08.04.2019

6 May: The Relevance of Marx's Idea of Eco-socialism in the Anthropocene

Monday, 06.05.2019, at 17:00, UniPark:Lecture by Kohei Saito, University of Osaka, Japan, in the context of the lecture series "Global Challenges - Answers to Climate Change"

Laut seinen Kritikern glaubte Marx fest an die Notwendigkeit, dass die Menschheit die Natur dominieren muss, um letztendlich materialistische Bedürfnisse zu überwinden und eine neue Welt gekennzeichnet von Erfüllung und Überfluss zu erschaffen – eine Welt in der Natur nicht durch einen anarchischen Kapitalismus, sondern durch eine sozialistische Planwirtschaft beherrscht wird. Diese Perspektive wurde sowohl von Mainstream-Umweltschützern als auch Ökosozialisten, welche Marx von vornherein ablehnen, scharf kritisiert. Kohei Saito’s „Karl Marx Ecosocialism“ entkräftet die Vorwürfe von Marx‘ ökologischen Unzulänglichkeiten. Saito zieht neben Marx‘ zentralen Werken und naturwissenschaftlichen Notizbüchern auch Arbeiten von Autoren wie John Bellamy Foster und Paul Burkett heran. Er argumentiert, dass Karl Marx die Umweltkrise als in den Kapitalismus eingebettet angesehen hat. „Es ist nicht möglich das gesamte Ausmaß von Marx‘ Kritik der politischen Ökonomie zu verstehen, wenn die ökologische Dimension ignoriert wird“, so Saito.  

Kohei Saito ist Associate Professor der politischen Ökonomie an der Osaka City University. Er hält einen Doktortitel in Philosophie von der Humboldt Universität Berlin. In seinem 2016 erschienenen Buch „Natur gegen Kapital“ rekonstruiert er systematisch die unvollendete Marx’sche ökologische Kritik des Kapitalismus. Das Nachfolgewerk „Karl Marx's Ecosocialism“ erhielt 2018 den Deutscher Memorial Prize.

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten und findet im Hörsaal E.004 (HS Anna Bahr-Mildenburg), UniPark Salzburg, Erzabt-Klotz-Straße 1 statt. 

Beate Wernegger

Studiensekretariat Geographie / Global Studies

FB Geographie & Geologie

5020 Salzburg, Hellbrunnerstraße 34

Tel: +43 662 8044 5217

E-mail to Beate Wernegger

  • News
    The Salzburg Armenologist, Jasmine Dum-Tragut, opens the first exhibition on 31 August, 2019, at the Genocide Museum in Yerevan. The exhibition shows the fate of Armenian prisoners of war in the Austrian prison camps during the First World War.
    Democracy and the rule of law seem to have experienced better times in Europe. The recent developments in many countries point to a dismantling of the rule of law, fundamental rights and democracy.
  • Veranstaltungen
  • 19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Dr. Brigitta Elsässer Venia: „Organische Chemie“
    25.09.19 Wenn die E-Gitarre lacht... Taschenopernfestival 2019 "Salzburg liegt am Meer"
  • Alumni Club
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site