02.10.2017

Schatzsuche im Datendschungel

Fünf Wochen lang arbeitete der Data-Science-Student Martin Huf in der Stadt-Statistik und forschte im Rahmen seines Pflichtpraktikums über die Bevölkerungsentwicklung der vergangenen drei Jahre in der Stadt Salzburg. Das Studium Data Science in der Wissensstadt Salzburg ist einzigartig in Österreich und vermittelt den Studierenden das nötige Werkzeug für die Arbeit mit „Big Data“.

Data Science heißt ein neues Studium an der Universität Salzburg, das ZahlenliebhaberInnen zu DatenmanagerInnen ausbildet. Einer von ihnen ist Martin Huf. Der Salzburger startet im Oktober in das dritte Semester. Die letzten fünf Wochen absolvierte er sein Pflichtpraktikum in der Statistik im Haus der Stadtgeschichte. In dieser Zeit widmete sich Martin Daten aus dem Einwohnerwesen und analysierte die Bevölkerungsentwicklung der letzten drei Jahre in der Stadt Salzburg.

Wie setzt sich die Stadt Salzburg zusammen? Aus welchen EU-Ländern oder Nicht EU-Ländern stammen die BürgerInnen? Wie haben sich diese Anteile in den letzten Jahren verändert? Mit Fragen wie diesen beschäftigte sich Martin Huf. Als Data Scientist ist es seine Aufgabe, relevante Informationen aus gesammelten Daten zu ziehen und diese allgemein verständlich aufzubereiten. Auch große gesellschaftliche Umbrüche und Entwicklungen lassen sich aus den Zahlen herauslesen, wie zum Beispiel die Migrationsbewegung ab September 2015.

Zu Beginn seines Praktikums wartete ein großes Datenpaket auf ihn, das zunächst einmal bereinigt und vervollständigt werden musste, bevor die eigentliche Arbeit begann. „Es ging dabei um die Daten der rund 150.000 EinwohnerInnen der Stadt Salzburg im Zeitraum von Jänner 2015 bis Juli 2017“, erklärt Huf, um einen Eindruck über Menge und Umfang des Datensatzes zu geben.

Praxisnahe Ausbildung zum Datenmanager

Betreut und unterstützt wurde Martin Huf von Markus Janker aus der Statistik. Bereits zu Beginn bei Vergabe des Praktikumsplatzes ist festgestanden, woran der oder die PraktikantIn arbeiten wird. Darüber, dass es beim Speeddating an der Universität zwischen Martin Huf und dem Leiter der Stadt-Statistik Hans-Peter Miller „gefunkt“ hat, sind alle zufrieden.

In Zusammenarbeit mit rund 20 Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen bietet das Studium verpflichtende Praktika, um die erlernten Techniken auch in die Praxis umzusetzen. Als Wissensstadt fördern und unterstützen wir Data Science von Anbeginn an und sind froh, jungen DatenmanagerInnen einen Praktikumsplatz in der Stadtverwaltung bieten zu können. Einerseits sehen sie wie Daten produziert werden und können ihr Wissen praktisch anwenden, andererseits profitieren auch unsere ExpertInnen von den innovativen Herangehensweisen zur Datenauswertung der Studierenden. Eine klare Win-win-Situation! Text: Eva Kraxberger, MA.

Weiter lesen: hier

Univ.-Prof. Dr. Arne Bathke

Universität Salzburg

Tel:

E-Mail an Univ.-Prof. Dr. Arne Bathke

  • ENGLISH English
  • News
    Wie gefährlich sind Nanopartikel? Nanotechnologie und Nanosicherheit
    Demokratie & (Des-)Informationsgesellschaft. Zur Funktion und Verbreitung von Big Data, Fake News und Verschwörungstheorien. 26. April 2018 | Unipark Nonntal - 27. April 2018 | Haus der Gesellschaftswissenschaften
    Im Rahmen der Tagung des Netzwerks „Afrikaforschung in Österreich“ wird die Dokumentation "kwibuka - gedenke" vorgeführt. Der Film entstand im Rahmen der Ruanda-Exkursion des FB Geschichte.
    Für ihre hervorragenden naturwissenschaftlichen Masterarbeiten verlieh die Universität Salzburg am 13. April an die Biologin Verena Lentsch und an die Geologin Eva Wagenhofer den Marie-Andessner-Preis. Dissertationsstipendien erhielten die Politikwissenschaftlerin Sarah Dingler, die Germanistin Anna Estermann, die Romanistin Birgit Füreder und die Musikwissenschaftlerin Magdalena Marschütz.
    Donnerstag, 19. April, 12:30 Uhr, nur bei schönstem Wetter. Ersatztermin: Freitag, 20. April, 12:30 Uhr
    Radka Symonova hält am 20. April 2018 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "AT/GC compositional genome evolution in lower versus higher vertebrates". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektro-akustischer Musik in Salzburg. In Lounge-Atmosphäre werden ganz neue, aber auch „Klassiker“ des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich im Anschluss bei einem Glas Wein über das Gehörte auszutauschen.
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Markus Hinterhäuser, Intendant der Salzburger Festspiele Thomas Schäfer, Direktor des Internationalen Musikinstituts Darmstadt und Leiter der Darmstädter Ferienkurse - Moderation: David Roesner, Professor für Theaterwissenschaft mit Schwerpunkt Musiktheater an der Universität München
    Jelka Crnobrnja Isailović hält am 27. April 2018 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "From Animal Kingdom to Evolutionary Conservation Biology". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 9. April 2018 stellte Karl-Markus Gauß sein Buch „Die Bibliothekarinnen von Renens. Reden.“ in der Bibliotheksaula der Universitätsbibliothek Salzburg vor.
    Wie können wir künstlerisch, kulturell und über Medien in sichtbare und unsichtbare Regeln und Normen eingreifen? Wie kann die aktuelle Situation von Kunst, Politik und Wirtschaft hinterfragt werden? Auf diese Fragen suchen wir in verschiedenen Workshops nach Antworten. Damit wollen wir neue Perspektiven auf unsere Gesellschaft eröffnen und Gegenbewegungen entstehen lassen.
    Auszüge aus „Hiob. Roman eines einfachen Mannes“ des österreichischen Schriftstellers und Journalisten Joseph Roth
    Bildung des Subjekts, Summerschool 4.-5. Juli 2018
    Prof. Dr. Angelika Timm (Berlin) - Dienstag, 24. April 2018, 17 Uhr c.t., HS 389 (GesWi, Rudolfskai 42, Salzburg
    W&K-FORUM: Die Kunst der Kolumne ab 19h: Lesung und Gespräch mit Doris Knecht und Harald Martenstein im Unipark, Erzabt-Klotz-Str. 1, HS E.001 (Thomas Bernhard)
  • Veranstaltungen
  • 19.04.18 Optimale Konvergenz adaptiver FEM: Ein axiomatischer Zugang
    19.04.18 Die Freien Szenen als kulturpolitische Agenda
    19.04.18 Ringvorlesung Migration, Arbeitsmarkt und Sozialpolitik, (Kozak/Windisch-Graetz) Offener Arbeitsmarkt . . .
    20.04.18 Kuratorische Praxis im Kontext Neuer Musik und Neuen Musiktheaters
    24.04.18 Habilitationskolloquium Dr. Mark Rinnerthaler ("Zellbiologie" und "Genetik")
    24.04.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    24.04.18 Kanonische Texte
    25.04.18 Literarische Strategien der Religionspolemik bei Voltaire
    25.04.18 Moving Pictures
    25.04.18 Lesung mit Burgschauspieler Joseph Lorenz
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg