26.04.2017

KinderUNI unterwegs in die Region

Die >KinderUNI unterwegs< wandert heuer mit gebündeltem Wissen in die Region Pongau. Zum Auftakt baut sie ihre Station in Bischofshofen auf. Am 16. und 17. Mai 2017 bietet die Universität Salzburg gemeinsam mit der FH Salzburg, dem EuropeDirect Informations¬zentrum Salzburg Süd und akzente Salzburg ein buntes und kostenfreies Programm.

­Mit Fragen sind die Kinder hier genau richtig! 

Womit beschäftigen sich Forscherinnen und Forscher? Einen Einblick in die facettenreichen Wissenschaftsthemen aus dem Bundesland Salzburg können die Kinder bei der KinderUNI unterwegs mit der Teilnahme an einem Planspiel gewinnen. Alle Beteiligten erhalten einen Studienpass und wählen Seminare, Vorlesungen oder Verwaltungsposten vor Ort selbst aus: Von krabbelnden Tieren über vergessene Schriften bis hin zu Europathemen und dem Programmieren von Robotern.

Experimentieren, forschen, studieren, …

Das Angebot an den Vormittagen richtet sich an Schulklassen, die vom Regionalverband mit Fahrtkostenzuschüssen unterstützt werden. Das Team von akzente Salzburg begleitet die Kinder an verschiedenen Stationen und sorgt für einen reibungslosen Ablauf. An der von Kindern selbst betreuten Studieninfo erfahren sie, was gerade geboten wird und wo noch Plätze frei sind. Wer fleißig Stempel im Studienpass sammelt, erhält abschließend sogar ein KinderUNI-Diplom. Darüber hinaus kann ab 13:30 Uhr jede oder jeder individuell, mit Freunden oder auch in der Gruppe vorbei schauen.

Im Angebot:  Ein Rucksack voller Wissen

„Mit der KinderUNI unterwegs verlassen die Universität Salzburg und die FH Salzburg ihre >Häuser< und gehen vor die >Haustüre< der Kinder. Damit setzen wir ein bildungspolitisches Zeichen und wollen zudem Kinder unabhängig von ihrer Herkunft, dem sozialen Umfeld, elterlichem Bildungsgrad oder Geschlecht für wissenschaftliche Themen begeistern“, unterstreicht Sylvia Hahn, Vizerektorin der Universität Salzburg. "Beiden Hochschulen ist es wichtig, die Neugierde der Kinder zu wecken, denn Neugierde ist der erste Schritt zum Wissen", ergänzt Doris Walter, Geschäftsführerin der FH Salz­burg.

Wo?
Kultursaal & Sportmittelschule Hermann Wielandner in Bischofshofen, beide Hauptschulstraße 27

Anmeldung für Schulklassen/Gruppen erforderlich
Elisabeth Svetanic, BA, Akzente Salzburg, kinderuni@akzente.net oder 0664 /93 581 04

 

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    An der 18. Salzburg Summer School “European Private Law” vom 3. – 15. Juli 2017 an der Universität Salzburg unter der Leitung von Professor Michael Rainer nahmen 40 Lehrende aus Europa und rund 150 Studierende teil. Von einer anti-europäischen Stimmung war nichts zu spüren.
    Die Sommer-Uni "ditact_women’s IT" der Universität Salzburg wendet sich speziell an technisch interessierte Frauen. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Infos: http://www.ditact.ac.at.
    Die diesjährigen Hochschulwochen (31. Juli bis 6. August) widmen sich „Öffentlichkeiten“. Programmhöhepunkte sind die Vergabe des Theologischen Preises für das Lebenswerk von Eberhard Schockenhoff am 2.8., 19.30, Aula, und ein Festakt mit dem Festredner Soziologe und Politikwissenschaftler Hartmut Rosa am 6.8., 10.30, Aula.
    Seit dem 15. Juni 2017 gibt es EU-weit keine Roaming-Gebühren mehr. Bengt Beier, Studierender an der Uni Salzburg, setzte sich maßgeblich für die Gebührenänderung ein.
    Kürzlich erhielt Markus Herbst, Mitarbeiter der Abteilung Zoologische Strukturforschung am FB Zellbiologie & Physiologie, den mit € 750,- dotierten dem „Fritz Grasenik Preis“ der Österreichischen Gesellschaft für Elektronenmikroskopie (ASEM).
    Drei DoktorandInnen der Universität Salzburg erhalten Stipendien der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Die feierliche Übergabe fand am 9. Juni im Festsaal der ÖAW in Wien statt.
    "Lesen an der Universität Salzburg" - die Plätze 1-3 sind vergeben.
    Katharina Weiser (31), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verwaltungs- und Verfassungsrecht der Paris Lodron Universität Salzburg, wurde kürzlich für ihre Dissertation mit dem Preis für Föderalismus und Regionalforschung 2017 ausgezeichnet. Der Preis wurde am Sonntag, den 11. Juni, im Rahmen der Konferenz der Präsidentinnen und Präsidenten der Landtage Österreichs und Südtirols gemeinsam mit dem Institut für Föderalismus in Lochau/Vorarlberg überreicht.
  • Veranstaltungen
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg