11.01.2019

Aus Theorie wird Praxis

Die Studieneingangs- und Orientierungsphase an Universitäten entscheidet vielfach über den Verbleib in einem Studium. Leonhard Menges aus dem Fachbereich Philosophie hat dazu ein ausgezeichnetes Konzept vorgelegt.

Wie lernen Studierende zu philosophieren? Diese Frage stellte Leonhard Menges vom Fachbereich Philosophie an der kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg an den Beginn seines Vorlesungskonzeptes. Seine These: Philosophieren muss man üben, theoretischer Wissenserwerb reicht nicht aus. Insofern sprengte er in seiner Lehrveranstaltung „Normen, Werte, Gesellschaft“, die in der Studieneingangs- und Orientierungsphase zu absolvieren ist, die Grenzen des Gewohnten. Er ließ die Studierenden Kurzaufsätze schreiben, Kleingruppendiskussionen zu und Absolventinnen und Absolventen des Studiums über die beruflichen Perspektiven referieren. Dafür wurde ihm am „Tag der Universität“ der Teaching Award 2019 zugesprochen.

Den zweiten Preis teilten sich Eva Jonas und Sandra Schliemann. Sie waren von den Studierenden für ihr Seminar „Praxisorientierte Vertiefung“ nominiert worden, in dem sie versuchten, eine aktive Verknüpfung zwischen psychologischer Theorie und Praxis zu erstellen. Das Ziel: Forschungsergebnisse für die Praxis so aufzubereiten, dass sie verständlich, anwendungsorientiert sowie gesellschaftlich und beruflich relevant sind.

Platz drei teilten sich zwei Wissenschaftlerinnen. Eva-Maria Kubin hatte das Ziel, Studierende in ihrer Lehrveranstaltung am Fachbereich Anglistik und Amerikanistik zum Einsatz von Poesie im Unterricht zu ermutigen. Gabriele Spilker vom Fachbereich Soziologie und Politikwissenschaften führte in ihrem Seminar „Vergleichende politische Ökonomie“ die Studierenden durch die Phasen Wissen/Verstehen/Anwenden und Analyse/Synthese und Bewertung, die diese wiederum unter anderem in einer nachgestellten Debatte aus dem US-Senat umsetzten.

Foto v.l.n.r.: Eva-Maria Kubin, Leonhard Menges, Gabriele Spilker, Rektor Heinrich Schmidinger, Sandra Schiemann und Eva Jonas 
Fotonachweis: Scheinast

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse

Tel: 8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Am 11. Jänner 2020 ist Emer. Univ. Prof. Dr. Volker Krumm, Ordinarius für Erziehungswissenschaft, nach langem Leiden im 86. Lebensjahr verstorben.
    Hunderte Ballbesucher aus Stadt und Land, Universitätsangehörige und Studierende verbrachten eine rauschende Ballnacht mit viel Tanz und Feierlaune. Hier geht's zur Bildergalerie.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Einladung zur Tagung "Lebensende in Institutionen"
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
    30.01.20 Lebensende in Institutionen. Jahrestagung des Fachbereichs für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht
    30.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
    30.01.20 Targeted Machine Learning: How we can use machine learning for causal inference
    30.01.20 Figurationen und Szenen des Beginnens: Themenfeld MUSIK
    31.01.20 Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg