20.03.2017

24.5.: Gastvortrag „Biophotonik - die Lösung für drängende medizinische Bedürfnisse!?“

Prof. Jürgen Popp, Leibnitz-Institut für Photonische Technologien, Institut für Physikalische Chemie der Universität Jena, spricht am Mi. 24. Mai 2017 um 17.15 Uhr im HS 403 an der NAWI zum Thema „Biophotonik - die Lösung für drängende medizinische Bedürfnisse!?“

Der Vortrag zeigt, wie die wesentlichen demografischen Veränderungen in den letzten Jahren Lösungen für neue medizinische Herausforderungen auf der ganzen Welt, u.a. neurodegenerative Erkrankungen, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Infektionskrankheiten, etc. erfordern.

Um diese Krankheiten besser zu verstehen, zu behandeln oder sogar zu heilen, sind neue klinische Lösungen sowohl für eine effiziente Früherkennung wie für gezielte Therapien erforderlich. In den vergangenen Jahren hat die Biophotonik eine Entwicklung von Methoden und Technologien erlebt, die potenziell in der Lage sind, Lösungen für diese derzeitigen medizinischen Bedürfnisse anzubieten. Dabei sind spektroskopische Verfahren wie z.B. Fluoreszenz- und Ramanspektroskopie besonders bemerkenswert.

Professor Popp fasst in seinem Vortrag die neuesten Errungenschaften zur Entwicklung und Anwendung der Biophotonik, insbesondere von Ramanspektroskopischen Ansätzen in der Pathologie, Onkologie, und zur Bekämpfung von Infektion/Sepsis, zusammen.

Dabei geht es besonders um die jüngsten Arbeiten zur Anwendung der Ramanspektroskopie als Point-of-Care-Ansatz zur schnellen Identifizierung von Pathogenen, deren Antibiotika-Resistenzen, und des spezifischen Wirts. Popp stellt die eizigartigen Möglichkeiten der Ramanspektroskopie in Kombination mit innovativen chemometrischen Strategien und chipbasierten Stichprobenansätzen zur Bewältigung dieser anspruchsvollen Aufgaben vor.

Jürgen Popp zeigt, wie die Kombination von Raman-Ansätzen mit anderen spektroskopischen Technologien ein sensibles und selektives Instrument bietet zur potenziellen Lösung von aktuellen Herausforderungen in der klinischen Pathologie. Unter anderem wird ein kompaktes CARS (kohärente Anti-Stokes-Raman-Streuung) / SHG (zweite harmonische Generation) / TPEF (zwei-Photonen angeregtes Auto Fluoreszenz) multimodales nichtlineares Mikroskop für den Einsatz in Kliniken vorgestellt.

Das Potenzial dieses multimodalen Bildgebungsansatzes zusammen mit fortgeschrittenen Bildanalyse-Routinen zur Überwindung aktueller Einschränkungen der gefrorenen Schnittanalyse im Hinblick auf die Erreichung einer zuverlässigen intraoperativen Tumorrand-Erfassung beschreibt Professor Popp als bemerkenswert.

Danksagungen
Die Forschungstätigkeit erfolgt mit Unterstützung von Seiten der EU, des "Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft", der "Thüringer Aufbaubank", des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Deutschland (BMBF), der Deutschen Wissenschaftsstiftung, des Fonds der Chemischen Industrie und der Carl-Zeiss-Stiftung.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Kolloquiums zur Chemie und Physik der Materialen https://online.uni-salzburg.at/plus_online/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=306958 

Details zu Prof. Jürgen Popp:
Leibnitz-Institut für Photonische Technologien, http://www.leibniz-ipht.de/institut/ueber-uns.html , Institut für Physikalische Chemie der Universität Jena,  https://www.ipc.uni-jena.de/Institut.html 

Lebenslauf des Referenten und weitere Details zum Vortrag: hier

Dipl.-Ing. Dr. techn. Maurizio MUSSO, Univ.-Prof.

Fachbereich Chemie und Physik der Materialien

Universität Salzburg

Hellbrunnerstrasse 34

Tel: Tel. ++43 (0)662 8044 5525

E-Mail an Dipl.-Ing. Dr. techn. Maurizio MUSSO, Univ.-Prof.

  • ENGLISH English
  • News
    Der vierte „Erwin-Kräutler-Preis für kontextuelle Theologie und interreligiösen Dialog“ wird am 3. Oktober 2017 im HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg) an Dr. Sebastian Pittl und Prof. Dr. Stefan Silber vergeben.
    Äußerst hoch ging es her beim Kick-Off des neuen Karriere Entwicklungsprogramms Karriere_Mentoring III der Universitäten Salzburg, Linz und Krems, welcher am 13. September in Gmunden stattfand. Neben qualifizierten jungen Wissenschaftlerinnen der drei Universitäten nahmen hochkarätige MentorInnen aus dem In- und Ausland an der Veranstaltung teil.
    Eine demokratische Gesellschaft galt lange Zeit als selbstverständlich. Aber Globalisierung, ökonomische Krisen, populistische Bewegungen, soziale Spannungen und (inter-)kulturelle Konflikte sowie Extremisten stellen sie in Frage.
    Die Orientierungswoche für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2017/2018 an die Universität Salzburg kommen, findet im Zeitraum Montag, 18. September - Freitag, 22. September 2017 statt.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2017/18
    Der Fachbereich Erziehungswissenschaft veranstaltet die Summer School "Bildung des Subjekts" am Unipark Nonntal. Vortragende sind u.a. Winfried Böhm, Allgemeine Pädagogik, Uni Würzburg, und Michael Winkler, Allgemeine Pädagogik und Theorie der Sozialpädagogik, Uni Jena.
    Der Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Forschung (FWF) hat das Forschungsprojekt „Preise und Löhne in Salzburg und Wien, 1450 bis 1850“ bewilligt. Die Leitung haben Professor Reinhold Reith, Universität Salzburg, und Professor Thomas Ertl, Universität Wien.
    Vom 26. - 28.9. gibt es an der Universität Salzburg die Orientierungstage für StudienanfängerInnen mit allgemeinen Informationen zum Studium. Veranstaltungsort ist die Große Universitätsaula.
    Von 21. bis 22. September 2017 veranstaltet das Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg ein internationales Symposium zur Armutsforschung, in dem 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt zum bisher kaum beleuchteten Thema „Religion und Armut“ referieren.
  • Veranstaltungen
  • 23.09.17 subnetTALK 2017: Rahmen und Realität - Wie der Kontext unser Schaffen beeinflusst
    25.09.17 Dr. Barbara Hofer (Geoinformatik)
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg