08.10.2017

Rückblick: 19. SEH European Congress of Herpetology

Seit 1979 findet alle zwei Jahre ein Kongress der Europäischen Gesellschaft für Herpetologie (Societas Europaea Herpetologica) statt. Im heurigen Jahr zum zweiten Mal in Österreich und zum ersten Mal in Salzburg, 18. - 23.9.17.

Die Tagung wurde auf Einladung des Fachbereiches Ökologie und Evolution der Universität Salzburg, in Partnerschaft mit dem Haus der Natur Salzburg und dessen Herpetologischer Arbeitsgemeinschaft sowie der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) organisiert und durchgeführt. 

Insgesamt 221 HerpetologInnen aus 36 Ländern, nicht nur aus Europa, sondern auch aus den USA, Südamerika (Ekuador), Afrika (Marokko und Südafrika), Australien, und Ostasien (Japan und Indien) reisten an. Besonders hohe Wichtigkeit hat dabei, dass nahezu die Hälfte (43%) davon Studierende, also Nachwuchs für das Feld der Herpetologie darstellen. 44 TeilnehmerInnen kamen aus Deutschland, 19 aus Österreich und 14 aus Slowenien. 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

An den vier Kongress-Tagen gab es jeweils einen Plenarvortrag, der von teils jungen WissenschaftlerInnen gehalten wurde. Neben Nikolay Poyarkov (Lomonossov Universität Moskau, Rußland), der über die Diversität der Herpetofauna in Indochina sprach und Mathieu Denoel (Universität Lüttich, Belgien) mit einem Vortrag über fakultative Pädomorphose in europäischen Wassermolchen, waren auch zwei Herpetologinnen aus Österreich eingeladene Vortragende.

Eva Ringler, Veterinärmedizinische Universität Wien, University of California Los Angeles, gab tiefe Einblicke in die faszinierenden Forschungen über Ökologie und Verhalten von Allobates femoralis. Maria Schindler, Nationalpark Donauauen GmbH, referierte hochspannend über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Projektes zum Schutz der Europäischen Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) in Österreich.

Weitere 126 Vorträge in zwei bis drei parallelen Sessionen sowie 86 Posterpräsentationen umspannten Themen zu genetischen Studien (Populationsgenetik, Phylogenie oder Phylogeographie), zu morphologischen und evolutionsbiologischen Arbeiten sowie verschiedene Aspekte zur Ökologie von Amphibien und Reptilien sowie Fragen des Amphibien- und Reptilienschutzes.

Spezialworkshops wurden zur Einstufung Europäischer Vipern in die Europäische Rote Liste (IUCN European Viper Specialist Group) sowie zur neuen nicht-destruktiven Methode der Mikro-Computer-Tomographie (organisiert von Chris Broeckhoven von der Universität Stellenbosch in Südafrika) durchgeführt. Ein von Stefan Lötters (Universität Trier) organisiertes Spezialsymposion thematisierte die hochbrisanten Situation in Bezug auf den Salamanderfresserpilz (Batrachochytrium salamandrivorans), der Salamanderbestände in Europa bedroht.

Der Kongress wurde am 18.9. im Beisein der Landeshauptmann-Stellvertreterin des Bundeslandes Salzburg, Astrid Rössler, sowie hochrangigen Vertretern der beteiligten Institutionen, eröffnet. Das Rahmenprogramm bot eine Welcome-Party mit Original Salzburger Würstelstand und einem Vokalensemble des Musischen Gymnasiums Salzburg. Es gab einen Besuch im Augustiner Bräustüberl Mülln vulgo Müllner Bräu sowie ein Gala Dinner im Stiegl Keller am Fuß der Festung Hohensalzburg mit 130 Personen.

Die KongressbesucherInnen nahmen an Exkursionen auf den Kapuzinerberg teil und untersuchten Feuersalamander. Es gab einen Abstecher in Naturschutzgebiete im Alpenvorland und eine zweite Exkursion in die Kalkvoralpen südlich von Salzburg.

Das 40-jährige Jubiläum der Gründung der SEH wird im Rahmen des nächsten European Congress of Herpetology im Jahr 2019 in Mailand (Italien) gefeiert. 

Den Tagungsband mit Abstracts und Programm finden Sie hier: https://www.uni-salzburg.at/index.php?id=206036 oder http://www.seh-herpetology.org/publications/proceedings (pdf-Datei) 

Kongress-Fotos: https://www.facebook.com/seh2017/ zu sehen.

Die Herpetologische Arbeitsgemeinschaft stellte sich und die Salzburger Herpetofauna anhand eines Kurzvideos vor, das online verfügbar ist (https://youtu.be/pHdhYC23C-4). 

Maletzky Andreas, Mag. Dr.

Fachbereich Ökologie und Evolution

Universität Salzburg

Hellbrunnerstr. 34

Tel: 0662-8044-5990

E-Mail an Maletzky Andreas, Mag. Dr.

  • ENGLISH English
  • News
    Wie gefährlich sind Nanopartikel? Nanotechnologie und Nanosicherheit
    Demokratie & (Des-)Informationsgesellschaft. Zur Funktion und Verbreitung von Big Data, Fake News und Verschwörungstheorien. 26. April 2018 | Unipark Nonntal - 27. April 2018 | Haus der Gesellschaftswissenschaften
    Ein Spiel von In Bocca Al Lupo gegen innere Leere, Seelenqual und Wahn
    Peter Vďačný hält am 4. Mai 2018 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Integrative taxonomy of ciliates: homology testing and assessment of phylogenetic content". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Für ihre hervorragenden naturwissenschaftlichen Masterarbeiten verlieh die Universität Salzburg am 13. April an die Biologin Verena Lentsch und an die Geologin Eva Wagenhofer den Marie-Andessner-Preis. Dissertationsstipendien erhielten die Politikwissenschaftlerin Sarah Dingler, die Germanistin Anna Estermann, die Romanistin Birgit Füreder und die Musikwissenschaftlerin Magdalena Marschütz.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektro-akustischer Musik in Salzburg. In Lounge-Atmosphäre werden ganz neue, aber auch „Klassiker“ des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich im Anschluss bei einem Glas Wein über das Gehörte auszutauschen.
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Jelka Crnobrnja Isailović hält am 27. April 2018 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "From Animal Kingdom to Evolutionary Conservation Biology". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Wie können wir künstlerisch, kulturell und über Medien in sichtbare und unsichtbare Regeln und Normen eingreifen? Wie kann die aktuelle Situation von Kunst, Politik und Wirtschaft hinterfragt werden? Auf diese Fragen suchen wir in verschiedenen Workshops nach Antworten. Damit wollen wir neue Perspektiven auf unsere Gesellschaft eröffnen und Gegenbewegungen entstehen lassen.
    Auszüge aus „Hiob. Roman eines einfachen Mannes“ des österreichischen Schriftstellers und Journalisten Joseph Roth
    Bildung des Subjekts, Summerschool 4.-5. Juli 2018
    Prof. Dr. Angelika Timm (Berlin) - Dienstag, 24. April 2018, 17 Uhr c.t., HS 389 (GesWi, Rudolfskai 42, Salzburg
    W&K-FORUM: Die Kunst der Kolumne ab 19h: Lesung und Gespräch mit Doris Knecht und Harald Martenstein im Unipark, Erzabt-Klotz-Str. 1, HS E.001 (Thomas Bernhard)
    Bernd Auerochs (Kiel) spricht am 2. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über das existentialistische Argument gegen die Kunst. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 24.04.18 Habilitationskolloquium Dr. Mark Rinnerthaler ("Zellbiologie" und "Genetik")
    24.04.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    24.04.18 Kanonische Texte
    25.04.18 Literarische Strategien der Religionspolemik bei Voltaire
    25.04.18 Moving Pictures
    25.04.18 Lesung mit Burgschauspieler Joseph Lorenz
    26.04.18 Erfinder - Erforscher - Erneuerer
    26.04.18 „Kunst trotz aller" statt „Kultur für alle"
    26.04.18 Info-Veranstaltung Psychotherapeutisches Propädeutikum
    26.04.18 Ringvorlesung Migration, Arbeitsmarkt und Sozialpolitik, (Felten/Brameshuber) Soziale Rechte für UnionsbürgerInnen
    27.04.18 Erfinder - Erforscher - Erneuerer
    27.04.18 Demokratie & (Des-)Informationsgesellschaft Zur Funktion und Verbreitung von Big Data, Fake News und Verschwörungstheorien.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg