02.11.2017

11.12.: Wechselwirkungen zwischen Menschenrechten, Staat und Gesellschaft aus internationaler, nationaler und regionaler Perspektive

Tagung anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Österreichischen Instituts für Menschenrechte - Montag, 11. Dezember 2017, 14:30 -17:00 Uhr - Europasaal-Edmundsburg, Salzburg.

Programm

14:30 Begrüßung
Univ.-Prof. Dr. Rudolf FEIK
Vizerektor der Universität Salzburg

Univ.-Prof. Dr. Reinhard KLAUSHOFER
Leiter des ÖIM

14:45 Eröffnungsrede
Dr. Wilfried HASLAUER
Landeshauptmann von Salzburg

15:00
"Der Verfassungsgerichtshof als Bewahrer der Grundrechte"*
Univ.-Prof. Dr. Gerhart HOLZINGER
Präsident des Österreichischen Verfassungsgerichtshofs

15:30
"Die internationale Perspektive mit besonderer Bezugnahme auf die gesellschaftliche Diversität"*
Univ.-Prof.in MMag.a Dr.in Christina BINDER E.MA
Universität der Bundeswehr München, Institut für ÖffentlichesRecht und Völkerrecht

16:00
"Landeslegistik und Grundrechte - dargestellt an Hand aktuellerFragen zur Raumordnung und zum Betteln"*
Dr. Paul SIEBERER
Leiter der Fachgruppe Legislativ- und Verfassungsdienst des Landes Salzburg

16:45 Ende der Tagung
Ausklang mit Imbiss

* nach dem Vortrag findet eine Zusammenfassung in leichter Sprache statt

Die Teilnahme ist kostenlos.
Persönliche Bedürfnisse bitte bekannt geben.
Der Hörsaal ist baulich barrierefrei erreichbar: über die Hofstallgasse entlang des Salzburger Festspielhauses, am Ende des Festspielhauses rechts in den Toscaninihof Richtung Altstadtgarage, nach ca. 50m den Lift (Universität Salzburg, Haus für Europa, Edmundsburg) auf der linken Seite benutzen.

Anmeldeschluss: 24.11.2017

Information und Anmeldung:
Österreichisches Institut für Menschenrechte
Kaigasse 17/3
5020 Salzburg
+43 (0)662 8044 3970
menschenrechte@sbg.ac.at
www.uni-salzburg.at/oeim

Romana Sistani

Sekretariat

Österreichisches Institut für Menschenrechte

Kaigasse 17/3, 5020 Salzburg

Tel: 8044 3970

E-Mail an Romana Sistani

  • ENGLISH English
  • News
    Der diesjährige Dissertationspreis ging an den Mathematiker Dr. Markus Hittmeir für seine überragende Arbeit zum Faktorisierungsproblem.
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften vergab am 10. Dezember ihre diesjährigen Preise für exzellente Leistungen in der Forschung. Dipl. Ing. Dr. Volker Ziegler vom Fachbereich Mathematik wurde mit dem Edmund und Rosa Hlawka-Preis für Mathematik prämiert.
    In der 41. Salzburger Vorlesung stellt der Wirtschafts- und Sozialhistoriker Roman Sandgruber sein neuestes Werk über den faszinierenden Aufstieg und Untergang des „Welthauses Rothschild“ vor.
    Im Juli 2018 wurde dem internationalen Forschungsprojekt "Processing Instruction for L3 English: Differences between balanced and unbalanced bilinguals? (PI-BI-L3)" die Finanzierung durch das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und das mazedonische Ministerium für Bildung und Forschung (MON) vom österreichischen Austauschdienst (OeAD) Wettbewerb für 24 Monate (Laufzeit: 01.07.2018 - 30.06.2020) zugesprochen.
    Im Rahmen der Filmreihe "Filmclub Horizonte" zeigt das Salzburger Filmkulturzentrum "Das Kino" am Giselakai 11 in Salzburg am 13.12.18 und am 10.1.19 die beiden Filme "Leto" und "Breaking the Limits".
    Do. 13.12.2018, 18 Uhr c.t., HS E.002 (Unipark) - PD Dr. Görge K. Hasselhoff (TU Dortmund)
    Das DSP-Kolleg Popular Culture Studies veranstaltet im WS 2018/19 eine Ringvorlesung mit dem Titel "Approaches in Popular Culture Studies". Der zweite Termin findet am 14. Dezember von 11-13 Uhr im Unipark (Raum 2.138) statt und behandelt das Thema "Decolonlzotion and Postcolonial Clnema In Canada, Brazil, Australia and Nigeria ".
    Am Fr 14.12. hält Alexander Mirnig um 13 Uhr den Vortrag "Vom autonomen Fahren" und Werner Sattlegger referiert über "Innovation im Silicon Valley". Veranstaltungsort ist der Hörsaal 380, Haus der Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42.
    Dienstag, 18. Dezember 2018, 12:15 - 15:00 Uhr, HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, EG) - Thema: Praxis als Anstoß zur Erkenntnis
    zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt: Am 24. Dezember 1818 stimmten Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber zum ersten Mal „Stille Nacht, heilige Nacht“ in Oberndorf bei Salzburg an. Von hier nahm das Lied seinen Weg rund um die Welt und wird heute zu Weihnachten von rund zwei Milliarden Menschen in über 300 Sprachen und Dialekten gesungen.
    Tagung "Gleichheit in Europa" aus Anlass des 100. Jahrestages der Einführung des Frauenwahlrechts in Zentral- und Westeuropa
  • Veranstaltungen
  • 13.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    13.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    13.12.18 Simulation of nonlinear bending phenomena: convergence, self-avoidance and applications
    13.12.18 Vorträge der Salzburger Juristischen Gesellschaft
    14.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    14.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    14.12.18 DECOLONIZATION AND POSTCOLONIAL CINEMA IN CANADA, BRAZIL, AUSTRALIA, AND NIGERIA
    15.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    16.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    17.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    17.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    18.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    18.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    19.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    19.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg