07.04.2019

20.5.: Lateinische Fluchtafeln - Doc. PhDr. Daniela Urbanová, Ph.D., Masarykova univerzita in Brünn 20.5.2019, 18.30 Uhr s.t., Residenzplatz 1/4, SR. 1.42

Lateinische FluchtafelnDoc. PhDr. Daniela Urbanová, Ph.D., Masarykova univerzita in Brünn20.5.2019, 18.30 Uhr s.t., Residenzplatz 1/4, SR. 1.42

Gastvortrag

Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie Klassische Philologie

Lateinische Fluchtafeln

Doc. PhDr. Daniela Urbanová, Ph.D. Masarykova univerzita in Brünn

Fluchtafeln (defixiones) sollten die Handlungen oder die Gesundheit von Menschen oder Tieren gegen ihren Willen, mit Hilfe von übernatürlichen Kräften beeinflussen. Es gibt insgesamt etwa sechshundert lateinische Fluchtexte aus der Zeit vom 2. Jh.v.Chr. bis zum Ende des 4./5. Jh.n.Chr., von denen die meisten auf Bleitafeln geschrieben sind. Wie neueste Funde aus Mainz, Rom, Pannonien und Kempraten zeigen, wächst der Korpus der defixiones langsam aber stetig an. Da die Fluchtafeln an übernatürliche Kräfte gerichtet waren und ihre Verfasser sie gewöhnlich geheim hielten, kann mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass die erhaltenen defixiones nur einen Bruchteil der tatsächlichen Anzahl antiker Fluchtafeln ausmachen. Der Versuch, den vielfältigen Bestand an griechischen und lateinischen Fluchformeln zu klassifizieren ist nicht unproblematisch. Die tabellae defixionum beinhalten einige sprachliche Besonderheiten, die eng mit dem Genre verbunden sind, zu dem sie gehören. Sie weisen sehr formelhafte und bis zu einem gewissen Grad auch künstliche linguistische Elemente auf. Die Sprache der Texte zeigt aber auch Merkmale einer typischen „Fachsprache“. Die bisher erhaltenen Texte unterscheiden sich nicht nur in Herkunft und Chronologie, sondern beinhalten auch verschiedene Arten von Flüchen (unspezifische, rechtliche, agonistische, Liebeszauber, Trennungszauber, Gebete für Gerechtigkeit). Darüber hinaus spielte auch die Bildung des Autors eine Rolle - der erhaltene Corpus umfasst die Flüche professioneller Magier ebenso wie amateurhafte Versuche von Laien. Bemerkenswerte Unterschiede in den Fluchpraktiken und in der Verwendung von Fluchformeln lassen sich durch den Vergleich der erhaltenen defixiones aus bestimmten Provinzen des Römischen Reiches und ihrer spezifischen Merkmale feststellen, wie dieser Vortrag zeigen soll.

Univ.-Prof. Dr. Monika Frass

FB Leitung st.

FB AW

Residenzplatz 1/4

Tel: +43 662 8044 4713

E-Mail an Univ.-Prof. Dr. Monika Frass

  • ENGLISH English
  • News
    „Die Paris-Lodron-Universität Salzburg gratuliert ihrem Ehrendoktor Peter Handke sehr herzlich zur Verleihung des Literaturnobelpreises 2019“, betont Rektor Hendrik Lehnert. Ihre Verbundenheit mit Leben und Werk des bedeutenden österreichischen Autors dokumentiere sich auf mehrfacher Ebene, insbesondere mit den Salzburger Germanisten und dem Literaturarchiv, so Lehnert.
    Für seine gelungene befreiungstheologische und sozialwissenschaftliche Auseinandersetzung mit religiös aufgeladenen Konflikten in seiner Heimat Nigeria wurde dem Priester und Theologen Gideon Pwakim am 8.Oktober der Erwin-Kräutler-Preis 2019 verliehen. Benannt ist der Preis nach dem langjährigen Bischof von Xingu/Brasilien und alternativen Nobelpreisträger Erwin Kräutler, der sich seit über fünf Jahrzehnten für die Rechte der Menschen im Amazonasgebiet einsetzt.
    Die Thomas-Bernhard-Tage St. Veit feiern 2019 ihr 25-jähriges Bestehen.
    An seinem 39. Hochzeitstag hat die Universität Salzburg Universitätsprofessor Heinrich Schmidinger als Rektor verabschiedet. Er freue sich nun auf etwas mehr Verantwortungslosigkeit, sagte er im Rahmen des Festakts in der Großen Universitätsaula.
    Am 18. September 2019 startete der zweite Durchgang von Karriere_Mentoring III, dem Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschafterinnen (Dissertantinnen und Habilitandinnen) der Universitäten Krems, Linz und Salzburg.
    Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 5400 Euro. Jury­koor­dina­tor Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Maurizio Musso von der Universität Salzburg betont: „Mit mittler­weile 5 Fachbereichen ist der Preis in diesem Jahr um eine Kategorie reicher, wobei für die Fach­jury der Universität Salzburg die engagierte Arbeit der jungen Talente immer eine neue Bereicher­ung ist.
    Der aus Salzburg stammende Autor Franz Paul Horn präsentiert seinen ersten Roman »Über die Grenzen«. Im Sommer 2015 wagt er mit zwei Freunden eine Radtour in den Iran. Diese Reise verändert sein Leben ...
    Dr. Stéphanie E. Binder (Bar-Ilan University, Israel) Mittwoch, 16. Okt. 2019, 18 Uhr c.t., Raum, E.33 (Abguss-Sammlung), Residenzplatz 1, 5020 Salzburg
    Gefragt ist dein Kreativpotential! Lerne den Stadtteilverein kennen, der das Andräviertel in Szene setzt. Komm in Gespräche, knüpfe Kontakte, setze deine Ideen um und hab Spaß dabei.
    In diesem Jahr feiern Japan und Österreich das 150. Jubiläum der Unterzeichnung des bilateralen Freundschaftsvertrages. Aus diesem Anlass veranstaltet die Universität Salzburg in Kooperation mit Stadt und Land Salzburg die Konferenz "Japan an Viennesemodernism".
    Mit dem Thema ESG Regulierung – Auswirkungen des EU Aktionsplans kommt das Impact Forum Europe bereits zum sechsten Mal nach Salzburg.
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
    Am 24.10.2019 finden zum zweiten Mal die im Vorjahr in Kooperation zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Fachbereich für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg ins Leben gerufenen Salzburger Sozial- und Medizinrechtstage statt. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist die Diskussion aktueller Fragen der Sozialversicherung aus dem Blickwinkel von Wissenschaft und Praxis.
  • Veranstaltungen
  • 13.10.19 Bäume und Sträucher im Herbst
    14.10.19 Large Roman ships in the Eastern Mediterranean
    15.10.19 Ästhetik des Vergessens - Emmanuel Guiberts "Alans Krieg" als Testbeispiel
    15.10.19 >>Über die Grenzen
    17.10.19 Salzburger Juristische Gesellschaft
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg