24.08.2018

Summer Holidays at the UNI

Brothers Leopold (6 years) and Ferdinand (4 years) explained to their friends: "We go to UNI during the holidays" and were right. They had places in the fully booked summer care program of the University’s Kinderbüro.


Fünf Wochen lang bewegten
die beiden Pädagoginnen Julia Wurzenberger und Irene Sulzenbacher viel. Geboten wurde ein buntes Programm mit Wochenschwerpunkten am Standort der Naturwissenschaftlichen Fakultät: Von der Märchenreise bis zu Perkussion-Kapelle, von Kneipen bis Capoeira und noch vieles mehr. Schwer beindruckt waren Theo und Emil von der Hexenküche. Besonders beliebt waren auch Ausflüge und alle Gemeinschaftsspiele wie das Schwungtuch oder Fußball im Freien. Bei weiteren Programm-Highlights wurden die Pädagoginnen mit der Expertise aus den Reihen unserer KollegInnen der Naturwissenschaft unterstützt:


Kein Stein am anderen
blieb bei der Expedition durch den Bach mit Alexandra Pitt. Nach erfolgreicher Sammel-Tour der Tierchen unter den Bachsteinen ging es ins Labor, und Maya hatte am Abend dieses Tages einen neuen Berufswunsch: Biologin!  


Funkelnd und glitzernd beeindruckte die Kinder die Mineralienschau der Universität. Reinhold Wagner komplettierte vor Ort das Staunen mit seinen Erklärungen.    


Hier geht es zu den Fotostrecken der 1. Woche, 2. Woche, 3. Woche, 4. Woche und 5. Woche. Viel Spaß beim Rückblick!    


Als ein fixer Bestandteil der Vereinbarkeitsmaßnahmen der Universität gibt es die Sommerbetreuung nun bereits seit vielen Jahren. Trotz der Ansprüche bei der Qualifizierung der Pädagoginnen werden die Tarife und die Gruppengröße niedrig gehalten. Gestützt ist das Angebot seitens der Universität und des Landes Salzburg. Mag. Sylvia Kleindienst, Projektverantwortliche vom Kinderbüro, betont: „Ich habe große Freude an der engagierten Arbeit der Pädagoginnen, die ich auch als Mutter erleben konnte. Ich danke allen Eltern für die wunderbaren Rückmeldungen!“  


Der Anmelde-Start der Sommerbetreuung 2019
wird rechtzeitig via Mail angekündigt und ist nur über ein Onlineformular möglich. Allgemeine Rückfragen oder Stellenbewerbungen sind ganzjährig möglich. Mehr Infos aus dem heurigen Jahr finden Sie auch HIER.

Mag. Sylvia Kleindienst

Kinderbüro

Universität Salzburg

Residenzplatz 9

Tel: 0043 662 8044 2524

E-Mail an Mag. Sylvia Kleindienst

  • ENGLISH English
  • News
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg