25.01.2021

Strengthening Independent National Human Rights Institutions and Human Rights Protection in Covid 19 Times

Video recording of the event with a lecture by Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer, Department of Public, International and European Law (from 1h33min).

Am 12. Jänner 2021 veranstaltete die Volksanwaltschaft in Zusammenarbeit mit der EU Grundrechteagentur (FRA) einen Austausch, um den Menschenrechtsschutz in Österreich in Zeiten von Covid-19 zu beleuchten und zu diskutieren, wie die Unabhängigkeit nationaler Menschenrechtsinstitutionen (NHRIs) gestärkt werden kann. Die Veranstaltung fand von 15:00 – 16:30 Uhr statt und die Beiträge wurden mittels Livestream aus dem Festsaal der Volksanwaltschaft übertragen bzw. per Videonachricht eingeblendet.

Den Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer können Sie (mit Anmoderation) ab 1h33min nachsehen.

https://volksanwaltschaft.gv.at/artikel/staerkung-unabhaengiger-nationaler-menschenrechtsinstitutionen-und-menschenrechtsschutz-in-zeiten-von-covid-19 

PROGRAMM

Stärkung der Unabhängigkeit nationaler Menschenrechtsinstitutionen In einem ersten Themenblock präsentierte der Direktor der EU Grundrechtsagentur (FRA), Michael O’Flaherty, einen kürzlich veröffentlichten Bericht der FRA über die „Stärkung der Unabhängigkeit von nationalen Menschenrechtsinstitutionen“. Im anschließenden Austausch thematisierten Volksanwalt Werner Amon, Renate Kicker, Vorsitzende des Menschenrechtsbeirats, und Brigitte Ohms, Mitglied des Menschenrechtsbeirats und stellvertretende Leiterin der Abteilung europäisches und internationales Recht und Menschenrechtsschutz des Bundeskanzleramts, den FRA Bericht im österreichischen Kontext. Erweitert wurde die europäische Perspektive durch den slowenischen Ombudsman Peter Svetina und die Leiterin des europäischen NHRI Netzwerks (ENNHRI), Debbie Kohner.

Menschenrechte & Covid-19 – Volksanwälte und Zivilgesellschaft ziehen Zwischenbilanz

Der zweite Themenblock widmete sich der wichtigen Rolle, die NHRIs im Bereich des Menschenrechtsschutzes übernehmen. Dies gilt umso mehr im vergangenen Jahr, das durch eine noch nie dagewesene Krisensituation geprägt war, die auch in Zukunft noch starke Auswirkungen auf die Bürgerinnen und Bürger haben wird.

Volksanwalt Bernhard Achitz und Volksanwalt Walter Rosenkranz berichteten, welche Schwerpunkte die Corona Pandemie für die Beschwerdearbeit gebracht hat. Gemeinsam mit Michael Lysander Fremuth, wissenschaftlicher Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR), und Reinhard Klaushofer, dem Leiter des Österreichischen Instituts für Menschenrechte (ÖIM), zogen die Volksanwälte eine Zwischenbilanz über den Menschenrechtsschutz in Zeiten von Covid-19.  Die gesamte Veranstaltung wurde Deutsch/Englisch simultan übersetzt.

Dr. Reinhard Klaushofer

Univ.-Prof.

Universität Salzburg

Kapitelgasse 5-7

Tel: +43 662 8044 3617 (FB-Büro)

E-mail to Dr. Reinhard Klaushofer

  • News
    The Project Application BioMat-TEM with the total volume of €1,948 million within the Framework of the Infrastructure funding from the Austrian Research Promotion Agenvy (FFG) has been approved.
    Six researchers from Europe and the USA were recently honored with the prestigious IFIP TC13 Pioneer Award for outstanding contributions on the topic of Human-Computer Interaction worldwide.Among them is the Head of HCI at the PLUS, Prof. Manfred Tscheligi.
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistant Professor at the Irish School of Ecumenics at Trinity College Dublin, will be holding lectures in SS 2021 on the topic of "Interreligious Relations in Asia" at the Centre for Intercultural Theology in the area of Religious Studies.
    Invitation to the online conference: Corona - a catastrophe?
    The programme for the summer semester is now online and the courses will be released shortly. We have improved our entrepreneurship courses. register by the 14th March 2021.
    The restrictions of the pandemic – not only at the university – are becoming even more testing. Thank to everyone who, despite all the difficulties, has helped to keep the university running as best they can.
    Challenges, processes and ambivalences -ÖFEB Social Pedagogy Section Series, Volume 6
    After talks with the ministry and intensive consultation with the deans, the rectorate of the Paris Lodron University of Salzburg has decided that exams should generally only be conducted online at the moment. The following points apply here:
    We would like to remind you of the Call for Lectures, which is still open until 28th February. Apply to be a lecturer at the ditact_women‘s IT summer studies, which will take place from the 23rd August.- 04th September 2021 at the University of Salzburg. It is very important to us to also support young female lecturers. E
  • Veranstaltungen
  • 25.02.21 Grenzgänge - Folgen von neuen Grenzen für Arbeit und Unternehmen 25.02.2021
  • Alumni Club
  • PRESS
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site