21.09.2018

Sprungbrett für Salzburger MINT-Talente: Dr. Hans Riegel Fachpreise 2018

Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut die DR. HANS-RIEGEL-FACHPREISE im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 5400 Euro. Jury-koordinator Prof. Maurizio Musso von der Universität Salzburg betont: „Neben den wirklich sehr engagierten Arbeiten mit innovativen Themensetzungen in den verschiedenen Fachbereichen, freut mich heuer besonders das ausgeglichene Geschlechterverhältnis bei den jungen MINT-Talenten!“

Am 21. September wurden fünf frischen AHS-Abgängerinnen und fünf AHS-Abgängern aus dem Bundesland Salzburg bei einem Festakt mit Kurzpräsentation die Dr. Hans Riegelpreise 2018 auf der Edmundsburg überreicht. „Die Projekte der Kaiserschild-Stiftung unterstützen junge Menschen dabei, ihre Talente im naturwissenschaftlich-technischen Bereich zu entdecken und ihre Fähigkeiten auszubauen, um sie zu aktiven Gestaltern gesellschaftlichen Fortschritts zu machen. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise und das anschließende Alumni-Förderprogramm tragen dazu bei, indem sie junge Menschen mit Wissenschaft und Forschung in Kontakt bringen, Netzwerke etablieren und Karriere­wege aufzeigen“, unterstreicht Marco Alfter, Vorstandsvorsitzender der Kaiserschild-Stiftung.  

Bereits zum achten Mal konnten sich SchülerInnen aus dem Land Salzburg mit ihren vorwissen­schaft­lichen Arbeiten in den MINT-Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik bewerben. Die jeweils besten eingesandten Arbeiten wurden ausge­zeichnet: Heuer mit einem Gesamt­preisgeld von 4400 Euro. Für das Engagement der betreuenden Lehrpersonen wurden Sachpreise an Schulen im Gesamtwert von 1000 Euro vergeben.  

MINT-Talente in ganz Salzburg gestreut

Trotz Zweidrittel-Überhang der Einreichungen aus städtischen Schulen, war bei den Erstgereihten kein Stadt-Land-Gefälle abzulesen. Die zehn Auszeichneten stachen aus den 32 Ein­reichungen aus dem Bundesland hervor (Details in der Übersicht unten): Fragen zur Schafzucht, zur Alz­heimer­forschung oder zu gentechnik­veränderten Lebensmittel bis zu Verfahren der pharma­zeutischen Wirkstoffgewinnung wurden in den Arbeiten behandelt. Der thematische Bogen spannte sich weiter von künstlicher Intelligenz zu Facetten des Themenfeldes Analysis und der praktischen Informatik. Daneben wurden die Anwendung elektromagnetischer Induktion oder Gravitationswellen in der Raumzeit abgehandelt sowie eine physikalische Untersuchung der E-Gitarre angestellt.


entscheidung in zwei schritten

Eine 2-stufige Jury entschied über die Prämierungen. Als Koordinatorin der 15-köpfigen studentischen Vorjury fungierte Mag. Christine M. Neuner von der School of Education. Mitgewirkt haben: Sarah Allerstrofer, Verena Auer, Lisa Maria Bolter, Denise Janine Feichtner, Petra Grieshofer, Andrea Kircher, Alexander Klettner, Bettina Mann, Thomas Martinetz, Christine Maria Neuner, Denise Rechberger, Birgit Schwap, Julian Streitberger, Isabella Tkalec, Marion Zöggele. Die Hauptjury koordinierte Prof. Maurizio Musso, der auch mit Prof. Alexander Strahl die Laudatio bei der Preisverleihung übernahm. Folgende WissenschaflerInnen waren in der Hauptjury 2018:

  • Biologie: Mag. Dr. Lisa Virtbauer, Nathalie Kleiß, MA
    Zusätzliche GutachterInnen 2018: Mag. Dr. Birgit Pötzelsberger, Ass.-Prof. Dr. Verena Oesterhelt, Prof. Mag. Ursula Buchner, Dr. Andreas K. Kaiser, Dr. Herbert Foditsch
  • Chemie: Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing
  • Mathematik: Assoz. Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Günther Maresch,  Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Karl Fuchs
    Zusätzliche GutachterInnen 2018: Mag. Dipl.-Ing. Dr. Alfred Dominik
  • Physik: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Maurizio Musso, Assoz. Prof. Dipl.-Phys. Dr. Alexander Strahl
    Zusätzliche GutachterInnen 2018: Dr. Paolo Sereni, Mag. Dr. Christian Pruner

 

 

PreisträgerInnen 2018  

Biologie

  • 1. Platz: Gloria Mathilda Audrey Caldwell, Hib Saalfelden mit „Geburtskomplikationen beim Schaf“
  • 2. Platz: Niklas Jeschko, BRG Salzburg mit „Allgemeine Alzheimerforschung mit genauerem Augenmerk auf ausgewählte Methodiken“
  • 3. Platz: Anna Höll, BORG Nonntal mit „Die Einstellung der österreichischen Bevölkerung zu gentechnisch veränderten Lebensmitteln“

Chemie

  • 1. Platz: Georg Edlinger, BRG Salzburg mit „Racematspaltung am Beispiel von pharmazeutischen Wirkstoffen“                           

 

Mathematik

  • 1. Platz: Carina Premstaller, BG Nonntal mit „Konvergenz von Folgen in ℝ“
  • 2. Platz: Kim Schmider, BRG Salzburg mit „Heuristic Path Planners based on Dijkstra’s Algorithm in C++”
  • 3. Platz: Benedict Allerberger, PG Herz-Jesu-Missionare mit „Künstliche Intelligenz“  

 

Physik  

  • 1. Platz:  Viktoria Rehbein, BG/BRG Zell am See mit „Eine physikalische Untersuchung der E-Gitarre: Grundlegendes zur Tonentstehung“
  • 2. Platz: Alexander Langreiter, Akademisches Gymnasium Salzburg mit „Anwendung elektromagnetischer Induktion anhand ausgewählter Beispiele“
  • 3. Platz: Sophie Scharinger, BG Nonntal mit „Gravitationswellen in der Raumzeit“

 

Hier geht es zum Fotorückblick der Preisverleihung.


Zu den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen


Die Fachpreise werden in Salzburg seit 2011 jährlich ausgeschrieben und sind in jedem Fach (Biologie, Chemie, Mathematik und Physik) mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen Fachlehrpersonen.  

Alle weiteren Details auch unter: www.hans-riegel-fachpreise.com  

 

 

 

Mag. Sylvia Kleindienst

Kinderbuero

Universität Salzburg

Residenzplatz 9

Tel: 0043 662 8044 2524

E-Mail an Mag. Sylvia Kleindienst

  • ENGLISH English
  • News
    Die Aufzeichnung des PLUS Talks „Studium und Lehre WS 2020/21“ vom 25.11.2020 ist nun verfügbar.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Donau Universität Krems, spricht über die aktuelle Beethoven-Biographie „Beethoven. Akkord der Welt“, erschienen 2020 im Hanser Verlag.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die aktualisierten Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Salzburg hin, die ab 17. November 2020 gelten.
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
    Der PLUS Report 2020 ist erschienen.
  • Veranstaltungen
  • 27.11.20 Update Immobilienertragsteuer sowie neue Grunderwerbsteuer und Gerichtsgebühren (ganztägig)
    01.12.20 Der Körper als PLAYFUL TOOL
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg