21.09.2018

Sprungbrett für Salzburger MINT-Talente: Dr. Hans Riegel Fachpreise 2018

Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut die DR. HANS-RIEGEL-FACHPREISE im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 5400 Euro. Jury-koordinator Prof. Maurizio Musso von der Universität Salzburg betont: „Neben den wirklich sehr engagierten Arbeiten mit innovativen Themensetzungen in den verschiedenen Fachbereichen, freut mich heuer besonders das ausgeglichene Geschlechterverhältnis bei den jungen MINT-Talenten!“

Am 21. September wurden fünf frischen AHS-Abgängerinnen und fünf AHS-Abgängern aus dem Bundesland Salzburg bei einem Festakt mit Kurzpräsentation die Dr. Hans Riegelpreise 2018 auf der Edmundsburg überreicht. „Die Projekte der Kaiserschild-Stiftung unterstützen junge Menschen dabei, ihre Talente im naturwissenschaftlich-technischen Bereich zu entdecken und ihre Fähigkeiten auszubauen, um sie zu aktiven Gestaltern gesellschaftlichen Fortschritts zu machen. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise und das anschließende Alumni-Förderprogramm tragen dazu bei, indem sie junge Menschen mit Wissenschaft und Forschung in Kontakt bringen, Netzwerke etablieren und Karriere­wege aufzeigen“, unterstreicht Marco Alfter, Vorstandsvorsitzender der Kaiserschild-Stiftung.  

Bereits zum achten Mal konnten sich SchülerInnen aus dem Land Salzburg mit ihren vorwissen­schaft­lichen Arbeiten in den MINT-Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik bewerben. Die jeweils besten eingesandten Arbeiten wurden ausge­zeichnet: Heuer mit einem Gesamt­preisgeld von 4400 Euro. Für das Engagement der betreuenden Lehrpersonen wurden Sachpreise an Schulen im Gesamtwert von 1000 Euro vergeben.  

MINT-Talente in ganz Salzburg gestreut

Trotz Zweidrittel-Überhang der Einreichungen aus städtischen Schulen, war bei den Erstgereihten kein Stadt-Land-Gefälle abzulesen. Die zehn Auszeichneten stachen aus den 32 Ein­reichungen aus dem Bundesland hervor (Details in der Übersicht unten): Fragen zur Schafzucht, zur Alz­heimer­forschung oder zu gentechnik­veränderten Lebensmittel bis zu Verfahren der pharma­zeutischen Wirkstoffgewinnung wurden in den Arbeiten behandelt. Der thematische Bogen spannte sich weiter von künstlicher Intelligenz zu Facetten des Themenfeldes Analysis und der praktischen Informatik. Daneben wurden die Anwendung elektromagnetischer Induktion oder Gravitationswellen in der Raumzeit abgehandelt sowie eine physikalische Untersuchung der E-Gitarre angestellt.


entscheidung in zwei schritten

Eine 2-stufige Jury entschied über die Prämierungen. Als Koordinatorin der 15-köpfigen studentischen Vorjury fungierte Mag. Christine M. Neuner von der School of Education. Mitgewirkt haben: Sarah Allerstrofer, Verena Auer, Lisa Maria Bolter, Denise Janine Feichtner, Petra Grieshofer, Andrea Kircher, Alexander Klettner, Bettina Mann, Thomas Martinetz, Christine Maria Neuner, Denise Rechberger, Birgit Schwap, Julian Streitberger, Isabella Tkalec, Marion Zöggele. Die Hauptjury koordinierte Prof. Maurizio Musso, der auch mit Prof. Alexander Strahl die Laudatio bei der Preisverleihung übernahm. Folgende WissenschaflerInnen waren in der Hauptjury 2018:

  • Biologie: Mag. Dr. Lisa Virtbauer, Nathalie Kleiß, MA
    Zusätzliche GutachterInnen 2018: Mag. Dr. Birgit Pötzelsberger, Ass.-Prof. Dr. Verena Oesterhelt, Prof. Mag. Ursula Buchner, Dr. Andreas K. Kaiser, Dr. Herbert Foditsch
  • Chemie: Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing
  • Mathematik: Assoz. Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Günther Maresch,  Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Karl Fuchs
    Zusätzliche GutachterInnen 2018: Mag. Dipl.-Ing. Dr. Alfred Dominik
  • Physik: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Maurizio Musso, Assoz. Prof. Dipl.-Phys. Dr. Alexander Strahl
    Zusätzliche GutachterInnen 2018: Dr. Paolo Sereni, Mag. Dr. Christian Pruner

 

 

PreisträgerInnen 2018  

Biologie

  • 1. Platz: Gloria Mathilda Audrey Caldwell, Hib Saalfelden mit „Geburtskomplikationen beim Schaf“
  • 2. Platz: Niklas Jeschko, BRG Salzburg mit „Allgemeine Alzheimerforschung mit genauerem Augenmerk auf ausgewählte Methodiken“
  • 3. Platz: Anna Höll, BORG Nonntal mit „Die Einstellung der österreichischen Bevölkerung zu gentechnisch veränderten Lebensmitteln“

Chemie

  • 1. Platz: Georg Edlinger, BRG Salzburg mit „Racematspaltung am Beispiel von pharmazeutischen Wirkstoffen“                           

 

Mathematik

  • 1. Platz: Carina Premstaller, BG Nonntal mit „Konvergenz von Folgen in ℝ“
  • 2. Platz: Kim Schmider, BRG Salzburg mit „Heuristic Path Planners based on Dijkstra’s Algorithm in C++”
  • 3. Platz: Benedict Allerberger, PG Herz-Jesu-Missionare mit „Künstliche Intelligenz“  

 

Physik  

  • 1. Platz:  Viktoria Rehbein, BG/BRG Zell am See mit „Eine physikalische Untersuchung der E-Gitarre: Grundlegendes zur Tonentstehung“
  • 2. Platz: Alexander Langreiter, Akademisches Gymnasium Salzburg mit „Anwendung elektromagnetischer Induktion anhand ausgewählter Beispiele“
  • 3. Platz: Sophie Scharinger, BG Nonntal mit „Gravitationswellen in der Raumzeit“

 

Hier geht es zum Fotorückblick der Preisverleihung.


Zu den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen


Die Fachpreise werden in Salzburg seit 2011 jährlich ausgeschrieben und sind in jedem Fach (Biologie, Chemie, Mathematik und Physik) mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen Fachlehrpersonen.  

Alle weiteren Details auch unter: www.hans-riegel-fachpreise.com  

 

 

 

Mag. Sylvia Kleindienst

Kinderbuero

Universität Salzburg

Residenzplatz 9

Tel: 0043 662 8044 2524

E-Mail an Mag. Sylvia Kleindienst

  • ENGLISH English
  • News
    In diesem Workshop soll das Auge neben dem Ohr eine wichtige Rolle spielen. Anhand von Übungen werden sich die TeilnehmerInnen in Kleingruppen der Thematik nähern und sowohl visuellen als auch akustischen Klang formen.
    Der weltweit wichtigste Muskelkongress, die European Muscle Conference (EMC) fand dieses Jahr in Budapest statt. Salzburg war mit Stefan Galler vertreten. Galler hatte die EMC-Konferenz 2014 in Salzburg ausgetragen und war nun wiederum Mitglied des Scientific Commitee´s in Budapest. Bei der feierlichen Kongresseröffnung hielt er einen Nachruf auf den 2018 verstorbenen Muskelforscher Caspar Rüegg.
    Das Thema der Panorama:Uni am 22.10., 19 Uhr, Panoramabar Lehen, ist "Wanted: Die Kreativität der Kunden. Oder warum die neuen Technologien die Geschäftswelt verändern".
    Alexander van der Bellen zeigte sich beeindruckt von den kritischen Beiträgen der Studierenden des Salzburger Erasmus Master-Studiums „Digital Communication Leadership“ (DC Lead). In einer Audienz am Freitag, 5. Oktober, trugen fünf Studierende ihre Visionen einer digitalen Kommunikationswelt in der Hofburg in Wien vor.
    Mo 22.10.2018, HS E.001 (Unipark) Dr. Eveline Brugger (St. Pölten) "Unsern juden gemainklich solich genad getan". Mittelalterliches Judenrecht und fürstliche Judenpolitik am Beispiel Österreichs
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe von Prof. Fatima Ferreira (FB Biowissenschaften), erhält aufgrund der hervorragenden wissenschaftlichen Ergebnisse seiner Doktorarbeit mit dem diesjährigen “Ursula und Fritz Melcher Dissertationspreis 2018” der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI).
    Herr Prof. Dr. Christoph Schäfer (Alte Geschichte, Universität Trier) hält zu diesem Thema am 23. Oktober 2018 um 18.30 Uhr in der Abgusssammlung SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag.
    Die Leopold-Kohr-Akademie organisiert im September und Oktober 2018 zwei Veranstaltungen. Gemeinsam mit der Universität Salzburg betreibt die Einrichtung das Kohr-Archiv.
    Prof. Ruslan Mitkov, Professor für natürliche Sprachverarbeitung und Computerlinguistik an der Universität von Wolverhampton, UK, wird am Dienstag, 30. Oktober um 18 Uhr einen Vortrag zum Thema linguistic intelligence: computer vs. humans halten.
    Der Empfang findet am Mittwoch, 7. November 2018 an der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1 (Salzburg) statt. 18:15 in der Kollegienkirche (Religionsverbindendes Gebet - gestaltet vom Afro-Asiatischen Institut Salzburg) 19:00 Empfang im HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, EG)
    Einladung zur Lesung auf Französisch und Deutsch aus dem Roman "La concordance des temps", Mittwoch, 7.11.2018, 18:00 Uhr, Leselounge Fachbibliothek Unipark
    Konzertperformance im Rahmen des OPEN MIND Festivals WHAT'S LEFT / WHAT'S RIGHT in Kooperation mit ARGEkultur // Freitag, 09.11.2018 | 21.00 Uhr, Ulrike-Gschwandtner-Str. 5, 5020 Salzburg, Saal // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst // Eintritt frei
    9.11.2018, 14.00 bis 17.30 Uhr, Bischofshaus, Kapitelplatz 2: Symposium "Stille Nacht. Weihnachten zwischen theologischem Anspruch und Populärkultur" und Ausstellungseröffnung "Stille Nacht, heilige Kunst" – Bilderzyklus von Johann Weyringer (Ausstellungsdauer bis zum 7. Dezember 2018). Veranstaltet von Erzdiözese Salzburg und Universität Salzburg, Theologische Fakultät (Organisation: Alexander Zerfaß).
    Im Rahmen der Vortragsreihe POLEMIK UND GENDER wird Ulrike Vedder vom Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin am 14. November um 19h einen Gastvortrag im Unikpark Nonntal halten. // Erzabt-Klotz-Str. 1, E.002 (Agnes Muthspiel) // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Es ist wieder so weit, am 17. November 2018 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt.
    Politische Bildung ist in Österreich seit 1978 ein allgemeines Unterrichtsprinzip, also eine Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die den Lehrkräften aller Schulfächer und Schulstufen obliegt. Die Ringvorlesung soll Wege aufzeigen, wie Demokratiebildung in verschiedenen Unterrichtsfächern funktionieren kann, sodass sich für Lehramtsstudierende und LehrerInnen unterschiedliche Perspektiven auf dieselbe grundsätzliche Herausforderung eröffnen.
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018 in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 20.10.18 KLANG-FORMEN
    23.10.18 Die Seeschlacht von Actium – Ein Sieg des Antonius?
    24.10.18 The Psychology of Cognitive Illusions
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg