01.01.2018

"Promotion Prize Award" der E. K. Frey – E. Werle Stiftung der Henning L. Voigt-Familie und der Henner Graeff-Stiftung für Dr. Peter Göttig.

Anfang Dezember wurde die Preisgeldurkunde über 3000 Euro an Dr. Göttig zugestellt, mit denen der Promotion Prize Award dotiert ist. Der Preis wurde für langjährige erfolgreiche Forschung auf dem Gebiet der medizinisch und biochemisch wichtigen Gewebekallikreine (KLK-Proteasen) des Menschen verliehen.

Die Preiszeremonie fand am 29. September beim 7. International Symposium on Kallikreins and Kallikrein-Related Peptidases statt. Namensgeber des Preises sind die Münchner Wissenschaftler Emil-Karl Frey und Eugen Werle, die ab 1925 das blutdruckregulierende Enzym Kallikrein entdeckten und charakterisierten.

Henner Graeff war als Mediziner ebenfalls in München hauptsächlich der Krebsforschung verpflichtet, wobei sein Anliegen die Verknüpfung von Medizin und Grundlagenforschung war. Da die KLK-Proteasen gerade bei Krebserkrankungen vielfältige Abweichungen ihrer Funktion zeigen, wie etwa der bekannte Krebsmarker PSA/KLK3, gehören diese zum Bereich krebsrelevanter Proteasen.

Der Preisträger

Dr. Peter Göttig wurde 1964 in München geboren. Er studierte Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nach Arbeiten zu biologischen Ionenkanälen am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried (bei München) promovierte er 1998 an der Technischen Universität München. Seit 2001 erforschte er Proteasen am MPI in der Abteilung Strukturforschung von Prof. Robert Huber.  Ab 2005 untersuchte er in der Gruppe von Prof. Wolfram Bode die Struktur und Funktion der humanen KLK-Proteasen. 

Schließlich wechselte 2008 in die Arbeitsgruppe von Prof. Brandstetter an der Universität Salzburg, wo er auch Lehraufgaben übernahm. Neben verschiedenen strukturbiologischen Arbeiten konnte er in zwei FWF-Projekten die Hauptthematik der KLK-Proteasen fortführen. Diese wurde auch um Themen wie Glykosylierung der KLK-Proteasen und Anwendungen für die medizinische Forschung in Zusammenarbeit mit Prof. Viktor Magdolen von der klinischen Forschergruppe der  TU München  erweitert. Daraus resultierten ca. 20 internationale Publikationen, die sich mit den Kallikreinen oder nahe verwandten wissenschaftlichen Fragen befassen.

Die Laudatio wurde von Prof. Gilles Lalmanach von der Universität Francois Rabelais in Tours (Frankreich) gehalten. Aus der Begründung für die Preisvergabe: „In Anerkennung seiner grundlegenden Beiträge zur Strukturbiologie der Gewebekallikreine, ihrer hierarchischen posttranslationalen Modifikationen, die zu ihrer konformationellen und proteolytischen Aktivierung führen und insbesondere für seine erfolgreiche Übersetzung der Steuerungsprinzipien molekularer Aktivität in die klinische Diagnostik und in therapeutische Strategien zur Behandlung von Krebs.“

Prof. Dr. Hans Brandstetter

Arbeitsgruppe Strukturbiologie

Universität Salzburg, Fachbereich Molekulare Biologie

Billrothstraße 11, 5020 Salzburg

Tel: +43 662 8044 7270

E-Mail an Prof. Dr. Hans Brandstetter

  • ENGLISH English
  • News
    Bei der SchülerUNI „Syrienkonflikt. Was macht eine Lösung so schwierig?“ war schnell klar, wie komplex die Kriegsrealität in Syrien ist. Licht ins Dunkel brachte die Abt. für Politikwissenschaft der Universität Salzburg gemeinsam mit dem Friedensbüro Salzburg. Mit dabei an den 2 Terminen: PG St. Ursula, HLWM Salzburg-Annahof, BG Seekirchen, ABZ St. Josef, Sport Realgymnasium Salzburg.
    Der diesjährige Dissertationspreis ging an den Mathematiker Dr. Markus Hittmeir für seine überragende Arbeit zum Faktorisierungsproblem.
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften vergab am 10. Dezember ihre diesjährigen Preise für exzellente Leistungen in der Forschung. Dipl. Ing. Dr. Volker Ziegler vom Fachbereich Mathematik wurde mit dem Edmund und Rosa Hlawka-Preis für Mathematik prämiert.
    Im Juli 2018 wurde dem internationalen Forschungsprojekt "Processing Instruction for L3 English: Differences between balanced and unbalanced bilinguals? (PI-BI-L3)" die Finanzierung durch das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und das mazedonische Ministerium für Bildung und Forschung (MON) vom österreichischen Austauschdienst (OeAD) Wettbewerb für 24 Monate (Laufzeit: 01.07.2018 - 30.06.2020) zugesprochen.
    Im Rahmen der Filmreihe "Filmclub Horizonte" zeigt das Salzburger Filmkulturzentrum "Das Kino" am Giselakai 11 in Salzburg am 13.12.18 und am 10.1.19 die beiden Filme "Leto" und "Breaking the Limits".
    Dienstag, 18. Dezember 2018, 12:15 - 15:00 Uhr, HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, EG) - Thema: Praxis als Anstoß zur Erkenntnis
    zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt: Am 24. Dezember 1818 stimmten Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber zum ersten Mal „Stille Nacht, heilige Nacht“ in Oberndorf bei Salzburg an. Von hier nahm das Lied seinen Weg rund um die Welt und wird heute zu Weihnachten von rund zwei Milliarden Menschen in über 300 Sprachen und Dialekten gesungen.
    Tagung "Gleichheit in Europa" aus Anlass des 100. Jahrestages der Einführung des Frauenwahlrechts in Zentral- und Westeuropa
  • Veranstaltungen
  • 18.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    18.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    19.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    19.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    20.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    20.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    20.12.18 "Probabilistic Laws from Deterministic Dynamics"
    21.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    21.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    22.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    23.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    24.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg