12.03.2018

The Best Minds for the Job of Teaching

How can up and coming teachers be better prepared for their future, and for the more complex tasks required of teachers? Which skills are central to good teaching? What are the new admission tests at universities? How do you motivate the best in your field to enter the teaching profession? And how can students be promoted more individually?

Diese und weitere Fragen diskutierten rund 120 Experten aus bildungswissenschaftlicher und fachdidaktischer Forschung bei der „Winter School“, die von 21. bis 23. Februar an der School of Education der Paris Lodron Universität abgehalten wurde. Die Doktoratsstudierenden der School of Education, die sich auf Lehrerbildungsforschung spezialisiert haben,  trafen mit ihren KollegInnen aus der Schweiz und Deutschland  zusammen.

Die wissenschaftlichen Betreuer der Doktoratsstudierenden der School of Education, der Universität zu Köln und der Pädagogischen Hochschule St. Gallen tauschten sich dabei über den aktuellen internationalen Stand der Lehrer/innenkompetenzforschung aus.

„Das positive Echo auf diese Veranstaltung war großartig. Es wurde ein länderübergreifendes Netzwerk mit den jungen Nachwuchsforschern installiert, wir werden die gegenseitige Beratung verstärken und darüber hinaus werden wir uns ab sofort jedes Jahr in einem der drei Länder abwechselnd zu Winter oder Summer Schools treffen“, resümiert Priv.-Doz. DDr. Ulrike Greiner, Direktorin der School of Education.

Gemeinsam will man an einem kräftigen Qualitätsschub für die Lehrerbildungsforschung arbeiten und die Ergebnisse aus der eigenen Forschung für die Verbesserung der Praxis der Lehrerausbildung nutzen. Die  Doktoratsstudierenden bekamen ausführlich und individuell kompetente Beratung durch internationale Forscherteams  und in weiterer Folge neue Fortbildungsmöglichkeiten an den kooperierenden Universitäten, um die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Fachdidaktik und Bildungswissenschaft in der Lehrerbildung zu verstärken.

Es werden zudem länderübergreifend Workshops angeboten und Forschungsprojekte vorangetrieben, welche die vergleichende Kompetenzentwicklung in Österreich, Deutschland und der Schweiz im Auge haben. Ziel ist es, Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu profitieren: „Die Schweiz ist beispielsweise bei der Praxisorientierung auf einem sehr guten Weg, die Universität zu Köln bemüht sich intensiv um die Spezialisierung und individuelle Förderung der Studierenden. Es muss nicht jeder von uns das Rad neu erfinden“, erklärt Greiner.

Ausgetauscht hat man sich auch zum zentralen Thema „Sprache im Unterricht“. „Sprache ist ein zentrales Werkzeug im Unterricht, egal in welchem Fach. Fachliche Inhalte werden durch Sprache vermittelt und erworben“, sagt Greiner. Im Unterricht treffen meist nicht nur unterschiedliche Sprachkompetenzen, sondern auch Fach- und Alltagssprache aufeinander. Diskutiert wurden bei der Fachtagung im Rahmen des Vortrags von Prof. Michael Becker-Mrotzek von der Universität zu Köln, auch Direktor des Mercator-Instituts, grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten für einen sprachsensiblen Unterricht: Wie erklärt man Schulthemen gut und interessant? Wie erstellt man verständliche Aufgaben?

Ein zentraler Diskussionspunkt war zudem, wie man nicht nur ein qualitativ hochwertiges Studium für Lehramtsstudierende schafft, sondern wie man die Besten ihres Fachs für den Unterricht an Schulen begeistert. Wir möchten besondere Anreize schaffen, um sehr motivierte, zielstrebige Studierende anzuziehen. Das Lehramtsstudium soll eine Option für besonders Motivierte sein“, so Greiner. Eigene „Interessensklassen“, bedürfnisorientierte Unterstützung und berufsbiographische Entwicklung sollen dabei einen großen Stellenwert bekommen.

Auch der Fortbildung der schon im Beruf stehenden Lehrkräfte sollte mehr Augenmerk geschenkt werden: „Lehrpersonen sollte es möglich sein, ihre Dissertation berufsbegleitend zu machen. Wir müssen viel mehr schätzen, dass sich Lehrpersonen bewusst weiterqualifizeren wollen“, so Greiner.  Dies muss auch im österreichischen Schulwesen mehr anerkannt werden. Lehrpersonen mit wissenschaftlichen Zusatzqualifikationen sind eigentlich zentrale Persönlichkeiten der Zukunft. Wer sonst soll an zunehmend autonomen Schulen Begleitforschung zusammen mit Universitäten vorantreiben und Evaluationen verantworten? 

Die Schwerpunkt Lehrerbildung gehört bereits zum Profil der Universität Salzburg und wird nun mit dem seit 2016/17 neu implementierten Studium für das Lehramt einen noch höheren Stellenwert bekommen. Lehramtsstudierende sollten sich im Zentrum des jeweiligen Fachs fühlen: „Auch den Fachwissenschaftlern an der Universität ist klar: Wenn 40 Prozent Lehramtsstudierende sind, muss das Angebot auch einen Bezug zu Lernen, Schule und Unterricht aufweisen.

Das geht einher mit einer sehr guten Fachausbildung. Die findet man eben hier an einer Universität, die beides bietet: die Fächer auf hohem Niveau, und die Bearbeitung der praktischen Erfahrungen und  Fragen mit dem Aufzeigen von neuen Denkweisen und praktischen Lösungen. Hier entsteht in Kooperation mit drei Pädagogischen Hochschulen aus Österreich und der Schweiz, die auch Partner des Doktoratskollegs sind, eine neue Gestalt von Lehrerbildung. Wir bauen an einem Zukunftskonzept, bekräftigt Greiner.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Foto 1: Eröffnung

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Foto: 2: Dissertant Fabio Nagele, MA

Foto 3: Priv.-Doz. DDr. Ulrike Greiner, Univ.-Prof. Dr. Burkhard Gniewosz, VR Univ.-Prof. Dr. Erich Müller (alle Uni Salzburg), Rektorin Dr. Elfriede Windischbauer (PH Salzburg), Rektor Dr. Franz Keplinger ( PH der Diözese Linz), Rektor Prof. Dr. Horst Biedermann, Prorektor Prof. Dr. Christian Brühwiler ( alle PH St. Gallen)

 

Mag. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2434

E-mail to Mag. Pfeifer

  • News
    "PISA, TIMSS & Co and the Consequences": How can we work with results of international educational research in teacher education?
    Human life takes place in time, as well as in space. Spaces are considered the third educators and are often underestimated pedagogically. The lectures and working groups of the 67th International Educational Work Meeting, being held 9 -13 July, in Salzburg, will discuss this topic among others such as: in which living spaces do children grow up today? How do we deal with digital spaces? Which spaces are particularly relevant pedagogically? What about inner spaces, imaginations and fantasies?
    Rita Grandori will give a guest lecture on the topic, "Protein conformational transitions and intermolecular interactions by native mass spectrometry and complementary biophysical methods" at 16:00 on 27 June, 2018 in the Hörsaal 403 of the NW-Faculty. The Department of Life Sciences invites you to join!
    Herr PD Dr. Reinhard Jung (Austrian Academy of Sciences, OREA) will give a lecture on 26 June on "Mykenisches Griechenland und Italien: verschiedene Arten des Gebens und Nehmens". Time: 18:30 - Location: Abguss-Sammlung SR E.33, Residenzplatz 1.
    Romana Limberger will give a guest lecture on "Food Webs in Changing Environments" at 14:00 on 29 June, 2018, in Hörsaal 421 of the NW faculty. The Department of Life Sciences invites you to join!
    Thanks to a generous legacy on the part of Mr. Kurt Zopf, the University of Salzburg is awarding the Kurt Zopf Prize for Habilitation, endowed with 10,000 Euros, to the qualifying university professors. This year's competition is aimed at the fields of science, human medicine and technical sciences.
    Christoph Czerwenka will hold a guest lecture on 27 June, 2018, at 14:00 in Hörsaal 403 of the NW-Faculty on the topic, "Food Contaminants - Constant New Challenges for the Analytical Chemist". The Department of Life Sciences invites you to join!
    The 6th Salzburg Summer School will take place from 3 to 4 September, 2018. For two days, a comprehensive pedagogical summer education program will be offered to teachers and student teachers of all types of schools and subjects. Registration is possible.
    Satyr choir versus "loneliest song". On Nietzsche's aesthetics of the choral.
    From Hortus Medicus to Pharma Research. An exhibition of the Association of Botanical Gardens 2018.
    This Aniversary Year, the KinderUNI is looking for those who participated at the very beginning of the program! Who attended the first KinderUNIs here in Salzburg in 2004 or 2006?
    Friday, 8 June: 09:45 KEYNOTE: Eliot Borenstein (New York): Plots Against Russia: Conspiracy, Sincerity, and Propaganda // 17:30 ROUND TABLE: Why Do Conspiracy Theories Thrive in Post-Soviet Russia? with Alexander Panchenko, Konstantin Bogdanov, Sergey Shtyrkov, Svetlana Tambovtseva (St. Petersburg) // Erzabt-Klotz-Str. 1, FB Slavic Studies, 3rd floor.
    From now until 3 July is the registration period for the ditact_women's IT Summer School of the University of Salzburg, which will take place from 20 August to 1 September, 2018, at the Unipark Nonntal and at the Fachhochschule Salzburg.
    Education on the subject of Summer School 4 - 5 July, 2018
    DANIEL FULDA (Martin-Luther-University Halle-Wittenberg) concludes the public lecture series, LEGALIZATION AND DISCLOSURE: RELIGIOUS POLEMIK AGAINST ART - ARTISTIC POLEMIK AGAINST RELIGION, on 27 June at 18:00 in the Unipark Nonntal with his lecture on meaning and the search for meaning in the literature of the German Enlightenment. http://www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
  • Veranstaltungen
  • 22.06.18 Kapitalismus 4.0: Digitalisierung - Finanzkapital - Alternativen
    26.06.18 Kanonische Texte
    26.06.18 Mykenisches Griechenland und Italien: verschiedene Arten des Gebens und Nehmens
    26.06.18 Satyrchor contra „einsamstes Lied“. Zu Nietzsches Ästhetik des Chorischen
    27.06.18 "Ich weiß nicht, ob dieser Glaube die Leute glücklich macht." Sinnfülle und Sinnsuche in der Literatur der deutschen Aufklärung
    28.06.18 Higher differentiability results in calculus of variations
    28.06.18 Salzburger Juristische Gesellschaft
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site