01.02.2019

13.3.: Vortrag Dr. Stefan Litt im Literaturarchiv Salzburg

Am Mittwoch, 13. März 2019, findet um 13.15 Uhr im Literaturarchiv Salzburg (Veranstaltungsraum, Zugang: Kapitelgasse 5-7) als Kooperation zwischen LAS, Stefan Zweig Zentrum Salzburg, Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte und Fachbereich Germanistik ein Vortrag statt.

Dr. Stefan Litt (National Library of Israel) spricht über das Thema Von Stefan Zweig bis David Grossman. Die Geschichte der Archive an der Israelischen Nationalbibliothek.

Die Israelische Nationalbibliothek in Jerusalem wurde 1892 gegründet und ist damit die älteste Kulturinstitution des Staates Israel. Zu ihren Sammlungen zählen auch mehr als 1000 Nachlässe und Sammlungen, darunter ca. 170 deutschsprachige, unter ihnen die von Martin Buber, Albert Ehrenstein, Else Lasker-Schüler, Max Brod und Stefan Zweig. Zahlreiche Forscherinnen und Forscher aus aller Welt nutzen diese reichen Sammlungen, die detailliert Zeugnis vom deutschsprachigen Judentum und seinen teils tragischen Lebenswegen ablegen. Das Literaturarchiv Salzburg plant für die Website „Stefan Zweig digital“ eine Zusammenarbeit mit der Israelischen Nationalbibliothek, die einen der umfangreichsten Teilnachlässe zu Stefan Zweig besitzt.

Zum Vortragenden: Dr. habil. Stefan Litt, Studium der Geschichte und Judaistik an der FU Berlin und der Hebräischen Universität Jerusalem, M.A. 1995, Promotion an der Hebräischen Universität 2001, Habilitation an der Karl-Franzens-Universität Graz 2008, Lehr- und Forschungstätigkeit an den Universitäten Düsseldorf, Erfurt, Graz und Bar Ilan. Seit 2010 Mitarbeiter an der National Library of Israel, seit 2011 Archivreferent für fremdsprachliche Materialien, insbesondere für die deutschsprachigen Nachlässe und Sammlungen. Zusätzlich seit Juni 2018 Kurator für europäisch-westliche Kulturen.  

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 30.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg