10.11.2017

11.12.: Winckelmann-Vortrag "Bücher und Bibliotheken im Rom der Kaiserzeit"

Am Montag, 11.12., um 19 Uhr gibt es im Hörsaal 381, Haus der Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42, einen Gastvortrag mit Univ.-Prof. Dr. Konrad Vössing, Institut für Geschichtswissenschaft, Abt. Alte GeschichteFriedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum Thema "Bücher und Bibliotheken im Rom der KaiserzeitAlte Fragen und neue Quellen".

Wozu dienten antike Bibliotheken? Da Begriff und Sache aus der Antike stammen, liegt es nahe, den öffentlichen bibliothecae des römischen Reiches eine Funktion zuzuweisen, die der modernen nahe kommt. Basierte nicht auf ihnen die antike Bildung, die literarische Arbeit sowie – Voraussetzung jeder Renaissance – auch die spätere Überlieferung des antiken Schrifttums?

Die Forschungsdiskussion über diese Fragen krankte lange daran, dass uns zwar zahlreiche Bibliotheken des kaiserzeitlichen Rom namentlich (und einige wenige auch archäologisch) bekannt waren, wir jedoch kaum Zeugnisse über ihr ‚Innenleben‘ hatten. Hier hat die 2005 entdeckte Schrift des griechischen Arztes und Philosophen Galen De indolentia / ‚Die Vermeidung von Leid‘ eine neue Situation geschaffen.

Er schreibt über die Buchverluste in Rom infolge des großen Feuers von 192 n. Chr., das den Palatin und seine berühmten Bibliotheken, aber auch private Buchbestände (wie die seinen) schwer getroffen hatte. Was wir dabei erfahren, verändert unseren Blick auf die Bücherwelt Roms.

Montag 11. Dezember 2017, 19:00 Uhr, HS 381
Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42 (Foyer Eingangsbereich)

Im Anschluss wird zum Buffet geladen: in der Abguss-Sammlung der Archäologie, SR E.33, Residenzplatz 1 (Alte Residenz).

Univ.-Prof. Dr. Monika Frass

Fachbereich Alte Geschichte

Universität Salzburg

Residenzplatz

Tel: 0662/8044-0

E-Mail an Univ.-Prof. Dr. Monika Frass

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg