05.12.2018

Forschungsförderung der OeAD für ein psycho-/(neuro-)linguistisches Forschungsprojekt zum Drittspracherwerb des Englischen

Im Juli 2018 wurde dem internationalen Forschungsprojekt "Processing Instruction for L3 English: Differences between balanced and unbalanced bilinguals? (PI-BI-L3)" die Finanzierung durch das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und das mazedonische Ministerium für Bildung und Forschung (MON) vom österreichischen Austauschdienst (OeAD) Wettbewerb für 24 Monate (Laufzeit: 01.07.2018 - 30.06.2020) zugesprochen.

In einer Zeit, in der die Mehrsprachigkeit weltweit gefördert und die Lehrerausbildung modernisiert wird, wird dieses Projekt einige bestehende Lücken in zwei Ländern (Österreich und Mazedonien) füllen. Die tägliche Verwendung von mindestens zwei Sprachen ist keine Seltenheit in beiden Ländern. Englisch wird in beiden Ländern als erste Fremdsprache gelernt und ist die chronologisch dritte Sprache für all diejenigen, die bereits zwei Sprachen verwenden. Ziel dieses Projekts ist es, die Effekte einer inputbasierten Instruktionsintervention zu testen und herauszufinden, ob ihre positiven Effekte, die für Zweitsprachlernende nachgewiesen wurden, gleichermaßen in beiden Ländern für Lernende von Englisch als Drittsprache (L3) mit unterschiedlichen Sprachprofilen zu finden sind, und ob diese durch andere Faktoren (wie z.B. dominante Sprache, Sprachkompetenz usw.) bedingt werden.  

Das österreichische Forschungsteam geleitet von Assoz.-Prof. Dr. Tanja Angelovska (FB Anglistik/Amerikanistik) in Kooperation mit Univ.-Prof. Dr. Dietmar Roehm (FB-Leitung Linguistik) und österreichische Studierende (die mit Abschlussarbeiten zu diesem Thema aktiv eingebunden werden) sowie das mazedonische Forschungsteam werden dafür Verhaltensdaten und von einer ausgewählten Gruppe auch EEG Daten in beiden Ländern erheben. Darüber hinaus wird das Projekt nicht nur Ergebnisse über die Wirksamkeit der Intervention auf der Basis von Vor- und Nachuntersuchungen liefern, sondern auch praktische Implikationen für einen evidenzbasierten Fremdsprachenunterricht bieten.

 

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Prof. Dr. Hendrik Lehnert wurde in der gestrigen Wahlsitzung des Universitätsrates für die kommende Amtsperiode, beginnend mit 1. Oktober 2019, zum Rektor der Universität Salzburg gewählt.
    Univ.-Prof. Dr. Stefan Griller vom Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht wurde kürzlich in die renommierte Academia Europaea aufgenommen.
    Das intensiv diskutierte Thema einer fairen Besteuerung der digitalen Wirtschaft ist am 28. Februar 2019 in Salzburg Thema einer Tagung, bei der Wissenschafter/innen der Universitäten Salzburg, Wien, Linz und Salzburg Research sowie erfahrene Vertreter der Wirtschaftstreuhänder und eine Expertin des Finanzministeriums (BMF) referieren.
    Einblicke in die beseelt-geträumten Wunderwelten Nataliya Elmers bieten ihre in Öl und Acryl gehaltenen Bilder.
    Die Universität Salzburg und die Wissensstadt Salzburg laden am 26. Februar 2019 die breite Öffentlichkeit zum internationalen Open NanoScience Congress im Unipark Nonntal ein. Wissenschaftler/innen bieten Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte, ob zu Nanosicherheit oder neuartigen Nanomaterialien. An dem Kongress wirken wesentlich auch die Schüler/innen aus dem Sparkling Science Projekt „Nan-O-Style“ mit. Sie präsentieren ihre Arbeiten zu Nanomaterialien in modernen Lifestyle Produkten.
    Already many years ago, the international research team of Angela Schottenhammer has been collecting and editing Chinese sources on maritime Asia.
    Der ONSC findet am Dienstag, 26. Februar 2019, von 9-13 h im Unipark Nonntal, Salzburg statt.
    with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    Prof. Dr. Angela Schottenhammer is part of a multi-disciplinary, international team of scholars under the directorship of Professor Gwyn Campbell of McGill University that has been awarded a $2.5 million partnership grant funded by the Social Sciences and Humanities Research Council of Canada (SSHRC) to investigate six periods of historical and contemporary environmental (e.g. climate change, volcanism, monsoons, cyclones, drought) ...
    Gastvortrag von Herrn Assoz.-Prof. Dr. Gerald Grabherr (Universität Innsbruck) am Montag, 4.3.2019, 18:30 Uhr, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Sommersemester 2019.
  • Veranstaltungen
  • 26.02.19 Öl- und Acrylmalerei • Nataliya Elmer
    28.02.19 Digitalisierung und Besteuerung
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg