04.04.2017

12.-13.5: Afterimages - Künstlerische Praxis in konfliktreichen Zeiten

Workshop mit Ana Hoffner im Kunstquartier bei Wissenschaft & Kunst (Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG), Eintritt frei!Fr 12.5. (12-18h) - Sa 13.5. (10-17h)

Bilder von Krisen, Konflikten und Kriegen scheinen uns zu verfolgen. Sie prägen sich in unser Gedächtnis ein und verfehlen dabei oft die Aktivierung von Empathie, Solidarität oder Möglichkeiten zu handeln. Mit welchen Zeitregimen operieren Bilder von Gewalt, mit denen wir wiederholt konfrontiert werden? Wie lassen sie sich analysieren und verstehen? Und wie ist eine künstlerische Praxis, die ihre Inhalte verschiebt, möglich? Anhand von Performances, Videos und Fotografien wird Ana Hoffner den Versuch einer Neuordnung der aktuellen politischen Dimension von Bildern von Konflikten und ihren Zeitlichkeiten vorstellen. Im Workshop werden einige der vorgestellten Methoden anhand von praktischen Übungen ausprobiert.

Ana Hoffner widmet sich in ihrer künstlerischen Praxis der Sondierung konfliktbeladener Momente in Geschichte und Politik und sucht nach queeren Aspekten in deren bildkulturellen Repräsentationen. In Performances, Video- und Fotoinstallationen stellt Hoffner Zeitlichkeiten, Beziehungen und Räume zwischen etablierten Perspektiven, ikonischen Erinnerungen und hochperformativen Ereignissen her. Hoffner verwendet dabei verschiedene Modi der Aneignung, wie beispielsweise die Neuinszenierung von Fotografien, Interviews und Berichten oder die Entkopplung von Körper und Stimme, Klang und Bild.

Hoffner hat 2014 das PhD in Practice Programm an der Akademie der bildenden Künste abgeschlossen. Ihre Dissertation mit dem Titel "The Queerness of Memory - Historicity, Belatedness and the Embodiment of Trauma" beschäftigt sich mit dem Entwurf einer queeren Erinnerung an die Kriege in ex-Jugoslawien und erscheint dieses Jahr bei b_books Berlin.  

Anmeldung: per Mail an Silvia.Amberger@sbg.ac.at

Ort: Kunstquartier (Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG, W&K)  

Zeitplan:

Freitag, 12.05.: 12-14h Präsentation Ana Hoffner, Diskussion / 14-15h Mittagspause / 15-18h Praktisches Arbeiten

Samstag, 13.05.: 10-13h Praktisches Arbeiten / 13-14h Mittagspause / 14-17h Praktisches Arbeiten  

Bildquelle: After the Transformation, Video installation, 2013, Photo: Yasmina Haddad

Mag. Silvia Amberger

Programmbereichsreferentin

Wissenschaft & Kunst / PB Kunstpolemik-Polemikkunst

Bergstr. 12a, 5020 Salzburg

Tel: 0662 8044 2377

E-Mail an Mag. Silvia Amberger

  • ENGLISH English
  • News
    Die Arbeitswelt ist im Umbruch. Schlagwörter wie Industrie 4.0 oder digitale Transformation stehen dafür. Ausgelöst durch immer leistungsfähigere IT-Systeme, hochentwickelte Robotik und Sensorik, 3D Drucker, Clouds oder „Big Data“ wandelt sich das Leben und Arbeiten grundsätzlich, was sowohl Chancen als auch Risiken bedeutet.
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Noch bis 03. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg möglich. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Danach besteht die Möglichkeit, sich zu Restplätzen anzumelden. Infos und Anmeldung: http://www.ditact.ac.at.
    Eine gemeinsame Veranstaltung von PLUS Green Campus, dem Fachbereich für Ökologie und Evolution, der School of Education und der Grünen Schule der Universität Salzburg sowie dem Haus der Natur und der Salzburg AG; offizielle Partner der Klima und Energieinitiative des Landes Salzburg SALZBURG 2050
    Collagen - Malerei - Grafik • Herwig Bayerl - Eine Ausstellung in der Universitätsbibliothek. Bis 23.9.17 geöffnet.
    Clemens Sedmak spricht über Ethik in der digitalen Welt. 29.6., 17.30 Uhr, Hörsaal 381, Rudolfskai 42.
    Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 29. Juni 2017, 18 Uhr, enter: Raum für Kunst, Bergstraße 12. Ausstellungsdauer: 30. Juni bis 30. September.
    Die 29. Ausgabe der AGIT - SYMPOSIUM und EXPO für Angewandte Geoinformatik findet vom 5. bis 7. Juli 2017 an der Naturwissenschaftlichen Fakultät statt. Die Veranstaltung nimmt aktuelle Technologien und Innovationen der Geoinformatik in den Fokus.
    KINDERRECHTE, wie sie von der UNO erstmals 1959 beschlossen und 1989 zur rechtsverbindlichen Kinderrechtskonvention erweitert wurden, stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Internationalen Pädagogischen Werktagung in Salzburg, die vom 10.–14. Juli 2017 stattfindet.
    Die Stadt Salzburg hat ihre Radverkehrsstrategie 2025+ vorgestellt. Der Interfakultäre Fachbereich Geoinformatik Z_GIS hat die Erstellung wissenschaftlich begleitet.
  • Veranstaltungen
  • 29.06.17 öffentliche Hearings im Rahmen der Besetzung der Professur für „Zoologische Evolutionsbiologie“
    29.06.17 Gaspar van Weerbeke: Works and Contexts
    29.06.17 Semesterabschlusstreffen
    29.06.17 Info-Veranstaltung Psychotherapeutisches Propädeutikum
    29.06.17 7HOCH2 - (Salzburger) Orte mit Veränderungspotenzial
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg