20.04.2017

Universität Salzburg öffnet ihre Forschungsinfrastruktur für externe Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft

Unter dem Titel „Open for Collaboration“ geben die österreichischen Universitäten bekannt, welche Technologien für Kooperationen zur Verfügung stehen. An der Universität Salzburg sind das aktuell rund 100 Forschungsinfrastrukturen.

Der Wissenstransfer zwischen Unternehmen und Universitäten erhält durch die Initiative „Open for Collaboration“ eine neue Dimension. Erstmals wird es für potentielle Kooperationspartner nun möglich, sich einen Überblick zu verschaffen, welche Forschungslabore, - leistungen und –technologien österreichweit zur Verfügung stehen.

Dies gilt für Forschende untereinander wie auch für die Wirtschaft, denn neue Formen der Zusammenarbeit werden innerhalb und außerhalb der Universitäten angestrebt, regional ebenso wie international. An den Standorten der Universität Salzburg stehen derzeit rund 100 Forschungsinfrastrukturen bzw. Großgeräte öffentlich zur Kooperation zur Verfügung.

Das Angebot ist breitgefächert und kommt aus verschiedensten Disziplinen, wie beispielsweise der Forensischen Medizin, Sportpsychologie oder Nanotechnologie. Damit ist die Universität Salzburg ein wichtiger Teilnehmer an dem vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft 2016 initiierten Projekt: Informationen über Forschungsgeräte, Forschungslabore und die damit verbunden Innovationsoptionen an österreichischen Universitäten und Hochschulen, wie auch Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen wurden zentral erfasst.

Dies erfolgte flächendeckend und heute können beinahe 900 Infrastrukturen abgerufen werden. Die öffentliche Datenbank wird von allen Partnern regelmäßig aktualisiert und vervollständigt. Es besteht weltweites Interesse an diesem Service, 20.000 Zugriffe aus 100 Ländern konnten verzeichnet werden, auch konkrete Forschungsprojekte sind aus dieser „Landkarte der Infrastrukturen“ bereits entstanden.

Denn technische Entwicklungen, Transformationsprozesse und Internationalisierung in vielen Bereichen kennzeichnen den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Fortschritt. Umso wichtiger ist es Synergien in universitärer wie auch unternehmerischer Forschung zu bilden.

Zur Forschungsinfrastruktur

Vera Strasser

Vizerektorat Forschung, Citizen Science

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2342

E-Mail an Vera Strasser

  • ENGLISH English
  • News
    Die Arbeitswelt ist im Umbruch. Schlagwörter wie Industrie 4.0 oder digitale Transformation stehen dafür. Ausgelöst durch immer leistungsfähigere IT-Systeme, hochentwickelte Robotik und Sensorik, 3D Drucker, Clouds oder „Big Data“ wandelt sich das Leben und Arbeiten grundsätzlich, was sowohl Chancen als auch Risiken bedeutet.
    Geologen der Universität Salzburg profitieren stark von dem unlängst abgeschlossenen Wissenschaftsabkommen zwischen dem Iran und Österreich. Mindestens drei neue Kooperations-Projekte sind in Planung. Sehr gefragt im Iran ist zum Beispiel die Expertise der Salzburger Geologen bei der Auffindung von Gold oder von Seltenen Erden. Seltene Erden zählen zu den begehrtesten Rohstoffen der Welt.
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Noch bis 03. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg möglich. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Danach besteht die Möglichkeit, sich zu Restplätzen anzumelden. Infos und Anmeldung: http://www.ditact.ac.at.
    27. Juni 2017 | 17:00 – 19:00, Naturwissenschaftliche Fakultät; Hellbrunnerstrasse 34, HS 435
    Lassen Sie sich in die Welt des Guzheng, eines klassischen chinesischen Instrumentes entführen und tauchen Sie ein in die Virtuosität der über zweitausend Jahre alten chinesischen Guzheng-Kunst
    Collagen - Malerei - Grafik • Herwig Bayerl - Eine Ausstellung in der Universitätsbibliothek. Bis 23.9.17 geöffnet.
    KINDERRECHTE, wie sie von der UNO erstmals 1959 beschlossen und 1989 zur rechtsverbindlichen Kinderrechtskonvention erweitert wurden, stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Internationalen Pädagogischen Werktagung in Salzburg, die vom 10.–14. Juli 2017 stattfindet.
  • Veranstaltungen
  • 27.06.17 öffentliche Hearings im Rahmen der Besetzung der Professur für „Zoologische Evolutionsbiologie“
    27.06.17 Kanonische Texte
    27.06.17 Solistin Yu Jun: Klassische und moderne Kompositionen für Guzheng
    29.06.17 öffentliche Hearings im Rahmen der Besetzung der Professur für „Zoologische Evolutionsbiologie“
    29.06.17 Gaspar van Weerbeke: Works and Contexts
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg