15.09.2020

Crossing Borders – Perspectives in Migration Research

6th annual conference on migration and integration research in Austria- 16.-18. September 2020 The University of Salzburg, UNIPARK

Zwischen 16. und 18. September 2020 findet die 6. Jahrestagung der Migrations- und Integrationsforschung in Österreich statt – dieses Jahr unter besonderen Sicherheitsvorkehrung vor dem Hintergrund der COVID-19 Pandemie. Die Tagung wird in einem zweijährigen Rhythmus durchgeführt und dient als Forum für fachliche Diskussion und kollegiale Begegnung. In diesem Jahr findet sie zum ersten Mal außerhalb Wiens statt. Die Kommission für Migrations- und Integrationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (KMI) und der Forschungsschwerpunkt „Migration, Citizenship and Belonging“ der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Wien organisieren die Tagung gemeinsam mit der Abteilung Soziologie der Universität Salzburg und dem Salzburg Migration and Mobility Research Lab (MML).

Die Konferenz steht heuer unter dem Motto „Grenzen überschreiten – Perspektiven der Migrationsforschung“. Migrationsforschung ist ein Feld, in dem sich eine Vielzahl von Wissenschaftsdisziplinen begegnen. Sie behandelt auch ein Thema, das aus drei unterschiedlichen Perspektiven dargestellt werden kann: jener der Aufnahmegesellschaften, der Herkunftsgesellschaften und der Migrantinnen und Migranten. Die Herausforderung liegt darin, diese Perspektiven, z.B. in einer transnationalen Sichtweise, miteinander zu verknüpfen. Die Rolle von migrantischen Saisonarbeitskräften und Pflegekräften in den Corona_Zeiten zeigt, wie wichtig Multiperspektivität für das Verständnis von Migration ist. Ferner hat die in den USA begonnene Bewegung, Black Lives Matter (BLM), in den letzten Monaten auch in Österreich und anderen europäischen Ländern zur Profilierung der Debatte über institutional whiteness und Rassismus beigetragen. 

Drei Plenarveranstaltungen werden den thematischen Schwerpunkt der Tagung aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Peter Scholten von der Erasmus Universität Rotterdam widmet sich am Ende des ersten Tages der Frage, warum migrationspolitische Maßnahmen so selten die versprochenen Ziele erreichen. Er argumentiert, dass für die komplexer werdende Realität von Migration und Diversität neue politische Ansätze erforderlich sind. Die Migrations- und Integrationsforschung sieht er gefordert, zum Verständnis dieser komplexen Realität beizutragen. Naika Foroutan von der Humboldt-Universität Berlin setzt sich am zweiten Tag damit auseinander, wie sich Identitäten und Zugehörigkeiten aus einer postmigrantischen Perspektive neu denken lassen. Ausgangspunkt ihrer Argumentation ist, dass soziale und politische Gleichberechtigung zwar in demokratischen Verfassungen verankert ist, die europäischen Staaten diesem Anspruch in der empirischen Realität jedoch nicht gerecht werden. Ein abschließender Round Table widmet sich den Zukunftshoffnungen der österreichischen Migrationsforschung und ihren theoretischen und methodologischen Neuansätzen.

Die insgesamt 17 Panels und 50 Vorträge der Tagung wurden aus den Einreichungen auf eine offene Ausschreibung zusammengestellt. Alle eingereichten Panels und Vorträge wurden von unabhängigen ExpertInnen begutachtet. Die Verantwortung für die Letztauswahl lag bei einem multidisziplinären Programmkomittee.

Die OrganisatorInnen der Jahrestagung freuen Sich auf neue Einsichten, Anregungen für zukünftige Forschung und einen regen Gedankenaustausch mit Kolleginnen und Kollegen.

Rainer Bauböck, Sylvia Hahn, Ivan Josipovic, Dženeta Karabegović, Christoph Reinprecht, Kyoko Shinozaki und Wiebke Sievers

Salzburg und Wien, im September 2020

Kontakt: Kyoko Shinozaki, Ph.D. Professor of Sociology "Social Change and Mobilities" | Department of Sociology | Paris Lodron University of Salzburg Rudolfskai 42 | 5020 Salzburg | Austria Phone: +43 (0) 662-8044-4109

  • News
    The new edition of the journal for practical philosophy is now online, with its finger on the pulse is also takes into account one topic that is shaping us like no other:the Corona pandemic. It is one of the two main focuses of the issue and its considerable scope not only reflects the importance of this topic, but also the real need to reflect philosophically and ethically on the diverse consequences of this pandemic.
    On Monday, 25. January 2021 at 6:00 pm, the online event "Infected Democracy" will take place as part of the course "Change- News in the Context of Politics, Economics and Technology“ under the leadership of Josef Trappel and Stefan Gadringer.
    With the PLUS Talk, a new form of communication was introduced to the Paris Lodron University of Salzburg in 2020. Within the framework of this format members of the rectorate discuss certain key issues with employees of the PLUS, students and public representatives. The discussions take place LIVE and offer participants the opportunity to ask questions on current topics.
    On Wednesday 17th March 2021 PLUS is holding a virtual open day and warmly invites all interested pupils and final year classes offenen. Further information can be found under www.uni-salzburg.at/openday.
    After talks with the ministry and intensive consultation with the deans, the rectorate of the Paris Lodron University of Salzburg has decided that exams should generally only be conducted online at the moment. The following points apply here:
    There are numerous challenges in everyday elementary education, not only in Corona times. The art lies in dealing constructively with challenging situations. The fourth day of elementary education in Salzburg on 22nd January 2021, which will take place in digital form due to the pandemic-related measures, is dedicated to the topic of "Dealing with challenges in a solution-oriented way - competently and safely".
    Dialogue and Liberation in a Digital Future - Place and time: Paris Lodron University Salzburg; 14-16 October 2021 - Contact: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISCIPLINARY CONGRESS under the leadership of Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger and Margit Reiter
    As part of the series „MUSIC & MEDICINE“ the cooperation focus group science and art is organising another online lecture on the 27th January 2021.
    10 am /Online-Matinee with lecture and discussion „Artes“ series with Robert Brennan and Wolf-Dietrich Löhr.
    As part of the series „MUSIC & MEDICINE“ the cooperation focus group science and culture is organising another online lecture on the 3rd February 2021.
    The Law Academy at the University of Salzburg is offering three online seminars in January 2021 on the topics of an update to competition law (antitrust law and UWG) on Friday, 15 January 2021, an update to company law on Friday, 22 January 2021 and an update to warranty law on Friday, 29th January 2021.
    We would like to remind you of the Call for Lectures, which is still open until 28th February. Apply to be a lecturer at the ditact_women‘s IT summer studies, which will take place from the 23rd August.- 04th September 2021 at the University of Salzburg. It is very important to us to also support young female lecturers. E
  • Veranstaltungen
  • 22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
    27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESS
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site