13.03.2017

23.-24.11.: Vermittlungskonflikte III: Workshop zu Vermittlungsfiguren und Vermittlungskonflikte im 17. und frühen 18. Jahrhundert

In der Frühen Neuzeit etabliert sich eine Vielzahl von Vermittlungsfiguren – zwischen Machtblöcken, Staaten, Konfessionen, Sprachen, Kulturen, Statusgruppen, Gattungen, Geschlechtern, Wissenschaften und Künsten.

23.11., 18 Uhr: Vortrag von Dirk Niefanger (Erlangen): "Gelehrte als Kranke und Scharlatane um 1700". 24.11., 9.30-14 Uhr: Workshop mit Constanze Baum, Daniel Ehrmann, Werner Michler, Dirk Niefanger, Lena Oetzel, Clemens Peck und Romana Sammern im KunstQuartier. 

Veranstaltungsort: Bergstraße 12a, 1. OG, W&K-Atelier

Einladung

Plakat

Der Workshop nähert sich der Frage der Polemik weniger über agonale und kriegerische Konstellationen („Polemos“), sondern über Figurationen der Vermittlung und Übertragung. Dabei rückt das polemische Potential als mediologischer Zusammenhang in den Blick, welcher der Tätigkeit von Vermittlungsfiguren inhärent ist.

Insbesondere die Zeit zwischen 1648 und 1730 erweist sich als eine Öffnung und ein Nebeneinander unterschiedlichster Vermittlungsfiguren, als ein danach gegenüber allegorisch geschlossenen Universalordnungen sowie einem davor gegenüber der Ausdifferenzierung und Pazifizierung von Agonalität und Differenz.

Historisch ist an realgeschichtliche, mythologische und literarische Figuren zu denken: Diplomaten, Übersetzer, Gelehrte, Reisende, Hanswurst, trickster, Händler, matchmaker. Ihre Ethiken und Genres sind situativ, nicht verallgemeinerbar (wie die Kants), ihre Handlungslogiken folgen der Logik der Episode, keinem entelechischen Entwicklungsmuster (wie der Bildungsroman). Demgegenüber rückt eine Epoche in den Blick, die eine andere Auseinandersetzung mit Kontingenz und Differenz kultiviert.  

Konzeption, Organisation: Werner Michler, Clemens Peck (FB Germanistik)  

Bildquelle: www.metmuseum.org/art/collection/search/399744

Alle Infos: www.w-k.sbg.ac.at

Mag. Silvia Amberger

Programmbereichsreferentin

Wissenschaft & Kunst / PB Kunstpolemik-Polemikkunst

Bergstr. 12a, 5020 Salzburg

Tel: +43-662-8044-2377

E-Mail an Mag. Silvia Amberger

  • ENGLISH English
  • News
    Am 24. Januar ist österreichweit der "Tag der Elementarbildung" und vielerorts machen Initiativen auf sich aufmerksam.
    Bekenntnis zu Väterkarenz: Uni Salzburg nimmt teil am österreichweiten Aktionstag von UniKid-UniCare. Vier Väter zeichnen im Kurzfilm „Papa mit Kind zu Hause?“ ein Stimmungsbild und geben Einblick in persönliche Erfahrungen.
    Das Team des Kooperationsschwerpunktes Wissenschaft und Kunst an der Universität Salzburg und am Mozarteum lädt zu den beiden Veranstaltungen ein.
    "Der Weg aus der Armut ist der Schulweg." Die Universitätsbibliothek Salzburg unterstützt ein Schulprojekt von EcoHimal in Nepal.
    Der Vortrag verfolgt die Rezeption konfuzianischen Denkens in der klassischen deutschen Philosophie von Leibniz und Wolff über Herder zu Hegel und Schelling.
    Die Anglistikprofessorin Simone Pfenninger von der Universität Salzburg hat in ihrer Langzeitstudie gezeigt, dass ein früher Fremdsprachenunterricht - so wie er derzeit in Europa durchgeführt wird - kaum Vorteile bringt. Für ihre Forschungen über die Rolle des Alters zu Lernbeginn einer Fremdsprache wird Pfenninger nun mit dem renommierten Preis der Conrad-Ferdinand-Meyer-Stiftung ausgezeichnet. Die Ehrung findet am 19. Jänner 2018 in Zürich statt. Die Preissumme beträgt 20.000 Franken.
    Anfang Dezember wurde die Preisgeldurkunde über 3000 Euro an Dr. Göttig zugestellt, mit denen der Promotion Prize Award dotiert ist. Der Preis wurde für langjährige erfolgreiche Forschung auf dem Gebiet der medizinisch und biochemisch wichtigen Gewebekallikreine (KLK-Proteasen) des Menschen verliehen.
    Stefanie Manhart und Martin Happ wurden kürzlich mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ausgezeichnet. Prämiert wurden die besten Diplom- und Masterarbeiten des Studienjahres 2016/17.
  • Veranstaltungen
  • 23.01.18 Elisa Tizzoni PhD - The breakthrough of tourism in a rurbanised area: territorial change and conflicts in Val di Magra (1945-1975).
    24.01.18 "Go International" - Praktikum im Ausland
    25.01.18 Some applications of number theory
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg