20.03.2017

24.5.: Gastvortrag „Biophotonik - die Lösung für drängende medizinische Bedürfnisse!?“

Prof. Jürgen Popp, Leibnitz-Institut für Photonische Technologien, Institut für Physikalische Chemie der Universität Jena, spricht am Mi. 24. Mai 2017 um 17.15 Uhr im HS 403 an der NAWI zum Thema „Biophotonik - die Lösung für drängende medizinische Bedürfnisse!?“

Der Vortrag zeigt, wie die wesentlichen demografischen Veränderungen in den letzten Jahren Lösungen für neue medizinische Herausforderungen auf der ganzen Welt, u.a. neurodegenerative Erkrankungen, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Infektionskrankheiten, etc. erfordern.

Um diese Krankheiten besser zu verstehen, zu behandeln oder sogar zu heilen, sind neue klinische Lösungen sowohl für eine effiziente Früherkennung wie für gezielte Therapien erforderlich. In den vergangenen Jahren hat die Biophotonik eine Entwicklung von Methoden und Technologien erlebt, die potenziell in der Lage sind, Lösungen für diese derzeitigen medizinischen Bedürfnisse anzubieten. Dabei sind spektroskopische Verfahren wie z.B. Fluoreszenz- und Ramanspektroskopie besonders bemerkenswert.

Professor Popp fasst in seinem Vortrag die neuesten Errungenschaften zur Entwicklung und Anwendung der Biophotonik, insbesondere von Ramanspektroskopischen Ansätzen in der Pathologie, Onkologie, und zur Bekämpfung von Infektion/Sepsis, zusammen.

Dabei geht es besonders um die jüngsten Arbeiten zur Anwendung der Ramanspektroskopie als Point-of-Care-Ansatz zur schnellen Identifizierung von Pathogenen, deren Antibiotika-Resistenzen, und des spezifischen Wirts. Popp stellt die eizigartigen Möglichkeiten der Ramanspektroskopie in Kombination mit innovativen chemometrischen Strategien und chipbasierten Stichprobenansätzen zur Bewältigung dieser anspruchsvollen Aufgaben vor.

Jürgen Popp zeigt, wie die Kombination von Raman-Ansätzen mit anderen spektroskopischen Technologien ein sensibles und selektives Instrument bietet zur potenziellen Lösung von aktuellen Herausforderungen in der klinischen Pathologie. Unter anderem wird ein kompaktes CARS (kohärente Anti-Stokes-Raman-Streuung) / SHG (zweite harmonische Generation) / TPEF (zwei-Photonen angeregtes Auto Fluoreszenz) multimodales nichtlineares Mikroskop für den Einsatz in Kliniken vorgestellt.

Das Potenzial dieses multimodalen Bildgebungsansatzes zusammen mit fortgeschrittenen Bildanalyse-Routinen zur Überwindung aktueller Einschränkungen der gefrorenen Schnittanalyse im Hinblick auf die Erreichung einer zuverlässigen intraoperativen Tumorrand-Erfassung beschreibt Professor Popp als bemerkenswert.

Danksagungen
Die Forschungstätigkeit erfolgt mit Unterstützung von Seiten der EU, des "Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft", der "Thüringer Aufbaubank", des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Deutschland (BMBF), der Deutschen Wissenschaftsstiftung, des Fonds der Chemischen Industrie und der Carl-Zeiss-Stiftung.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Kolloquiums zur Chemie und Physik der Materialen https://online.uni-salzburg.at/plus_online/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=306958 

Details zu Prof. Jürgen Popp:
Leibnitz-Institut für Photonische Technologien, http://www.leibniz-ipht.de/institut/ueber-uns.html , Institut für Physikalische Chemie der Universität Jena,  https://www.ipc.uni-jena.de/Institut.html 

Lebenslauf des Referenten und weitere Details zum Vortrag: hier

Dipl.-Ing. Dr. techn. Maurizio MUSSO, Univ.-Prof.

Fachbereich Chemie und Physik der Materialien

Universität Salzburg

Hellbrunnerstrasse 34

Tel: Tel. ++43 (0)662 8044 5525

E-Mail an Dipl.-Ing. Dr. techn. Maurizio MUSSO, Univ.-Prof.

  • ENGLISH English
  • News
    Der Paris Lodron-Ball 2018 ist ausverkauft. Leider sind auch keine Restkarten mehr verfügbar und es gibt keine Abendkassa! Danke.
    Bekenntnis zu Väterkarenz: Uni Salzburg nimmt teil am österreichweiten Aktionstag von UniKid-UniCare. Vier Väter zeichnen im Kurzfilm „Papa mit Kind zu Hause?“ ein Stimmungsbild und geben Einblick in persönliche Erfahrungen.
    Die Welt der Dschinn: Lokalkulturelle Konzeptionen im Bereich des Islam Dr. Gebhard Fartacek (ÖAW Wien) - Do 18.1.2018, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark)
    Das Team des Kooperationsschwerpunktes Wissenschaft und Kunst an der Universität Salzburg und am Mozarteum lädt zu den beiden Veranstaltungen ein.
    "Der Weg aus der Armut ist der Schulweg." Die Universitätsbibliothek Salzburg unterstützt ein Schulprojekt von EcoHimal in Nepal.
    Podiumsdiskussion, 19.01.2018, 16 Uhr, Unipark Nonntal, HS Thomas Bernhard (E.001). Anschließend Netzwerkphase im Foyer im 1. UG
    Die Anglistikprofessorin Simone Pfenninger von der Universität Salzburg hat in ihrer Langzeitstudie gezeigt, dass ein früher Fremdsprachenunterricht - so wie er derzeit in Europa durchgeführt wird - kaum Vorteile bringt. Für ihre Forschungen über die Rolle des Alters zu Lernbeginn einer Fremdsprache wird Pfenninger nun mit dem renommierten Preis der Conrad-Ferdinand-Meyer-Stiftung ausgezeichnet. Die Ehrung findet am 19. Jänner 2018 in Zürich statt. Die Preissumme beträgt 20.000 Franken.
    Am 17. Mai 1999 fanden in Israel Wahlen zur Knesset statt. Spitzenkandidat der Arbeiterpartei war Ehud Barak. Sein damaliger Gegner Benjamin Nethaniahu vom Likudblock unterlag. Vier Studierende der Universität Salzburg drehten vor und nach dieser Wahl eine Dokumentation über das "Land am Scheideweg". Ohne Ari Rath wäre dieser Film nie zustande gekommen.
    Anfang Dezember wurde die Preisgeldurkunde über 3000 Euro an Dr. Göttig zugestellt, mit denen der Promotion Prize Award dotiert ist. Der Preis wurde für langjährige erfolgreiche Forschung auf dem Gebiet der medizinisch und biochemisch wichtigen Gewebekallikreine (KLK-Proteasen) des Menschen verliehen.
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 02.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen! Sei dabei!
    Stefanie Manhart und Martin Happ wurden kürzlich mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ausgezeichnet. Prämiert wurden die besten Diplom- und Masterarbeiten des Studienjahres 2016/17.
  • Veranstaltungen
  • 18.01.18 Salzburger Juristischen Gesellschaft
    18.01.18 6. Nachtschicht@UBS
    19.01.18 6. Nachtschicht@UBS
    19.01.18 Tourism on the move: methods, tools and research avenues for tourism history
    19.01.18 tHe crEAtive deSTruktion: POWER & possibilities in industry 4.0
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg