20.04.2017

Universität Salzburg öffnet ihre Forschungsinfrastruktur für externe Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft

Unter dem Titel „Open for Collaboration“ geben die österreichischen Universitäten bekannt, welche Technologien für Kooperationen zur Verfügung stehen. An der Universität Salzburg sind das aktuell rund 100 Forschungsinfrastrukturen.

Der Wissenstransfer zwischen Unternehmen und Universitäten erhält durch die Initiative „Open for Collaboration“ eine neue Dimension. Erstmals wird es für potentielle Kooperationspartner nun möglich, sich einen Überblick zu verschaffen, welche Forschungslabore, - leistungen und –technologien österreichweit zur Verfügung stehen.

Dies gilt für Forschende untereinander wie auch für die Wirtschaft, denn neue Formen der Zusammenarbeit werden innerhalb und außerhalb der Universitäten angestrebt, regional ebenso wie international. An den Standorten der Universität Salzburg stehen derzeit rund 100 Forschungsinfrastrukturen bzw. Großgeräte öffentlich zur Kooperation zur Verfügung.

Das Angebot ist breitgefächert und kommt aus verschiedensten Disziplinen, wie beispielsweise der Forensischen Medizin, Sportpsychologie oder Nanotechnologie. Damit ist die Universität Salzburg ein wichtiger Teilnehmer an dem vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft 2016 initiierten Projekt: Informationen über Forschungsgeräte, Forschungslabore und die damit verbunden Innovationsoptionen an österreichischen Universitäten und Hochschulen, wie auch Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen wurden zentral erfasst.

Dies erfolgte flächendeckend und heute können beinahe 900 Infrastrukturen abgerufen werden. Die öffentliche Datenbank wird von allen Partnern regelmäßig aktualisiert und vervollständigt. Es besteht weltweites Interesse an diesem Service, 20.000 Zugriffe aus 100 Ländern konnten verzeichnet werden, auch konkrete Forschungsprojekte sind aus dieser „Landkarte der Infrastrukturen“ bereits entstanden.

Denn technische Entwicklungen, Transformationsprozesse und Internationalisierung in vielen Bereichen kennzeichnen den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Fortschritt. Umso wichtiger ist es Synergien in universitärer wie auch unternehmerischer Forschung zu bilden.

Zur Forschungsinfrastruktur

Vera Strasser

Vizerektorat Forschung, Citizen Science

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2342

E-Mail an Vera Strasser

  • ENGLISH English
  • News
    Heute Mittag ging der Vorsitz der Salzburger Hochschulkonferenz von der Privatuniversität Schloss Seeburg an die Universität Salzburg über. Rektor Heinrich Schmidinger übernimmt bis zum Frühjahr 2019 deren Leitung.
    Wie gefährlich sind Nanopartikel? Nanotechnologie und Nanosicherheit
    Demokratie & (Des-)Informationsgesellschaft. Zur Funktion und Verbreitung von Big Data, Fake News und Verschwörungstheorien. 26. April 2018 | Unipark Nonntal - 27. April 2018 | Haus der Gesellschaftswissenschaften
    Ein Spiel von In Bocca Al Lupo gegen innere Leere, Seelenqual und Wahn
    Peter Vďačný hält am 4. Mai 2018 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Integrative taxonomy of ciliates: homology testing and assessment of phylogenetic content". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Für ihre hervorragenden naturwissenschaftlichen Masterarbeiten verlieh die Universität Salzburg am 13. April an die Biologin Verena Lentsch und an die Geologin Eva Wagenhofer den Marie-Andessner-Preis. Dissertationsstipendien erhielten die Politikwissenschaftlerin Sarah Dingler, die Germanistin Anna Estermann, die Romanistin Birgit Füreder und die Musikwissenschaftlerin Magdalena Marschütz.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektro-akustischer Musik in Salzburg. In Lounge-Atmosphäre werden ganz neue, aber auch „Klassiker“ des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich im Anschluss bei einem Glas Wein über das Gehörte auszutauschen.
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Jelka Crnobrnja Isailović hält am 2. Mai 2018 um 11 Uhr im Hörsaal 414 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "From Animal Kingdom to Evolutionary Conservation Biology". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    W&K-FORUM: Die Kunst der Kolumne ab 19h: Lesung und Gespräch mit Doris Knecht und Harald Martenstein im Unipark, Erzabt-Klotz-Str. 1, HS E.001 (Thomas Bernhard)
    Bernd Auerochs (Kiel) spricht am 2. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über das existentialistische Argument gegen die Kunst. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 26.04.18 Erfinder - Erforscher - Erneuerer
    26.04.18 „Kunst trotz aller" statt „Kultur für alle"
    26.04.18 Info-Veranstaltung Psychotherapeutisches Propädeutikum
    26.04.18 Ringvorlesung Migration, Arbeitsmarkt und Sozialpolitik, (Felten/Brameshuber) Soziale Rechte für UnionsbürgerInnen
    26.04.18 Die Kunst der Kolumne. Lesung und Podiumsgespräch mit Doris Knecht und Harald Martenstein
    27.04.18 Erfinder - Erforscher - Erneuerer
    27.04.18 Demokratie & (Des-)Informationsgesellschaft Zur Funktion und Verbreitung von Big Data, Fake News und Verschwörungstheorien.
    27.04.18 DSP On the Move: Sozialwissenschaftliche Forschungsmethodologie & -methoden "Forschungsansätze der Kulturgeschichte/ Cultural Studies"
    27.04.18 DSP On the move: Sozialwissenschaftliche Forschungsmethodologie & -methoden / "Sozialwissenschaftliche Interpretation – die Suche nach einer in den Daten verborgenen Logik"
    02.05.18 „Anschluss, Krieg & Trümmer - Das Salzburg Museum im Nationalsozialismus"
    02.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Kerstin Hödlmoser ("Psychologie")
    02.05.18 Kultur- und Kommunikationsarbeit abseits des Mainstreams
    02.05.18 Das existentialistische Argument gegen die Kunst. Kierkegaard – Rosenzweig – Celan
    02.05.18 The Economics of Investor Protection
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg