29.09.2020

The State Welcomes the Concept for Structural Reform of the University of Salzburg

The uni should be fit for the future / science and education an investment in the future - the new rectorate of the Paris Lodron University of Salzburg under leadership of Hendrik Lehnert has presented a conclusive concept for a new university structure, which is currently being coordinated internally.

Zahlreiche Gespräche des Rektors finden mit Experten und entscheidenden Gremien statt. Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landesrätin Andrea Klambauer sehen das neue Konzept positiv.

„Ich unterstütze und begrüße ausdrücklich den Plan des neuen Rektors, eine eigene Fakultät für digitale und analytische Wissenschaften zu gründen, die Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät noch klarer zu definieren und damit die Universität Salzburg zukunftsfit und zukunftssicher zu machen. In meiner kürzlich gehaltenen Rede anlässlich des Rupertitags, habe ich den hohen Stellenwert der Universität für unser Land sowie die Notwendigkeit zur Weiterentwicklung betont. Daher sehe ich auch die Pläne zur Schaffung eines ,Hauses der Philosophie‘ als guten Schritt in die Zukunft“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer zu den Plänen.

Gemeinsame Philosophie

„Wie mir Rektor Lehnert dargelegt hat, freut mich besonders, dass diese Zukunftspläne in einem konstruktiven Geist des Miteinanders konkretisiert werden und perspektivisch ein ,Haus der Philosophie' geschaffen werden soll sowie die Studiengänge ,Philosophie' und ,Philosophie an der KTH' zu einem Studiengang zusammengeführt werden. Die beiden Fachbereiche ,Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät‘ und ,Systematische Theologie‘ bleiben mit den für den Studiengang notwendigen Personalschlüsseln eigenständig bestehen. Unabhängig davon soll das Päpstliche Philosophische Institut unverändert und für die Zukunft gesichert bleiben. An dieser Stelle bedanke ich mich ausdrücklich bei Erzbischof Franz Lackner sowie Rektor Lehnert für die gute und konstruktive Zusammenarbeit zur Weiterentwicklung der Universität Salzburg, insbesondere dieses Fachbereiches“, betont Haslauer.

Klambauer: „Uni wird attraktiver.“

Die für Wissenschaft zuständige Landesrätin Andrea Klambauer ergänzt: „Es gibt eine sehr gute Zusammenarbeit des Landes mit der Universität und ich begrüße die vorgestellten strukturellen Änderungen. Mit der strategischen Neuausrichtung und Gründung der Fakultät für Digitalisierung zeigt die PLUS, dass sich Lehre und Forschung weiterentwickeln können. Auch die Geisteswissenschaften werden gestärkt und auch in diesem Bereich werden gemeinsame Initiativen von Universität und Land Salzburg folgen, die die Universität auch für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler noch attraktiver machen.“

Redaktion: Landes-Medienzentrum

Rückfragen:

Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher(at)salzburg.gv.at und

Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt(at)salzburg.gv.at

  • News
    Never before have so many forensic patients been accommodated in Austria as of the effective date of 1st October 2020. Relief from the enforcement of the measures and also the treatment of seriously abnormal lawbreakers, is urgently required and unavoidable.
    The Chinese Studies Center is organizing an online symposium on this topic on the 12th and 13th November 2020. People with visible Asian origins are being exposed to increased discrimination in Europe and the USA - especially since COVID19. But what is behind this fear and how can this form of racism be combated effectively?
    Digitization has led to an enormous spread of different forms of mobile working. Corona has brought an additional boost and has introduced home office in areas and for activities that were previously unimaginable.
    The virtual international conference „The Mediality of the Letter – diplomatic Correspondence in the Context of Early Modern Letter Culture ” will take place via Webex on 29th/30th/31st October.
    In social pedagogical practice employees (agents) are confronted with a variety of challenges in complex, open social problem situations that have to be dealt with "professionally“ and with „ qualitatively“.
    As part of a six year long laser scan-monitoring in the Hohen Tauern geoscientists from Austria, Germany and Switzerland (GEORESEARCH, University of Salzburg, TU Munich, University of Bonn, University of Lausanne) examined the connection between the current glacier retreat and rockfall activity.
    The Faculty of Slavic Studies, the cultural centre DAS KINO and the Russian Centre invite you to the fifth series of cinema films from Eastern and Central Europe. As part of the film club „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ award winning current Polish, Russian and Czech films with political and social themes will be shown.
    Applications for two dissertation prizes (worth 2,000 euros each) can be made until the 31st October.
    During the time of Corona, in particular, it became clear just how important it is to support students digitally in their every day university life. The project „On Track“ – stay on track combines digital and social worlds. It is starting at the right time!
  • Veranstaltungen
  • 04.11.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    05.11.20 Scientrepreneur Compact 2020
  • Alumni Club
  • PRESS
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site