30.03.2019

22.5.: 150 Jahre elementare Weltordnung

Vortragsreihe zum UNESCO-Jahr des Periodischen Systems der Elemente für Schüler*innen, Lehrer*innen und Studierende

Wann: Mittwoch, 22. Mai 2019, von 16.00 bis 18.00 Uhr Für interessierte Schüler*innen ab der 8. Schulstufe sowie Lehrer*innen und Studierende Freier Eintritt zur Veranstaltung

Im Jahr 1869 ordnete der Chemiker D. I. Mendelejew die chemischen Elemente nach ihren Eigenschaften und ihrem spezifischen Gewicht in eine Tafel: Das Periodensystem der Elemente war geboren. Zu diesem Anlass erklärte die UNESCO das Jahr 2019 zum „Jahr des Periodischen Systems der Elemente“ und lud die wissenschaftliche Gemeinschaft ein, die Bedeutung dieses Systems in der Öffentlichkeit zu diskutieren. Der wissenschaftliche Fortschritt führte zu einer vollständigen Erklärung des Systems und damit zu einem gemeinsamen Verständnis aller physikalischen, chemischen und biologischen Phänomene. Auch die Entstehung der Elemente in der kosmischen Entwicklung der Sterne ist weitgehend verstanden. Darüber hinaus führte dieses Wissen zu einer beeindruckend breiten Anwendung in Technik und Medizin. Zu diesem Jubiläum laden wir zu einer Vortragsreihe ins Haus der Natur. Fachleute erläutern die Bedeutung der chemischen Elemente als Bausteine der uns bekannten Welt und ihre fundamentale Rolle in Physik, Chemie, Biologie und Astronomie.

 

Chemie

• Geschichte und Bedeutung des Periodensystems • Gruppen von Elementen • Prinzipien der Molekülbindung
Dr. Timo Fleischer und Mag. Simone Suppert, Universität Salzburg

Physik

• Physikalische Erklärung des Periodensystems • Bindung der Elektronen an die Kerne • Spektren • Isotope • Radioaktivität
Mag. Nikolaus Unterrainer, Universität Salzburg

Astronomie

• Entstehung der Elemente im Leben und Sterben der Sterne • Spektren als Mittel zur Bestimmung der Elemente • Rotverschiebung
Mag. Herbert Pühringer, Herz-Jesu-Gymnasium Salzburg

Biologie

• Kohlenstoff als Basis der organischen Chemie • Lebenswichtige Elemente • Die Rolle des Natriums
MMag Stefan Mayr, Werkschulheim Felbertal

Moderation: Prof. Dr. Alexander Strahl, Universität Salzburg

Assoz. Prof. Dipl.-Phys. Dr. Alexander Strahl

FB-Leiter Didaktik der Naturwissenschaften

Universität Salzburg

Hellbrunnerstr. 34

Tel: 0662 8044 7314

E-Mail an Assoz. Prof. Dipl.-Phys. Dr. Alexander Strahl

  • ENGLISH English
  • News
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg