14.11.2017

Peter Handke. Portrait des Dichters in seiner Abwesenheit

In einer Ausstellung des Literaturarchivs Salzburg sind Fotografien des Literaten von Lillian Birnbaum zu sehen. Die Eröffnung findet am 4. Dezember, um 19.00 Uhr in der Max Gandolph Bibliothek statt.

„Portrait des Dichters in seiner Abwesenheit“ nennt Lillian Birnbaum, in New York gebürtige und in Paris lebende Fotografin und Filmproduzentin, ihre Serie von Fotografien, die in den Jahren 1994 bis 2008 in dem Haus entstanden sind, das der österreichische Schriftsteller Peter Handke 1990 in Chaville südwestlich bei Paris bezogen hat.

2011 erschien im Salzburger Verlag Müry Salzmann ein schön gestalteter Band, in dem Birnbaums Fotos zu sehen sind, begleitet von einem Essay des Autors und Kritikers Peter Hamm und einem Ausschnitt aus Peter Handkes Versuch über den geglückten Tag (1991).

Aus Anlass des 75. Geburtstages von Peter Handke zeigt das Literaturarchiv Salzburg in Zusammenarbeit mit dem Fotohof eine Auswahl dieser Fotografien. „Die Welten, die Peter Handke um sich kreiert, sei es in seinem Garten, sei es in seinem Haus, ähneln Installationen, die geheimnisvoll und zugleich anziehend schön sind“, schreibt Birnbaum zu ihren Arbeiten. „Langsam, nach und nach, entstand in mir immer mehr der Wunsch, dem fotografischen Abbild Peter Handkes anders gerecht zu werden.“ Handke habe sie in dieser Zeit großzügig durch sein Haus und durch seinen Garten streifen lassen. Vielleicht, so meint sie, habe er erahnt, „dass in diesen fotografierten Bruchstücken seine Anwesenheit verborgen“ sei.

Die Ausstellung im Literaturarchiv wird am 4. Dezember 2017 mit einer Veranstaltung in der Max Gandolph Bibliothek (Kapitelgasse 5-7) eröffnet. Rektor Heinrich Schmidinger (Universität Salzburg) wird begrüßen, Hans Höller, einer der besten Kenner des Werks von Peter Handke, einen begleitenden Text mit dem Titel „Haus und Küche“ vortragen. Lillian Birnbaum wird daraufhin im Gespräch mit Manfred Mittermayer über die Arbeit an den Fotografien und über ihre Begegnungen mit Peter Handke erzählen.

Die Ausstellung ist von 5. bis 22. Dezember 2017 im Veranstaltungssaal des Literaturarchivs, Kapitelgasse 5-7, jeweils Montag bis Donnerstag von 10 bis 18 Uhr und an Freitagen (außer 8.12.) von 10 bis 16 Uhr bei freiem Eintritt zu besichtigen.  

Peter Handke. Portrait des Dichters in seiner Abwesenheit

Fotografien von Lillian Birnbaum  

Eine Ausstellung des Literaturarchivs Salzburg
Kapitelgasse 5–7, 5020 Salzburg
Tel. 0662 8044 4910, literaturarchiv@sbg.ac.at
In Zusammenarbeit mit der Galerie Fotohof    

Öffnungszeiten
5. bis 22. Dezember 2017
Mo–Do: 10–18 Uhr, Fr (außer 8.12.): 10-16 Uhr
Eintritt frei    

Eröffnung
4. Dezember 2017, 19 Uhr, Max Gandolph Bibliothek, Kapitelgasse 5–7
Grußworte: Rektor Heinrich Schmidinger (Universität Salzburg)
Hans Höller: „Haus und Küche. Zum Werk von Peter Handke“
Lillian Birnbaum im Gespräch mit Manfred Mittermayer  

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse

Tel: 8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
    25.05.18 KREATIV: Wissenschaft
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg