29.09.2018

Agorà am 13.11.2018, 18 Uhr: Konfuzius und Chinas leere Mitte. Der Edle und seine Umwelt.

Aus der Vorstellung von der Verknüpfung autoritärer Philosophie der Kaiserzeit mit einem orthodoxen Marxismus wird China zur zentralen Herausforderung für den Westen stilisiert. Die geistigen Ressourcen der Vergangenheit und die weltweiten Modernisierungsvorstellungen der Neuzeit könnten für China der Ausgangspunkt zu einer gelingenden Moderne werden. Diese könnte angesichts der globalen Herausforderungen einer multipolar organisierten globalen Moderne neue Chancen bieten. Voraussetzung hierfür ist, die „Grammatik der chinesischen Modernisierung“ zu verstehen. Diese wird Professor Helwig Schmidt-Glintzer, Direktor des China Centrum Tübingen, in seinem Vortrag darlegen. – Zuletzt von ihm im Buchhandel erschienen: Chinas leere Mitte. Die Identität Chinas und die globale Moderne. Matthes & Seitz Berlin 2018.

Helwig Schmidt-Glintzer, Jahrgang 1948, Sinologe und Publizist, ist seit 2016 Seniorprofessor der Universität Tübingen, Gründungsdirektor des China Centrum Tübingen (CCT) sowie Präsident des Erich-Paulun-Instituts. Er war von 1993 bis 2015 Direktor der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel und zuvor von 1981 bis 1993 Inhaber des Lehrstuhls für Ostasiatische Kultur- und Sprachwissenschaft an der Universität München. Seit 2014 Vizepräsident der Internationalen Konfuzius-Gesellschaft. 2015 Staatspreis der Volksrepublik China für besondere Verdienste um die chinesische Buchkultur. Seine Forschungsthemen sind: Geschichte Chinas sowie die europäische Beschäftigung mit China, Ungleichzeitigkeit von Modernisierungsprozessen unter besonderer Berücksichtigung von Wertsphärenverschiebungen sowie der Buddhismus als transnationale Religionsbewegung. Schmidt-Glintzer ist Autor verschiedener Bücher zur Geschichte und Kultur Chinas, darunter Chinas Angst vor der Freiheit. Der lange Weg in die Moderne (2009). Zuletzt erschien Mao Zedong: „Es wird Kampf geben“ – Eine Biografie (2017) sowie Chinas leere Mitte. Die Identität Chinas und die globale Moderne (2018), beide im Verlag Matthes & Seitz Berlin.

Judith Suchanek

Leiterin des Chinazentrums

Chinazentrum

Sigmund-Haffner-Gasse 18

Tel: 004366280443901

E-Mail an Judith Suchanek

  • ENGLISH English
  • News
    Der Kurt-Zopf-Förderpreis 2018 wurde gestern Mittwoch, dem 24. April 2019 an den Pflanzenökologen Stefan Dötterl, den Schlafforscher Manuel Schabus und an den Mathematiker Wolfgang Trutschnig vergeben. Die Salzburger Wissenschaftler erhalten für herausragende Publikationen jeweils 5.000,- Euro Preisgeld.
    Am 2. Mai 2019 um 19 Uhr findet in der Bibliotheksaula der Universitätsbibliothek (Hofstallgasse 2-4) die Verleihung des Sarah-Samuel-Preises für Kurzprosa 2019 statt.
    Bundespräsident a. D. Univ.-Prof. Dr. Heinz Fischer eröffnet am Mittwoch, 24.4.19 um 17 Uhr in der Bibliotheksaula der Universität Salzburg (Hofstallgasse 2) eine wissenschaftliche Nachwuchstagung zu „Die Krise des demokratischen Rechtsstaats im 21. Jahrhundert. Oder: Wie sich die Geschichte gegen ihr Ende wehrt.“ Gäste sind willkommen! Die Nachwuchswissenschaftler, u. a. aus Wien, Budapest, Deutschland und den USA kommen, diskutieren dieses Thema vom 24.-26. April 2019 auf der Edmundsburg.
    Für seine Publikation zur Entgiftung der Metalle Strontium und Barium in den Zellen der Hochmoor-Grünalge Micrasterias erhält der Salzburger Biologe Martin Niedermeier den Fritz-Grasenick-Preis 2018 der Österreichischen Gesellschaft für Elektronenmikroskopie (ASEM) im Bereich Life Sciences. Niedermeier hat entdeckt, dass diese Algen aus den Schadstoffen Kristalle bilden, um mit ihnen zurechtzukommen und hat dies mit speziellen Methoden der Elektronenmikroskopie nachgewiesen.
    »Das Bedürfnis nach gerechter Sühne« Wege von »Berufsverbrecherinnen« in das Konzentrationslager Ravensbrück
    Die Ringvorlesung Sprachwissenschaft "Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand?" startet nach der Osterpause mit aktualisiertem Programm und neuem Infomaterial wieder durch!
    Bereits zum zweiten Mal wandert die >KinderUNI unterwegs< mit gebündeltem Wissen in die Region Pongau, heuer in das Bundeschullandheim Schloss Tandalier in Radstadt. Am 2. und 3. Mai 2019 bietet die Universität Salzburg gemeinsam mit akzente Salzburg dem Regionalverband und der KLAR!-Region Pongau, der LAG Lebens.Wert.Pongau, der Kompass Mädchenberatung sowie Architektur - Technik + Schule ein buntes und kostenfreies Programm.
    Die 27. AAUTE Annual Conference 2019 findet vom 3.-4. Mai 2019 erneut im Parkhotel Brunauer in Salzburg statt. Erneut wird es zur Präsentation von Lehr- und Forschungsprojekten sowie zu ausführlichen Diskussionen bestehen. Ziel ist es, mehr über die derzeitige Ausrichtung der einzelnen Fachbereiche in Forschung und Lehre zu erfahren. Außerdem wird der AAUTE Nachwuchspreis 2019 verliehen.
    Mit ONAMA, der „Ontology of the Narratives of the Middle Ages“, startete am 1. März 2018 ein zweijähriges Kooperationsprojekt zwischen der Mittelhochdeutschen Begriffsdatenbank (MHDBDB, Universität Salzburg) und dem Institut für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit in Krems (IMAREAL, Universität Salzburg), beide Teil des Interdisziplinären Zentrums für Mittelalter und Frühneuzeit (IZMF) an der Universität Salzburg.
    Gastvortrag von Herrn Univ.-Prof. Dr. Andreas Heil, Universität Wien, am Montag, 6.5.2019, 17.30, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR. E.33, Fachbereich Altertumswissenschaften
    Montag, 06.05.2019 um 17:00 Uhr, UniPark: Vortrag von Kohei Saito, Universität Osaka, Japan, im Rahmen der Ringvorlesung "Globale Herausforderungen - Antworten auf den Klimawandel"
    Fast jeder zweite Österreicher ist auf Facebook. Warum nutzen Menschen digitale Foren? Wo endet im Internet die Meinungsfreiheit, wo beginnt die Strafbarkeit? Darüber diskutieren die Kommunikationswissenschaftlerin Christine Lohmeier und die Strafrechtsexpertin Nina Marlene Schallmoser.
    Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Theologie im Zeichen der Zeit"am 7. Mai 2019 um 18:00 im HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, EG) statt.
    Veit Heinichens neue Kommissarin in einem Fall, der alle Grenzen sprengt. Brillant recherchiert und hochspannend erzählt der Autor von den Verstrickungen des internationalen Verbrechens mit der Politik.
    jeweils mittwochs (8. und 22. Mai 2019) von 13:00 - 14:00 Uhr im Clubraum der KHG (Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, Salzburg)
    Was Arbeit mit Kommunikation zu tun hat 8. Mai 2019, 15.00-18.00, FÜNFZIGZWANZIG, Residenzplatz 10, 5020 Salzburg
    Vortrag von Daniel Tanuro, Agraringenieur und ökosozialistischer Aktivist, am Donnerstag, 9. Mai um 19:30 im UniPark Salzburg im Rahmen der Ringvorlesung "Globale Herausforderungen - Antworten auf den Klimawandel"
    Vortrag von Birgit Mahnkopf, Berlin, am Donnerstag, 9. Mai um 18 Uhr im UniPark Salzburg im Rahmen der Ringvorlesung "Globale Herausforderungen - Antworten auf den Klimawandel"
    Mit Zsuzsanna Gahse - Vortrag "Andererseits"
    Am: 16.05.2019 // Zeit: 18:30h s.t. - 20:00h // Ort: Hörsaal 209 (!) der Rechtswiss. Fakultät der Universität Salzburg // Churfürststraße 1 // A-5020 Salzburg // (Zugang beschildert)
    Eine botanische Malerin, Mischa Skorecz sowie ein Fotograf, Mischa Erben stellen Ihre Bilder im Botanischen Garten Salzburg aus.
    Wo: Im Botanischen Garten, Hellbrunnerstr. 34, A-5020 Salzburg
    Wann: 15.4. bis Ende August 2019.
    Das Weiterbildungsangebot für engagierte Pädagog/innen und Interessierte im neuen kompakten Tagungsformat in der Großen Universitätsaula Salzburg. Jetzt anmelden und aktiv erfahren, wie Sie Geborgenheit für Kinder und Jugendliche spürbar machen!
  • Veranstaltungen
  • 29.04.19 Buchvorstellung und Diskussion mit Sylvia Köchl
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg