09.02.2017

4.5.: Ringvorlesung "Digitale Gesellschaft: Aktuelle Herausforderungen in vernetzten Alltagswelten"

Am DO 4.5., 17.30 h, Ringvorlesung der Kommunikationswissenschaft und des Center for ICT&S mit einem Vortrag von Rudolf Mosler zu "Arbeit 4.0 – Rechtliche Rahmenbedingungen neuer Arbeitsformen". Ort: Hörsaal 381, Rudolfskai 42.

Digitale Transformation von Unternehmen „Das einzig Beständige ist die Veränderung“. Die große Herausforderung für Unternehmen ist heute die Bewältigung der digitalen und vernetzten Veränderung, die unser Leben in allen Bereichen radikal erfasst hat.

Gefragt ist dabei nicht eine regelmäßige Anpassung, sondern die Innovation als anhaltender und interaktiver Prozess auf allen unternehmensrelevanten Ebenen. In allen Branchen zwingt die digitale Revolution dazu, Produkte bzw. Dienstleistungen, Prozessabläufe, Interaktion mit Kunden und Geschäftsmodelle zu überdenken und die Digitalisierung sowie die kreative Masse zu nutzen. Dadurch eröffnen sich viele Chancen und neue Potenziale. 

 

Vortrag "Arbeit 4.0 – Rechtliche Rahmenbedingungen neuer Arbeitsformen"

Univ.-Prof.Dr. Rudolf Mosler ist an der Universität Salzburg am Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht aktiv. Publikationen wie „Das Recht der Arbeit“ und über 100 weitere Veröffentlichungen zum Thema Arbeits- und Sozialrecht bzw. Sozialpoltik tragen seinen Namen. Außerdem ist er Präsident der österreichischen Gesellschaft für Arbeitsrecht und Sozialrecht. Aktuelle Forschungsbereiche von ihm sind Entwicklungstendenzen im Kollektivvertragsrecht, Entlassungsrecht, Kommentar zum ASVG und ärztliches Vertragspartnerrecht.

Weitere Infos: hier

Univ.-Prof. Thomas Steinmaurer

Leiter Center for Information and Communication Technologies & Society

Universität Salzburg

Rudolfskai 42

Tel: 0662/8044-4833

E-Mail an Univ.-Prof. Thomas Steinmaurer

  • ENGLISH English
  • News
    An der 18. Salzburg Summer School “European Private Law” vom 3. – 15. Juli 2017 an der Universität Salzburg unter der Leitung von Professor Michael Rainer nahmen 40 Lehrende aus Europa und rund 150 Studierende teil. Von einer anti-europäischen Stimmung war nichts zu spüren.
    Die Sommer-Uni "ditact_women’s IT" der Universität Salzburg wendet sich speziell an technisch interessierte Frauen. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Infos: http://www.ditact.ac.at.
    Die diesjährigen Hochschulwochen (31. Juli bis 6. August) widmen sich „Öffentlichkeiten“. Programmhöhepunkte sind die Vergabe des Theologischen Preises für das Lebenswerk von Eberhard Schockenhoff am 2.8., 19.30, Aula, und ein Festakt mit dem Festredner Soziologe und Politikwissenschaftler Hartmut Rosa am 6.8., 10.30, Aula.
    Seit dem 15. Juni 2017 gibt es EU-weit keine Roaming-Gebühren mehr. Bengt Beier, Studierender an der Uni Salzburg, setzte sich maßgeblich für die Gebührenänderung ein.
    Kürzlich erhielt Markus Herbst, Mitarbeiter der Abteilung Zoologische Strukturforschung am FB Zellbiologie & Physiologie, den mit € 750,- dotierten dem „Fritz Grasenik Preis“ der Österreichischen Gesellschaft für Elektronenmikroskopie (ASEM).
    Drei DoktorandInnen der Universität Salzburg erhalten Stipendien der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Die feierliche Übergabe fand am 9. Juni im Festsaal der ÖAW in Wien statt.
    "Lesen an der Universität Salzburg" - die Plätze 1-3 sind vergeben.
    Katharina Weiser (31), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verwaltungs- und Verfassungsrecht der Paris Lodron Universität Salzburg, wurde kürzlich für ihre Dissertation mit dem Preis für Föderalismus und Regionalforschung 2017 ausgezeichnet. Der Preis wurde am Sonntag, den 11. Juni, im Rahmen der Konferenz der Präsidentinnen und Präsidenten der Landtage Österreichs und Südtirols gemeinsam mit dem Institut für Föderalismus in Lochau/Vorarlberg überreicht.
  • Veranstaltungen
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg