine Verunsicherung - Orientierungssuche
    24.06.17 Polémiquer - Provoquer - Scandaliser
    27.06.17 öffentliche Hearings im Rahmen der Besetzung der Professur für „Zoologische Evolutionsbiologie“
    27.06.17 Kanonische Texte
    27.06.17 Solistin Yu Jun: Klassische und moderne Kompositionen für Guzheng
  • Uni-Shop
  • PRESS
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's flickr site