27.07.2018

Einladung zur Ausstellung: Raus aus der Stadt! Hofmannsthal und das Junge Wien auf Sommerfrische

Von 31.Juli bis 31. August 2018 zeigt das Literaturarchiv Salzburg die Ausstellung "Raus aus der Stadt! Hofmannsthal und das Junge Wien auf Sommerfrische". Dies ist der einzige außerhalb Wiens gezeigte Teil eines vom Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Theorie der Biographie initiierten Ensembles von Ausstellungen mit dem Titel „Das Junge Wien. Natur plus X“ zur Autorengruppe Jung-Wien – Hugo von Hofmannsthal, Arthur Schnitzler, Richard Beer-Hofmann, Hermann Bahr und Felix Salten.

Die Autoren des Jungen Wien waren von Kindheit und Jugend an gerne und oft unterwegs. Von Bad Fusch im Pinzgau aus hatte Hofmannsthal bereits 1891 die Mozart Centenarfeier in Salzburg besucht, „die Totenfeier eines Unsterblichen“, wie er kritisch bemerken sollte – und Jahre später, inspiriert von der katholisch-barocken Stadt-Kulisse, mit Max Reinhardt die Idee der Salzburger Festspiele verwirklicht. Hermann Bahr sollte die Stadt gemeinsam mit seiner Frau Anna von Mildenburg später gar zu seinem Lebensmittelpunkt machen. Die ländliche Umgebung Salzburgs bot den Jung-Wienern den idyllischen Rahmen für die Sommerfrische, die alljährliche Stadtflucht. Anfang des Sommers hatten sich die Jungautoren häufig ins Salzkammergut verabschiedet, etwa nach Ischl, Altaussee oder Strobl, wo man Wanderungen und Fahrradtouren unternahm, Lawn-Tennis spielte, Erholungsbäder nahm, sich verliebte und literarische Inspiration genoss oder vergeblich erwartete. Vor dem Hintergrund eines sich im späten 19. Jahrhundert zunehmend etablierenden Naturtourismus richtet die Ausstellung den Blick auf jene Kultur- und Erholungsräume fern der Hauptstadt.  

Nach einer kurzen Vorstellung der Protagonisten des Jungen Wien und ihren Sommerfrische-Präferenzen, einer kurzen Überblicksdarstellung der Geschichte der Sommerfrische und der Entwicklung der genannten Urlaubsorte und einem Ausblick auf weitere Sommerfrische-Destinationen wie den Semmering oder den Lido werden verschiedene Aspekte der Urlaubskultur näher beleuchtet: die veränderte Natur- und Landschaftserfahrung um 1900, das Gesellschaftsleben und die Kontaktsphären zwischen Gästen und Einheimischen, Liebe und Liebeleien, für die hier eine idyllische Kulisse geboten war. Das manchmal mehr, manchmal weniger ergiebige schriftstellerische Schaffen im grünen Rahmen ist ebenso Thema wie die Idealisierung der beschaulichen Sommerfrische-Behaglichkeit als Gegenentwurf zum modernisierten und technisierten weltstädtischen Wien.

Die Kuratoren der Ausstellung sind Martin Huber (LAS) und David Österle (Ludwig Boltzmann Institut), die künstlerische Gestaltung liegt bei Gerhard Spring und Gerold Tagwerker. Zur Ausstellung erscheint eine reich illustrierte Begleitbroschüre.

Ausstellungsort: Literaturarchiv Salzburg, Residenzplatz 9/2 (Zugang Kapitelgasse 5–7), 5020 Salzburg Tel.: 0662 8044 4910, E-Mail:literaturarchiv@sbg.ac.at

Öffnungszeiten: 31. Juli bis 31. August 2018; Mo–Fr: 10–18 Uhr; Sa, So, Feiertag: 13–18 Uhr; Eintritt frei

Eröffnung: 30. Juli 2018, 19 Uhr Max Gandolph Bibliothek, Kapitelgasse 5–7

Grußworte: Rektor Heinrich Schmidinger (Universität Salzburg)

Vorstellung der Ausstellung durch die Kuratoren

Lesung: Werner Friedl; im Gespräch: Norbert Christian Wolf

Moderation: Manfred Mittermayer

Im Anschluss laden wir zu einem kleinen Buffet.

 

 

Literaturarchiv Salzburg

Tel: 0662 8044 4910

E-Mail an Literaturarchiv Salzburg

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Politologe Andreas Dür erhält den Würdigungspreis des Landes Vorarlberg.
    International Workshop / 12th Meeting of the European Study Group of 19th Century American Literature 13.9. KEYNOTE: Marion Rust (University of Kentucky, Lexington, USA), “’How d’ye like my play?’ Getting the Jokes in Slaves in Algiers” (14.30H) im KunstQuartier, Bergstr. 12a, W&K-Atelier, 1. OG www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
    45 Teilnehmer und 15 Vortragende aus aller Welt diskutieren derzeit im Rahmen des 20. Jubiläumssommerkurses der Salzburg Law School on International Criminal Law, Humanitarian Law and Human Rights Law aktuelle Probleme des Völkerstrafrechts.
    Dr. Christina Straub hält am 24. August 2018 um 11:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Ecological genetics of resident Pseudomonas syringae on kiwifruit". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Montag 20.08., 12:30-15:00, Unipark Salzburg, Georg-Eisler-Saal
    Der Angst als Grundgefühl der Gegenwart, deren pathologischer Ausformung zu widerstehen sei, waren die Salzburger Hochschulwochen 2018 gewidmet.
    Wer gut schläft, lernt besser. Das hat jetzt eine Langzeitstudie an Schülern bestätigt. Konkret haben Salzburger Schlafforscher um Kerstin Hödlmoser in einem 8-Jahres-Vergleich herausgefunden, dass für das Festigen von Informationen im Schlaf ein ganz bestimmtes Hirnstrommuster eine Schlüsselrolle spielt.
    Am Samstag, den 22. September 2018 ab 11 Uhr stellt der Botanische Garten die Bilder der Künstlerin Karin Wimmeder aus. Nur bei Schönwetter, Ersatztermin: Samstag, 29. September 2018, 11 Uhr. Musikalisch untermalt von der Rhythmusgruppe "Schlagartig.org".
    Von 31.Juli bis 31. August 2018 zeigt das Literaturarchiv Salzburg die Ausstellung "Raus aus der Stadt! Hofmannsthal und das Junge Wien auf Sommerfrische". Dies ist der einzige außerhalb Wiens gezeigte Teil eines vom Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Theorie der Biographie initiierten Ensembles von Ausstellungen mit dem Titel „Das Junge Wien. Natur plus X“ zur Autorengruppe Jung-Wien – Hugo von Hofmannsthal, Arthur Schnitzler, Richard Beer-Hofmann, Hermann Bahr und Felix Salten.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg